Best of Bahntrassenradeln

 

Beginnend mit dem Januar 2012 wird auf der Titelseite monatlich jeweils ein Best-Practice-Beispiel vorgestellt, bei dem die Bahnvergangenheit eines Weges in besonderer Weise herausgearbeitet oder verkehrsplanerische, gestalterische oder touristische Aspekte vorbildlich gelöst wurden. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv, reflektiert aber natürlich den langjährigen Erfahrungsschatz, der beim Aufbau dieser Website gewachsen ist. Damit sollen ergänzend zu der Bewertung der Wege mit bis zu vier "Fahrrädern", die sich in erster Linie am Gesamtbild orientiert, die kleinen und manchmal verborgenen Highlights in den Mittelpunkt gestellt werden. Also die Elemente, die einen Bahntrassenweg liebenswert und einzigartig machen.

Dezember 2016


Rastplatz am Gedenkstein der Schlacht von Gransee (1316) am neuen
Bahntrassenweg von Gransee nach Schulzendorf
auf dem ersten Stück der ehemaligen Stechlinseebahn.

November 2016


Stippvisite nach drei Jahren am Rastplatz Hardenbeck (Spur der Steine)
im nördlichen Brandenburg: Der Rastplatz ist um einige Exponate reicher
und die Fabrikruine gegenüber verschwunden. Im Hintergrund der ehem. Wasserturm.

Oktober 2016


Der kurze Bahntrassenweg vom Bahnhof Rennsteig nach Frauenwald
sticht durch ausgesprochen schön gestaltete Rastplätze heraus. Zwischen den "Bahnhöfen"
gibt es auch zwei auf freier Strecke abgestellte Waggons.

September 2016


Ein weiteres schönes Detail von der Vennquerbahn:
Die Infotafeln zur Streckengeschichte werden thematisch passend präsentiert.

August 2016


Das hochwertig ausgebaute Bahntrassenwegenetz der Eifel, hier auf der Vennquerbahn,
überwindet Länder- und Landesgrenzen. Ohne die Markierungen würde man es kaum bemerken.

Juli 2016


Stark gewonnen hat der Gaubahn-Radwanderweg zwischen Main und Tauber
durch die Asphaltierung des Abschnitts zwischen Bieberehren und Ochsenfurt.

Juni 2016


Oft haben alte Bahnhofsgebäude die Zeit nicht überdauert:
Schön, wenn dann eine Tafel an die Geschichte des Ortes erinnert: Bahnpark Kupferzell.

Mai 2016


Auch in beleuchteten Tunneln sollte es zum guten Ton gehören, sich sichtbar zu machen:
"Licht an!" im Tunnel Schee zwischen Wuppertal und Sprockhövel.

April 2016


Manchmal machen die unscheinbaren Dinge den Unterschied, wie hier eine mit Induktionsschleifen
gesteuerte Ampel auf dem Bergischen Panorama-Radweg in Drolshagen-Hützemert.

März 2016


Mit dem Ausbau des Bahntrassenwegs Aachen – Julich werden
auch die älteren Abschnitte deutlich aufgewertet.

Februar 2016


In Nordrhein-Westfalen sind inzwischen viele der Bahntrassenwege, die vom landesweiten
Radverkehrsnetz abgedeckt werden, mit einem speziellen Piktogramm auf den Fahrradwegweisern
gekennzeichnet, wie hier der Bahntrassenweg auf der ehemaligen Sülztalbahn bei Lindlar.

Januar 2016


Immer zahlreicher werdende Zählstationen erfassen Anzahl und zeitliche Verteilung
der (Bahntrassen-)Radwegenutzer und liefern so wertvolle Erkenntnisse
z. B. für Verkersplanung und Tourismus.

Dezember 2015


Zum Jahresausklang ein Abstecher nach Tschechien: Auf 16 fast unterbrechungsfreien
Kilometern ist zwischen Kamenický Šenov und Ceská Lípa der Varhany-Radweg
entstanden, der nach einer orgelpfeifen-ähnlichen Felsformation benannt ist.

November 2015


Am ehemaligen Bahnhof Kleindehsa am Bahtrassenweg von Halbendorf
nach Löbau
hat dieses seltenere Schienengefährt seine Endstation gefunden.

Oktober 2015


Bei einem Sprung über die Grenze nach Polen entdeckt:
Die Schutzhütten am Radweg von Bad Muskau nach Teplice erinnern
architektonisch an die alten Stationsgebäude.

September 2015


Der neue Abschnitt des Radwegs Rheinische Bahn wird nach dem sich gerade
etablierenden nordrhein-westfälischen Radschnellwege-Standard mit einer Breite
von 4 m für den Radweg und 2 m für den parallelen Fußweg ausgebaut.

August 2015


Auf einem der letzten Lückenschlüsse des Ahrtal-Radwegs erspart bei Altenahr
der neue Radweg auf dem zweiten Gleis der Ahrtalbahn mit einem Tunnel
und drei Brücken die mitunter stark befahrene Bundesstraße im Tal.

Juli 2015


Auf dem ehemaligen Westbahnhof am Braunschweiger Ringgleis beginnt
die "ZeitSchiene" mit aktuell neun Dekadensteinen, die im Abstand von 300 Metern
an die Meilensteine der Eisenbahngeschichte von 1838 bis 1918 erinnern.

Juni 2015


Viele der historischen Bahnhofsgebäude an neu genutzten Eisenbahnstrecken haben
die Zeit nicht überdauert. In Metelen Ort erinnert ein schön gestaltetes Modell
an die alte Station am heutigen Bahntrassenweg Heek – Burgsteinfurt.

Mai 2015


Die Saisoneröffnung der Panorama-Radwege mit laut Presseberichten geschätzten rund 50.000 Besuchern
zeigt, dass die Bahntrassenwege im Bergischen offensichtlich einen Nerv getroffen haben.
Hier ein Eindruck von der Nordbahntrasse am ehemaligen Bahnhof Wuppertal-Loh.

April 2015


Direkt am Bahntrassenweg Wasserquintett ist am ehemaligen Haltepunkt Neye
auf einem kurzen Gleisstück diese besondere Dampflok geparkt.

März 2015


Die Nischen in der für den Ahrtal-Radweg ausgebauten Röhre des Saffenbergtunnels
bei Mayschoß sind "Aufhänger" für eine kleine Galerie.

Februar 2015


Vorbildlich, aber eher die Ausnahme ist die gezielte Lenkung der
per PKW anreisenden Radler wie hier beim Bahnradweg Rotkäppchenland.

Januar 2015


Wie hier auf dem Eisenberger Esel fährt man auf Bahntrassenwegen
immer wieder an schön restaurierten Bahnhofsgebäuden und Gleisdenkmälern vorbei.

Dezember 2014


Endspurt auf der Nordbahntrasse in Wuppertal: Einer der ambitioniertesten
Bahntrassenwege Deutschlands wurde am 19. Dezember 2014 feierlich eröffnet.

November 2014


Die durchdachten Straßenquerungen des Bahntrassenwegs von Lugau nach Ursprung
stellen durch die 90°-Kreuzung optimale Sichtbeziehungen her und bremsen Radler
durch eine Kombination aus Verschwenkung, optischer Einengung und Kopfsteinelementen.

Oktober 2014


Die an die Bahnschwellen erinnernden Pflasterelemente der Hervester Grünspange
in Dorsten geben als leichte Rüttelbremse ein Langsamfahrsignal vor den Kreuzungsbereichen.

September 2014


Neu auf der Vennbahn: Auf einem 28 km langen Abschnitt wurden Schilder aufgestellt,
die Rettungspunkte mit der Entfernungsangabe ab Aachen kombinieren.

August 2014


Im Westerwald scheint auch eine eher ungewöhnliche Zielgruppe Gefallen
an Radwegen auf ehemaligen Bahnstrecken gefunden zu haben:
Bei einem Fotostop auf dem Bahntrassenweg von Westerburg nach Wallmerod.

Juli 2014


Etwas abseits des bundesstraßenbegleitenden Bahntrassenwegs nach Altensteig
befindet sich in Nagold diese sehenswerte Schauanlage des "Altensteigerle".

Juni 2014


Auf dem stückchenweise heranwachsenden Zügle-Weg von Mertingen in
Richtung Buttenwiesen wurde eine alte Signalbrücke als Aussichtsplattform aufgestellt,
von der man einen recht ungewöhnlichen Blick auf den Bahntrassenweg hat.

Mai 2014


Oft sind es nur kleine, einfach umzusetzende Dinge, die das Radlerleben erleichtern:
Die wenigen Querstraßen auf der Gelsenkirchener Kray-Wanner Bahn
sind mit gut vom Radweg aus zu lesenden Straßenschildern ausgestattet.

April 2014


Viele der Bahntrassenwege im Ruhrgebiet haben ihren Ursprung im Bergbau. An der
König-Ludwig-Trasse erinnert eine Zechenlok an diesen geschichtlichen Hintergrund.

März 2014


Der alte Unterstand des Haltepunkts Oesterkörner am Bahntrassenweg Mühlhausen – Ebeleben
wurde als Rastplatz des künftigen Unstrut-Werra-Radwegs umgestaltet.

Februar 2014


Der Leverkusener Abschnitt der Balkantrasse wird bedarfsgerecht mit einer Breite von vier Metern
ausgebaut. Die frühere Zweigleisigkeit der Strecke beschleunigt zudem die Anfahrt des
Baumaterials, da die LKWs aneinander vorbeifahren können.

Januar 2014


Mit dem Bau von Bahntrassenwegen können die früheren Verkehrskorridore auch für andere lineare Nutzungen
gesichert werden, wie hier auf der Balkantrasse für künftige Telekommunikations-, oder auch für Energieleitungen.

Dezember 2013


Bahntrassenwegen regen oft zu bemerkenswertem ehrenamtlichen Engangement an. Dass sich Fördervereine
wie bei der Wuppertaler Nordbahntrasse oder hier bei der Balkantrasse in Leverkusen auch um den Bau
solcher Wege kümmern, gehört dann doch zu den Ausahmen.

November 2013


In Hardenbeck wurde an der Spur der Steine von Templin nach Fürstenwerder, deren
Ausbau sich langsam dem Ende nähert, in Privatinitiative ein origineller Rastplatz eingerichtet,
der Bahn- und Radrelikte kombiniert.

Oktober 2013


Die Nachnutzung aufgegebener Bahnstrecken inspiriert auch im Kleinen dazu, Dinge
wiederzuverwenden: Betonschwellen als Sitzgelegenheit auf der Nordbahntrasse in Wuppertal.

September 2013


Die Kilometersteine auf dem Remscheider Teil des Panorama-Radwegs Balkantrasse
wurden in Privatinitiative restauriert und sogar ergänzt.

August 2013


Auf dem Nordteil der Vennbahn zwischen Roetgen und Kalterherberg
sind die Rastplätze mit Unterständen bestückt, die an "verlorene Waggons" erinnern.

Juli 2013


Für den Fall der Fälle ist am "Kurweg" von Reuth nach Erbendorf in der Oberpfalz vorgesorgt.

Juni 2013


An den ehemaligen Bahnhof Herve an der Linie 38 östlich von Lüttich in Ostbelgien wurde
ein Anbau in Form eines Eisenbahnwaggons als Teil eines Restaurants vorgesetzt.

Mai 2013


Schön, wenn Planer ihrer Spiellust freien Lauf lassen dürfen,
dann werden Brücken schon einmal mit XXL-Spielsteinen dekoriert
wie hier an der HOAG-Trasse in Oberhausen und Duisburg.

April 2013


Geräumiger Rastplatz mit Regen- und Sonnenschutz am Vulkanradweg in Hessen.

März 2013


In diesem Sommer geht die Vennbahn von Aachen nach Troisvierges in Luxemburg
an den Start: mit rund 125 km einer der längsten Bahntrassenwege in Europa.

Februar 2013


Baustellenbesichtigung auf dem Ahrtalradweg: Hier wird gerade im engen Tal ein Abschnitt
der nach einer Streckenverlegung aufgegebenen ersten Trasse der Ahrtalbahn zum Radweg umgebaut.

Januar 2013


Auch kurze Bahntrassenwege wie dieser bei Döbeln-Gärtitz
werden mit thematisch passend gestalteten Rastplätzen ausgestattet.

Dezember 2012


Der Bahnhof Püttlingen am heutigen Köllertal-Radweg
wird heute als Bistro, Ausstellungsraum und von der Volkshochschule genutzt.

November 2012


Konsequent eingesetzte Gestaltungsmerkmale und der Verzicht auf jegliche Sperrelemente im Weg
machen die kurz vor der Vollendung stehende RadBahn Münsterland zu einer besonderen Strecke,
die sich mühelos in der Spitzengruppe deutscher Bahntrassenwege platziert.

Oktober 2012


Viele Bahntrassenwege sind Bühne für Werke, die sich mit dem Bahnbezug künstlerisch auseinandersetzen.
Ein schönes Beispiel findet sich mit dieser Gleishelix an der Offenbacher Hafenbahn direkt am Main.

September 2012


Auf der nur 9 km langen Erzbahntrasse reihen sich gleich mehrere
spektakuläre Brücken aneinander, darunter die aufgeständerte "Pfeilerbahn".

August 2012


Eisenbahnmuseum direkt am Radweg: Zwei alte Waggons in Sichtigvor am Pengel-Anton-Radweg
von Soest bis Brilon beherbergen eine Ausstellung zur Strecke und eine Modellbahnanlage.

Juli 2012


Am 30. Juni wurde in Hückeswagen der Höhsieper Tunnel als Teil des Bahntrassenwegs Wasserquintett
eröffnet. Dieser dient im Winter Fledermäusen als Quartier, ist aber dank eines durch eine Wand
abgetrennten Bereichs für Radfahrer ganzjährig nutzbar.

Juni 2012


Stellvertretend für die zahlreichen, liebevoll restaurierten Stationsgebäude, die heute
Restaurants, Cafes und andere gastronomische Einrichtungen beherbergen,
mag der frühere Bahnhof Netze am fast fertigen Ederseebahn-Radweg stehen.

Mai 2012


Der Milseburgtunnel auf dem Milseburgradweg in der Rhön ist der zurzeit längste
ehemalige Eisenbahntunnel, der heute in Deutschland mit dem Rad durchfahren werden kann.

April 2012


41 km ununterbrochenen Bahntrassenweg, das bietet in Deutschland nur der Donau-Ilz-Radweg:
Dem Bayerischen Wald vorgelagert reicht das Spektrum dieses Weges von weiten Ausblicken
bis zu Walddurchfahrten mit engen Einschnitten.

März 2012


Das Eisenbahnfreilichtmuseum am früheren Knotenbahnhof Pronsfeld an der
Schnittstelle von Eifel-Ardennen-Radweg und Prümtal-Radweg
ist ein Paradebeispiel dafür, was ehrenamtliches Engagement leisten kann.

Februar 2012


In Heiligenhaus wurde auf dem PanoramaRadweg niederbergbahn
ein restaurierter offener Güterwaggon als Waggonbrücke
auf die Fundamente einer fehlenden Brücke gesetzt.

Januar 2012


Am Schnittpunkt der Hamburger Bahntrassenwege auf Marschenbahn
und Vierländer Bahn ist bei Zollenspieker ein Spielplatz entstanden,
der das Thema Eisenbahn in herausragender Weise aufgreift.



Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie beim Nachradeln der Tour für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite



www.achim-bartoschek.de/bahn__bestof.htm