Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Hessen > zw. Lahn und Fulda > HE 2.10
 
HE 2.10 Vulkanradweg: Abschnitt Lauterbach – Altenstadt-Höchst (ehem. Oberwaldbahn)
LogoBahntrassenradeln par excellence: Der Vulkanradweg auf der Trasse der alten Oberwaldbahn ist nicht nur einer der längsten, sondern auch einer der schönsten Bahntrassenradwege in Deutschland. Mit geringen, wenn auch lang anhaltenden Steigungen macht er die Vogelsbergregion für breite Radlerkreise attraktiv und wird dank guter Rahmenbedingungen wie Bahnanbindung oder streckenbegleitendem Radbus hervorragend angenommen.
Synonyme: andere Schreibung: Vulkan-Radweg
Streckenlänge (einfach): ca. 68 km (davon ca. 52 km auf der ehem. Bahntrasse)
Lauterbach – Glauberg; nicht ausgebaut wurden kurze Stücke an den ehem. Bahnhöfen Herbstein und Hartmannshain, bei Oberwald, in Ober-Seemen und Gedern sowie zwischen Lißberg und Ortenberg; in Lauterbach beginnt der Bahntrassenweg südlich der Stadt knapp 3 km vom Bf Lauterbach Nord entfernt
Höhenprofil: langgez. St. von Lauterbach (280 m ü. NN) nach Hartmannshain (580 m), dann langgez. Gef. bis Stockheim (130 m)
Oberfläche:

asph. (Breite 2,5 m)

Status / Beschilderung: im Vogelsbergkreis kombinierter Fuß-/Radweg (an Querwegen und -straßen unglücklich "Fuß-/Radweg Ende"); im Wetteraukreis Zeichen 260 und freigeg. Z. 250; Wegweisung mit Streckenlogo und Kilometerangaben. Inzwischen wurde auch die Anbindung von der Fulda nach Lauterbach (siehe HE 2.09) mit dem Logo des Vulkan-Radwegs versehen.
Im Vogelsbergkreis stehen alle 500 m Schilder mit Ortsangabe und laufenden km (ab Lauterbach); mit diesen Angaben können die Rettungsdienste rasch an Unfallorte gelotst werden.
zahlreiche Drängelgitter und Pfostensperren trüben das ansonsten sehr positive Bild des Vulkan-Radwegs. Gerade die Poller haben sich zu einem brisanten Unfallschwerpunkt mit z. T. lebensgefährlichen Verletzungen entwickelt. (vgl. "Drängelgitter")
Eisenbahnstrecke: 3745 ("Niddertalbahn" bzw. "Oberwaldbahn") / Bad Vilbel – Nidderau – Glauburg-Stockheim – Hartmannshain – Lauterbach (Hess.); 96 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Oktober 1888 (Stockheim – Gedern); 31. Januar 1901 (Grebenhain – Lauterbach); April 1906 (Gedern – Grebenhain)
Stilllegung der Bahnstrecke: September 1975 (Pv); Stilllegung 1994 (Vogelsbergkreis); 70er Jahre (Wetteraukreis)
Eröffnung des Radwegs:
  • 1. Mai 2000: Lauterbach – Grebenhain-Bermuthshain)
  • 1. Mai 2001: Grebenhain-Bermuthshain – Grebenhain-Hartmannshain
  • 1. Mai 2002: Gedern (südwestl. Ortsausgang) – Ortenberg-Selters (K 218)
  • 1. Juni 2003: Ortenberg-Selters – Glauburg-Glauberg
  • 23. April 2006: Glauburg-Glauberg – Altenstadt-Höchst (keine ehem. Bahntrasse)
Radwegebau:

Die Kosten für die im Mai 2000 und 2001 eröffneten ersten beiden Bauabschnitte im Vogelsbergkreis betrugen 3,2 Mio. DM (Lauterbach – Grebenhain-Bermuthshain) und 550.000 DM (Grebenhain-Bermuthshain – Hartmannshain). Die Förderquote lag bei 70 % bzw. 75 % durch das Land Hessen, der Restbetrag wurde auf die im "Zweckverband Radweg Oberwaldbahn" zusammengeschlossenen Kommunen Lauterbach, Herbstein und Grebenhain aufgeteilt. Der Vogelsbergkreis ist nicht Mitglied des Zweckverbands, beteiligt sich aber mit einem gedeckelten Betrag an den Unterhaltungskosten. Der Verband wurde später zum "Zweckverband Vulkanradweg" erweitert.

Für den ersten Abschnitt im Wetteraukreis von Gedern nach Selters wies der ursprüngliche Zuwendungsbescheid Investitionskosten von 2,84 Mio. DM bei einer Förderquote von 75 % FAG-Mitteln aus. Dieser Bauabschnitt wurde ab Herbst 2001 gebaut und am 1. Mai 2002 eröffnet. Der erste Spatenstich für den Abschnitt von Hartmannshain nach Gedern mit dem Lückenschluss über die Kreisgrenze wurde Mitte März 2003 gesetzt, wobei im Bereich Ober-Seemen die ehem. Bahntrasse infolge des Konkurses des Sägewerkes nicht erworben und ausgebaut werden konnte. Aufgrund der sich inzwischen abzeichnenden großen Bedeutung des Vulkanradwegs wurde die Förderquote für die insgesamt 35,4 km lange Gesamtstrecke von Hartmannshain nach Glauburg (Bahntrassenanteil: 25 km) auf 80 % erhöht. Mit der feierlichen Eröffnung am 1. Juni 2003 war der gesamte Oberwaldbahn-Abschnitt des Vulkanradwegs von Lauterbach bis Glauburg fertig gestellt.

Im April 2006 wurde das Südende um weitere 10 km nach Altenstadt und 2008 bis zum Main verlängert. Seit 2008 ist auch der Schlitzer Bahntrassenweg (HE 2.09) als Teil des Vulkan-Radwegs beschildert.

Besonderheiten: Radbus: Vogelsberger Vulkan-Express Schlitz – Lauterbach – Herodeskopf – Hartmannshain – Grebenhain (VB-90, an Wochenenden und feiertags vom 1. Mai bis zum letzten Sonntag im Oktober): www.vgo.de
Veranstaltungen: Vogelsberger Vulkanfest am 1. Mai 2016 (Saisoneröffnung der Vulkan-Express-Radbusse)
Messtischblätter: 5322, 5421, 5422, 5520, 5521, 5522, 5620
Route: Lauterbach (Bf) – Eisenbach – ehem. Bf Rixfeld – Herbstein – Ilbeshausen – ehem. Bf Nösberts-Weidmoos – Vaitshain – Grebenhain – Crainfeld – Oberwald – Hartmannshain – Ober-Seemen – Gedern – Merkenfritz – Hirzenhain – Lißberg – Ortenberg – Selters – Stockheim (Bf) – Glauberg (Bf) – Enzheim – Lindheim – Altenstadt-Höchst
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Oberwaldbahn
Externe Links (Radweg): www.vulkanradweg.de
Flyer Vulkanradweg 2013
Wikivoyage: Vulkanradweg
Fotodokumentation www.bahntrassenradwege.de
19.03.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.64335, 9.40769
[N50° 38' 36.06" E9° 24' 27.68"]
50.26346, 8.91088
[N50° 15' 48.46" E8° 54' 39.17"]
78,5 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.62555, 9.38329
[N50° 37' 31.98" E9° 22' 59.84"]
50.55602, 9.35711
[N50° 33' 21.67" E9° 21' 25.60"]
9,6 km
2 (1) 50.55271, 9.35222
[N50° 33' 9.76" E9° 21' 7.99"]
50.48139, 9.30590
[N50° 28' 53.00" E9° 18' 21.24"]
15,7 km
3 (1) 50.48092, 9.29667
[N50° 28' 51.31" E9° 17' 48.01"]
50.47174, 9.27964
[N50° 28' 18.26" E9° 16' 46.70"]
1,7 km
4 (1) 50.47053, 9.27794
[N50° 28' 13.91" E9° 16' 40.58"]
50.46794, 9.27391
[N50° 28' 4.58" E9° 16' 26.08"]
0,4 km
5 (1) 50.46794, 9.27391
[N50° 28' 4.58" E9° 16' 26.08"]
50.42102, 9.22989
[N50° 25' 15.67" E9° 13' 47.60"]
7,4 km
6 (1) 50.41649, 9.22585
[N50° 24' 59.36" E9° 13' 33.06"]
50.42295, 9.20956
[N50° 25' 22.62" E9° 12' 34.42"]
4,5 km
7 (1) 50.41665, 9.18871
[N50° 24' 59.94" E9° 11' 19.36"]
50.39313, 9.13765
[N50° 23' 35.27" E9° 8' 15.54"]
4,9 km
8 (1) 50.38976, 9.13138
[N50° 23' 23.14" E9° 7' 52.97"]
50.37232, 9.08417
[N50° 22' 20.35" E9° 5' 3.01"]
4,2 km
9 (1) 50.34978, 9.04543
[N50° 20' 59.21" E9° 2' 43.55"]
50.33240, 9.00756
[N50° 19' 56.64" E9° 0' 27.22"]
3,6 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg HE 2.10
10.11.1999: "Vulkan-Radweg: Kreis beteiligt sich am Unterhalt" (Schlitzer Bote)
27.04.2000: "Vulkan-Express und Vulkan-Radweg: Vogelsberger Radwegekonzept beschleunigt" (Schlitzer Bote)
03.05.2000: "Am 1. Mai: Vulkan-Radweg seiner Bestimmung übergeben" (Schlitzer Bote)
03.05.2000: "Vulkan-Radweg offiziell eröffnet: 'Wenig reden, viel radeln'" (Schlitzer Bote)
09.06.2000: "'Vulkan-Radweg': Ein Geschenk der Geschichte" (Schlitzer Bote)
19.06.2000: "Vulkan-Radweg soll sicherer werden" (Schlitzer Bote)
26.08.2000: "Vulkanradweg: Weiterbau Crainfeld bis Hartmannshain" (Schlitzer Bote)
02.05.2001: "Vulkan-Radweg: Weiteres Teilstück freigegeben" (Schlitzer Bote)
27.08.2001: "Auf der Bahntrasse den „Vulkan“ erradeln" (Fuldaer Zeitung)
09.11.2001: "Zweiter Frühling für Frischbörner Bahnhof: Jetzt Bistro am Vulkan-Radweg" (Schlitzer Bote)
01.05.2002: "'Stockheimer Bähnchen'-Trasse ist jetzt Vulkanradweg" (Osthessen-News)
04.05.2002: "Es brodelte auf dem Vulkan" (Schlitzer Bote)
17.03.2003: "'Es wächst zusammen, was zusammen gehört'" (Lauterbacher Anzeiger)
28.03.2003: "Gefahr für Inlineskater: Ackerwinde nagt am Radweg" (Lauterbacher Anzeiger)
12.04.2003: "Im Wald des Grafen ist erst einmal Schluss" (Lauterbacher Anzeiger)
15.04.2003: "Freie Fahrt bald auf der ganzen Strecke" (Lauterbacher Anzeiger)
23.05.2003: "Vulkanradweg bald bis zur Main-Kinzig-Region" (Kreis-Anzeiger)
27.05.2003: "Vogelsberg - Wetterau, bald auch Main-Kinzig: Vulkanradweg grenzenlos" (Schlitzer Bote)
02.06.2003: "Ameisenvolk muss noch umgesiedelt werden" (Lauterbacher Anzeiger)
05.07.2003: "Andere Regelung im Schlitzerland: Rot-weiße Hindernisse auf dem Vulkanradweg" (Schlitzer Bote)
31.07.2004: "Der Vulkanradweg ist nur als touristische Einheit zu vermarkten" (Kreis-Anzeiger)
17.09.2004: "Polleropfer ohne Entschädigung" (Fuldaer Zeitung)
21.09.2004: "Gericht weist Klage von Poller-Opfern zurück" (Kreis-Anzeiger)
04.12.2004: "Kräuter 'nagen' am Vulkan-Radweg" (Kreis-Anzeiger)
06.12.2004: "Kräuter 'nagen' am Vulkan-Radweg Im Sommer schwierige Reparaturarbeiten" (Schlitzer Bote)
16.12.2004: "Streckenführung des Vulkanradwegs" (Gießener Anzeiger)
27.05.2005: "Verlängerung des Vulkanradwegs noch in diesem Jahr" (Gießener Anzeiger)
02.07.2005: "Kein Schmerzensgeld für den verletzten Radfahrer" (Schlitzer Bote)
02.02.2006: "Vernetzung mit benachbarten Radwegen soll Vorrang haben" (Schlitzer Bote)
22.03.2007: "Zufriedenheitsanalyse für Vulkanradweg präsentiert Fazit: 'Alle sind zufrieden mit Vulkanradweg!'" (Schlitzer Bote)
20.04.2007: "Radfahrer müssen Umleitung hinnehmen" (Lauterbacher Anzeiger)
24.08.2007: "Werbetrommel für Vulkanradweg gerührt" (Gießener Anzeiger)
09.04.2008: "Hohe Wertschöpfung und Arbeitsplatzerhalt" (Gießener Anzeiger)
25.04.2008: "Beliebtes Ausflugsziel am Rande des Vulkan-Radweges" (Gießener Anzeiger)
27.06.2008: "Am Hanauer Mainufer: Spatenstich für Anbindung an Vulkanradweg" (Pressemitteilung Main-Kinzig-Kreis)
15.10.2008: "Als in Stockheim das Eisenbahn-Zeitalter Einzug hielt" (Gießener Anzeiger)
19.03.2009: "Neuer Vulkanradweg-Flyer war der Hit" (Fuldaer Zeitung)
15.04.2009: "Mit dem Rad vom Main bis nach Bad Hersfeld" (Gießener Anzeiger)
14.05.2010: "Der Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse ist eine Erfolgsgeschichte" (Lauterbacher Anzeiger, Vogelsbergkreis)
08.09.2010: "Marx und Gnadl heben Wert des Vulkanradwegs hervor" (Fuldaer Zeitung, Schlitz)
08.09.2010: "„Ein wahrer Glücksfall für den schönen Vogelsberg“" (Lauterbacher Anzeiger, Vogelsbergkreis)
20.10.2010: "Barrierefreier Aussichtsplatz am Radweg" (Lauterbacher Anzeiger, Lauterbach)
29.04.2013: "Das Ziel ist der Weg: Eine oberhessische Erfolgsgeschichte" (Kreis-Anzeiger, Wetteraukreis)

Befahrung: Mai 2007

Fahrtrichtung Süd

LAUTERBACH (HESSEN) (Vogelsbergkreis)
0,0 vom Bf LAUTERBACH über Kopfsteinpflaster zur Straße, dann rechts: Bahnhofstraße / L 3140
  0,0 links: R 7 Ost (Richtung: Maar – Grebenau); Basalt-Tour
0,1 an der Einmündung In der Au geradeaus folgen; l. St.; an der Kreuzung die B 254 queren
  0,1 links: Bäder-Tour (Richtung: Bad Salzschlirf)
0,4 links: Am Kreppelstein (Gef.)
0,5 am Ende rechts: Lauterstraße; am Ende links die Lauter überqueren
0,9 am Festplatz (Parkplatz) rechts: Caprivastraße (R/F; Pfostensperre); Rastplatz; an der Brücke eine Straße queren: Am See (Spielstraße; freigeg. Einbahnstraße in Gegenrichtung)
  0,9 links über den Parkplatz: R 2 Ost (Richtung: Fulda 30); R 7a Ost (Richtung: Schlitz 17,6)
1,3 an der nächsten Brücke die Lauter rechts versetzt überqueren: Einbahnstraße; Kopfsteinpflaster
1,4 die Straße queren: Alter Steinweg (Einbahnstraße); schwenkt etwas von der Lauter weg; schräg links folgen: Steinweg
  1,4 rechts: R 2 West (Richtung: Heblos 3,3 – Alsfeld 20)
1,6 eine stärker befahrene Straße queren: Am Eichberg (s. l. St.); geradeaus folgen, später R/F (zwei Pfostensperren); an einer Brücke schräg rechts (l. hügelig); dem asph. Weg folgen und einen Bach überqueren: St.
3,0 links zurück auf den asph. Bahntrassenradweg (s. l. St.); Damm, dann Einschnitt
  3,0 geradeaus: weitere knapp 400 m der Trasse sind als Schotterweg begeh- und eingeschränkt befahrbar
4,0 an einem Querweg Kiosk; am ehem. Bahnhof vorbei und einen weiteren Querweg passieren
4,4 an einer Einmündung geradeaus: Damm (l. St.)
  4,4 schräg rechts: R 7 West (Richtung: Frischborn 1,7 Ulrichstein 19 – Grünberg – Gießen)
4,8 K 111 queren (Drängelgitter); am Wanderparkplatz und am ehem. Haltepunkt FRISCHBORN, jetzt „Zentralstation“ (Cafe und Biergarten) vorbei: langgez. s. l. St.; später den Eisenbach überqueren
6,0 unterhalb von Schloss Eisenbach einen Weg queren: s. l. St.; an Teichen vorbei
6,6 am ehem. Hp Eisenbach einen Weg queren; Tischgruppe und Unterstand
  6,6 rechts: Schloss Eisenbach 1,0
HERBSTEIN (Vogelsbergkreis)
  nahezu eben (in einiger Entfernung parallel zur Bundesstraße; bei 9,4 in einem Einschnitt L 3139 unterqueren; s. l. Gef.)
9,6 B 275 queren (Drängelgitter) und am ehem. Bf RIXFELD vorbei (Tischgruppe); einen Graben überqueren, bei 10,1 am Galgen von 1709 vorbei und über zwei Brücken; ein Querweg (min. St.)
  10,1 links: Rixfeld 1,6; rechts: Herbstein 1,8
12,0 an einem Rastplatz / Abzw. Herbstein vorbei und einen Weg überqueren
  12,0 links: Altenschlirf 4,2; Herbstein 1,0; Bäder- und Steigertal-Tour; Basalt-Tour
12,6 Halbschranke: wenig links versetzt auf die Eisenbahnstraße (fl. Kuppe); an der Einmündung Am Schlirfer Weg vorbei (Gelände des ehem. Bf HERBSTEIN nicht als Radweg ausgebaut)
13,2 Hessenstraße / B 275 queren und zurück auf die asph. Bahntrasse (R/F; Drängelgitter); langgez. min. St.; ein Querweg; ab Einschnitt langgez. l. Gef.; an zwei Querwegen (Pfostensperren) vorbei
GREBENHAIN (Vogelsbergkreis)
  über einen Damm; in einem Einschnitt bei 16,9 einen Weg unterqueren
17,5 bei ILBESHAUSEN einen weiteren Weg queren (Pfostensperren) und am ehem. Bahnhof vorbei
17,9 L 3140 queren (Drängelgitter); einen Bach überqueren (s. l. St.); an einer Tischgruppe vorbei; an einem Querweg Pfostensperren
  17,9 rechts: zum Herodeskopf (8,0) und zur Haltestelle des Vulkan-Express (0,4)
18,9 L 3168 queren (Drängelgitter); teilw. s. l. hügelig; an einer Feldwegekreuzung geradeaus folgen; Tischgruppe
21,3 am ehem. Bahnhof NÖSBERTS-WEIDMOOS einen Weg queren (Pfostensperren, Tischgruppe); später s. l. Gef. und an den Abzw. Bannerod, Vaitsheim Nord sowie Vaitsheim Mitte (letzterer mit Pfostensperren) vorbei (langgez. l. Gef.)
24,3 in GREBENHAIN die Bahnhofstraße / B 275 queren (Drängelgitter), am ehem. Bahnhof vorbei und zwei Gräben überqueren
25,3 in CRAINFELD die K 100 (Drängelgitter) und zwei weitere Wege queren (einmal mit Halbsperren), dann am ehem. Bahnhof vorbei: langgez. l. St.
  25,4 links: Steigertal- und Seen-Tour
26,5 einen Weg queren (Pfostensperren): langgez. l. St.
  26,5 links: nach Bermuthshain (0,7) und Birstein (12,0); rechts: nach Oberwald (2,0)
27,7 am ehem. Hp BERMUTHSHAIN die L 3181 queren (Drängelgitter); später einen weiteren Weg queren (Pfostensperren), später Tischgruppe
29,1 Pfostensperre / Tischgruppe: mit k. Gef. und Linkskurve auf den straßenbegleitender Weg entlang der B 275 (überw. l. St., kurz stärker)
  29,1 Die alte Bahnbrücke über die B 275 ist abgebaut, durch die Radwegeführung wird eine zweifache Querung der Bundesstraße vermieden.
29,5 am Abzw. Oberwald geradeaus folgen (Pfostensperre) und weiter geradeaus (Pfostensperre): mit k. St. auf die asph. Bahntrasse (R/F); zwei Querwege; langgez. l. St.)
31,3 einen Weg unterqueren und das ehem. Bahnhofsgelände HARTMANNSHAIN wenig links versetzt umfahren
31,6 an der Zufahrt zum Ort geradeaus: autofreier Weg; an einem Parkplatz und einer überdachten Tischgruppe vorbei (l. Gef.) und bei 31,8 geradeaus folgen
  31,6 rechts: Herodeskopf 9,0; Schotten 18,1
  31,8 links: Vogelsberger Südbahnradweg (Richtung: Birstein 20,0)
32,0 die B 275 rechts versetzt queren (Drängelgitter): autofreier Weg auf der Bahntrasse (Z. 260; langgez. l. Gef.); einen Weg queren, später über einen Damm (min. St.)
GEDERN (Wetteraukreis)
  im Wald mehrere Querwege; an einer Laderampe vorbei und bei 34,9 einen Weg unterqueren
35,3 B 275 etwas versetzt queren (Halbschranken; anfangs freigeg. Z. 250, dann Z. 260): langgez. l. Gef., zahlreiche Querwege, eine Tischgruppe; außerhalb des Waldes in einiger Entfernung an einem Teich vorbei, weitere Querwege, vor Ober-Seemen Tischgruppe
39,2 am Ortsrand OBER-SEEMEN links: Schöne Aussicht (st. Gef.); an der Einmündung Egerlandstraße vorbei
  39,2 Im Ortsbereich Ober-Seemen konnte die Bahntrasse noch nicht ausgebaut werden, später soll sie aber auch hier in den Radweg einbezogen werden.
39,4 rechts: Gartenstraße; an der Einmündung Hochstraße geradeaus folgen
  39,4 geradeaus: Wenings 5,8; Mittel-Seemen 2,6
39,6 rechts: Bahnhofstraße (St.) und die nächste Straße links: Poststraße
39,8 schräg rechts: Gederner Straße / L 3192 (St.); ab der Einmündung rechter R/F (l. St.), dann wenig rechts versetzt auf die asph. Bahntrasse (später langgez. l. Gef.); zwei Querwege und weite Rechtskurve; oberhalb von GEDERN an einem Querweg Schutzhütte und Tischgruppen (langgez. l. Gef.); weitere Querwege, eine Straße und einen Bach überqueren; an den Häusern einen Weg queren und über eine erste Brücke: l. Gef.
44,6 hinter den freigelegten Fundamenten einer zweiten Brücke / an einem Rastplatz rechts: Im Erlesgrund (R/F)
44,7 an der Kreuzung rechts: Ober-Seemer Straße, an der abkn. Vorfahrt schräg links folgen
45,0 hinter der Rechtskurve (k. St.) links; am Schloss vorbei, dann mit k. Gef. links versetzt: Kolpingstraße
45,2 am Ende links: Mühlstraße; eine Straße queren: Kutscherweg
  45,2 rechts: Gederner See 1,8; Gedern Zentrum 0,5
45,4 rechts: In der Bäch; bei 45,6 links versetzt: Lärchenweg (l. Gef.)
45,8 Weningser Straße / L 3192 queren: Am Stillhof (rechter R/F)
46,2 rechts (l. St.) und in der Rechtskurve der Straße geradeaus (R/F); B 275 queren und links auf den rechten straßenbegleitenden Weg (Halbsperre; Z. 260); an der Einmündung Am Stillhof (46,5) geradeaus folgen: asph. Bahntrasse; später langgez. l. Gef., verläuft dann etwas von der Straße entfernt; mehrere Querwege (eine Pfostensperre)
HIRZENHAIN (Wetteraukreis)
48,1 B 275 queren (Halbsperren) und den Bach überqueren; mehrere Querwege (davon zwei mit Pfostensperren)
49,4 bei MERKENFRITZ am „Radlertreff“ eine Straße queren (Pfostensperre; s. l. Gef.), eine weitere kleine Straße queren (Pfostensperre)
49,9 K 215 queren und am ehem. Hp MERKENFRITZ vorbei (geräumiger Unterstand mit Tischgruppen); eine weitere Straße queren (Pfostensperren); am Ortsende Querweg (langgez. l. Gef.)
51,4 Pfostensperre; dem Weg links versetzt folgen und an der Straße schräg rechts (HIRZENHAIN): Robert-Eichenauer-Weg; an der Kirche schräg rechts: Karl-Birx-Straße; später abmarkierter linker Radstreifen
51,7 L 3182 queren: Seeufer; bei 52,0 Pfostensperre / Tischgruppe und schräg rechts folgen (wieder auf der Bahn): langgez. l. Gef.; an einer Einmündung geradeaus folgen; hinter der Kläranlage (53,3) Pfostensperre (langgez. l. Gef.; Wald); an einem Rastplatz vorbei
  51,7 links: Wenings 7,7; Kefenrod 13; rechts: Glashütten 4,1; Nidda 21
ORTENBERG (Wetteraukreis)
  vor einem Hof Querweg; am Stausee Lißberg vorbei; geräumiger Unterstand mit Tischgruppen
55,9 am Kneippbecken Querweg mit Pfostensperren; über eine Brücke
  55,9 links: Bergheim 3,5; rechts: Lißberg 0,6
56,2 hinter dem Teich links folgen: Wirtschaftsweg (die Bahn überquerte hier die Nidder; nicht ausgebaut); am Sportplatz Bedarfs-Drängelgitter; bei 56,0 geradeaus folgen
  56,2 rechts: Lißberg 0,5; Hillersbach Stausee 3,8
57,3 der Weg verläuft vor dem zweiten Sportplatz links versetzt, dann geradeaus (teilw. l. St.)
  57,4 rechts: Eckartsborn 0,6; Ranstadt 10; Nidda 12
58,4 schräg rechts folgen (l. hügelig); der Weg verläuft dann rechts versetzt; an einem Teich vorbei
59,1 rechts über die Brücke (Pfostensperre), dann links: freigeg. Z. 250; ab der Pfostensperre Z. 260; B 275 unterqueren und schräg links folgen; ehem. Bahntrasse queren (freigeg. Z. 250)
  59,3 rechts: Eckartsborn 1,4; Nidda 12
59,5 am Steg rechts und in den Kleingärten links; vor dem Sportplatz links (Grillhütte / Tischgruppe)
60,4 am Steg links versetzt auf den rechten Weg entlang der B 275 (min. St.); der Weg biegt später von der Straße weg; an Querweg Tischgruppe
  60,4 rechts: Wippenbach 1,4
61,6 in SELTERS die K 218 queren und an einem Spielplatz und am ehem. Hp vorbei
62,0 B 275 queren (Halbsperren): straßenbegleitender Weg (mehrere Einmündungen; freigeg. Z. 250, später Z. 260), der hinter der Linkskurve der Straße von dieser wegbiegt; eine Einmündung
  62,0 links: Bleichenbach 2,2; Büdingen 10; rechts: Konradsdorf 0,9; Effolderbach 1,9
GLAUBURG (Wetteraukreis)
64,1 der Radweg schwenkt parallel zur bestehenden Bahnstrecke ein (Tischgruppe): Kuppe; in STOCKHEIM Dunstbergstraße; an der Sudetenstraße geradeaus folgen
64,9 rechts zurück: Bahnhofstraße / L 3190
  64,9 links: Bleichenbach 2,9; Büdingen 11
65,0 hinter dem Bahnübergang (Tischgruppe) schräg links und schräg rechts: nicht freigeg. Z. 250 aus dem Ort; später Linkskurve, den Bach überqueren (Pfostensperre) und dem Weg rechts folgen (parallel zur Bahn)
66,2 am BÜ GLAUBERG schräg rechts, dann dem Weg mit einer Rechtskurve und zwei Linkskurven folgen (den Bach überqueren und an einer Schutzhütte / Tischgruppe vorbei
67,0 an der Brücke links: K 237 (freigeg. F, dann R/F) und hinter dem Sportplatz (kurz vor dem Bf GLAUBERG) rechts: aus dem Ort (Z. 260)
  67,0 links und geradeaus über den BÜ: Archäologischer Park 1,4
ALTENSTADT (Wetteraukreis)
68,1 dem Weg rechts versetzt folgen; und an der Brücke über die Nidder geradeaus folgen; an Tischgruppen vorbei und dem Weg links versetzt und links folgen; Eisenbahn queren (l. St.)
  68,1 rechts über die Brücke: Heegheim 1,2
68,9 an der Straße rechts: L 3191 (rechter R/F)
69,1 in ENZHEIM am R/F-Ende rechts: Am Alten Bahnhof (Gef. und Linkskurve, dann links versetzt: R/F; Pfostensperren)
69,3 rechts: Mühlweg (l. Gef. und Linkskurve); am Stromhaus schräg rechts und an einem Steg vorbei (freigeg. Z. 250); Spielplatz
69,7 rechts, die Nidder überqueren, dann Linkskurve; in LINDHEIM geradeaus: Zindelweg
70,3 an der Einmündung Im Schlag geradeaus folgen
  70,3 rechts: Rodenbach 2,9; Florstadt 11
70,5 am Ende rechts: Altenstädter Straße
70,7 links: Heugasse, dieser geradeaus folgen, außerorts R/F
71,1 nach Unterquerung der B 521 rechts: l. St.
  71,1 links: Hainichen 2,4
71,9 vor der Bahn links folgen; über einen Bach und die BAB 45 unterqueren; weiter geradeaus folgen: R/F (l. St.); an einem BÜ geradeaus folgen, später Halbsperre
74,0 geplanter Verlauf: Hanauer Straße / L 3196 queren
  74,0 links: Rommelhausen 3,4; rechts: Altenstadt Bahnhof 0,1
  74,0 rechts: Umfahrung bis zur Fertigstellung des Vulkanradwegs: Hanauer Straße; hinter dem BÜ links; am Bf vorbei und der Straße schräg rechts folgen: Wiesenstraße; links: Frankfurter Straße; links: Zum Niddersteg; hinter dem BÜ rechts: Hauptroute (74,4)
74,4 am nächsten BÜ geradeaus und am Sportplatz / Tischgruppen geradeaus folgen: Z. 260; der Weg verläuft zweimal links versetzt folgen (min. Gef.); an einem Teich Stelen und Tischgruppe
76,0 links und am Ortsrand von Höchst entlang: Am Bornweg (Z. 260); später geradeaus: Am Friedhof; Rechtskurve
76,6 Mittelstraße / K 232 queren: Am Herrnzaun (Kuppe); geradeaus folgen und die Hangstraße queren
77,0 am Ortsende die Eisenbahn queren (freigeg. Z. 250); Gef.
NIDDERAU (Main-Kinzig-Kreis)
  (Ausbauende)


Fahrtrichtung Nord

NIDDERAU (Main-Kinzig-Kreis)
  (Bearbeitungsbeginn)
0,0 Ortsrand EICHEN: asph. Wirtschaftsweg (St.)
ALTENSTADT (Wetteraukreis)
1,0 am Ortsanfang HÖCHST die Eisenbahn queren: Am Herrnzaun; Hangstraße queren (Kuppe)
1,4 Mittelstraße / K 232 queren: Am Friedhof mit Linkskurve; dann schräg rechts: Am Bornweg (Z. 260); geradeaus folgen
2,0 hinter dem Ort rechts; an einem Teich Stelen und Tischgruppe; dem Weg zweimal links versetzt folgen (min. St.) und am Sportplatz / Tischgruppen geradeaus
3,6 geplanter Verlauf: am BÜ geradeaus
  3,6 links: Umfahrung bis zur Fertigstellung des Vulkanradwegs: hinter dem BÜ geradeaus: Niddersteg; rechts: Frankfurter Straße; rechts: Wiesenstraße (freigeg. Einbahnstraße), dann schräg links folgen und am Bf vorbei; am Ende rechts: Hanauer Straße und hinter dem BÜ links auf die Hauptroute (4,0)
4,0 am nächsten BÜ die Hanauer Straße / L 3196 queren: asph. R/F entlang der Bahn (eine Halbsperre); an einem BÜ geradeaus folgen, später die BAB 45 unterqueren und über einen Bach
6,1 vor der B 521 rechts (l. Gef.)
6,3 links unter der B 521 hindurch nach LINDHEIM: Heugasse (außerorts R/F); dieser geradeaus folgen
  6,9 schräg rechts: Hainichen 2,4
7,3 rechts: Altenstädter Straße
7,5 links: Zindelweg; bei 7,7 an der Einmündung Im Schlag geradeaus folgen; außerorts Rechtskurve und die Nidder überqueren
  7,7 links: Rodenbach 2,9; Florstadt 11
8,3 links; später an einem Spielplatz und einem Steg vorbei nach ENZHEIM; am Stromhaus schräg links; dem Weg mit Rechtskurve und l. St. folgen: Mühlweg
8,7 links: kurz R/F (Pfostensperren), dann der Straße links versetzt und mit einer Rechtskurve folgen: Am Alten Bahnhof (St.)
8,9 an der Straße links: L 3191 (linker R/F)
9,1 links (l. Gef.); die Eisenbahn queren und dem Weg rechts und links versetzt folgen; an Tischgruppen vorbei
9,9 an der Brücke über die Nidder geradeaus, dann rechts versetzt folgen
  9,9 links über die Brücke: Heegheim 1,2
GLAUBURG (Wetteraukreis)
10,7 am Ortsrand GLAUBURG (Bahnhof) schräg links und links: K 237 (anfangs linker R/F)
  10,7 geradeaus und links über den BÜ: Archäologischer Park 1,4
67,0 hinter der Brücke rechts; dem Weg hinter einer Schutzhütte / Tischgruppe mit zwei Rechts- und einer Linkskurve folgen und am nächsten BÜ vorbei; später links über den Bach (Pfostensperre) und dem Bach rechts folgen
13,0 in STOCKHEIM (Bahnhof) schräg links und schräg rechts über den Bahnübergang: Bahnhofstraße / L 3190
13,1 links: Dunstbergstraße; an der Sudetenstraße geradeaus folgen (freigeg. Z. 250, dann Z. 260); ab einer Tischgruppe (13,9) auf der ehem. Bahntrasse; eine Einmündung, später straßenbegleitender Weg (mehrere Einmündungen; teilw. freigeg. Z. 250)
  13,1 geradeaus: Bleichenbach 2,9; Büdingen 11
ORTENBERG (Wetteraukreis)
16,0 B 275 queren (Halbsperren); am ehem. Hp SELTERS, dann an einem Spielplatz vorbei
  16,0 links: Konradsdorf 0,9; Effolderbach 1,9; rechts: Bleichenbach 2,2; Büdingen 10
16,4 im Ort die K 218 queren; an Querweg Tischgruppe, später entlang der B 275 (min. Gef.)
17,5 an den Stelen aus alten Bahnschwellen links über den Bach, dann rechts; hinter einem Sportplatz (Grillhütte / Tischgruppe rechts und in den Kleingärten nochmals rechts
  17,6 hinter der Brücke schräg links: Wippenbach 1,4
18,5 vor dem nächsten Steg links; die ehem. Bahntrasse queren (Z. 260) und unter der Bundesstraße hindurch; ab der Pfostensperre freigeg. Z. 250
  18,7 links: Eckartsborn 1,4; Nidda 12
18,8 rechts über die Brücke (Pfostensperre) und links; an einem Teich vorbei; der Weg verläuft dann rechts versetzt: l. hügelig; bei 19,6 schräg links folgen
20,6 am Sportplatz geradeaus, dann links versetzt; bei 22,0 geradeaus folgen; an einem zweiten Sportplatz Bedarfs-Drängelgitter
  20,6 links: Eckartsborn 0,6; Ranstadt 10; Nidda 12
21,8 an der ehem. Bahnbrücke rechts auf die Trasse; über eine Brücke
  21,8 geradeaus: Lißberg 0,5; Hillersbach Stausee 3,8
22,1 am Kneippbecken Querweg mit Pfostensperren; am Stausee Lißberg vorbei; geräumiger Unterstand mit Tischgruppen, später an einem Hof Querweg; im Wald an einem Rastplatz vorbei (langgez. l. St.)
  55,9 links: Lißberg 0,6; rechts: Bergheim 3,5
HIRZENHAIN (Wetteraukreis)
24,7 ab der Kläranlage (Pfostensperre) Anliegerverkehr; an einer Einmündung geradeaus folgen (langgez. l. St.)
26,0 am Ortsrand HIRZENHAIN (Pfostensperre / Tischgruppe) schräg links: Seeufer
26,3 L 3182 queren: Karl-Birx-Straße; anfangs abmarkierter linker Radstreifen (freigeg. Einbahnstraße)
  26,3 links: Glashütten 4,1; Nidda 21; rechts: Wenings 7,7; Kefenrod 13
26,4 an der Kirche schräg links: Robert-Eichenauer-Weg; dann links versetzt (Pfostensperre) zurück auf die asph. Bahntrasse (Z. 260: langgez. l. St.)
27,4 am Ortsanfang MERKENFRITZ Querweg; eine Straße queren (Pfostensperren) und am ehem. Hp MERKENFRITZ vorbei (geräumiger Unterstand mit Tischgruppen)
28,1 K 215 queren und eine weitere kleine Straße queren (Pfostensperre)
28,6 am „Radlertreff“ eine Straße queren; mehrere Querwege (davon zwei mit Pfostensperren), später den Bach überqueren
29,9 B 275 queren (Halbsperren); im Wald mehrere Querwege, später parallel zur Straße (langgez. l. St.); eine Pfostensperre
GEDERN (Wetteraukreis)
31,5 an der Einmündung Am Stillhof geradeaus folgen, am R/F-Ende (Halbschranke) rechts die Straße queren, dann schräg rechts (l. Gef.) und links auf den linken R/F der Straße Am Stillhof
32,2 in GEDERN die Weningser Straße queren: Lärchenweg (für Skater freigegebene Tempo-30-Zone);
32,4 schräg links: In der Bäch; am Ende links: Kutscherweg; eine Straße queren: Mühlstraße
32,8 rechts: Kolpingstraße, dann mit k. St. links versetzt und am Schloss vorbei
  32,8 geradeaus: Gederner See 1,8; Gedern Zentrum 0,5
33,0 an der Straße rechts (k. Gef., dann Linkskurve): Ober-Seemer Straße, an der abkn. Vorfahrt schräg rechts folgen
33,3 an der Kreuzung rechts: Im Erlesgrund (linker R/F)
33,4 links auf die asph. Bahntrasse (l. St.: der Damm ist im Bereich einer Brücke abgetragen, sodass die Fundamente freigelegt sind; Rastplatz), den Bach überqueren und an den Häusern einen Weg queren (weite Rechtskurve); später über eine weitere Brücke (langgez. l. St.); mehrere Querwege; eine Straße überqueren; oberhalb von GEDERN an einem Querweg Schutzhütte und Tischgruppe (langgez. l. St.); weite Linkskurve, zwei Querwege
38,0 vor OBER-SEEMEN wenig rechts versetzt: Gederner Straße / L 3192 (linker R/F; l. Gef.); ab der Einmündung auf die Straße
  38,0 Im Ortsbereich Ober-Seemen konnte die Bahntrasse noch nicht ausgebaut werden, später soll sie aber auch hier in den Radweg einbezogen werden.
38,2 schräg links: Poststraße; dann rechts: Bahnhofstraße (Gef.) und die nächste Straße links: Gartenstraße; an der Einmündung Hochstraße geradeaus folgen
38,6 links: Schöne Aussicht (st. St.); an der Einmündung Egerlandstraße vorbei
  38,6 rechts: Wenings 5,8; Mittel-Seemen 2,6
38,8 am Ortsrand rechts: wieder auf die ehem. Bahntrasse (langgez. l. St.; Rastplatz); Querwege, später in einiger Entfernung an einem Teich vorbei, dann in den Wald langgez. l. St., zahlreiche Querwege (anfangs Z. 260, später freigeg. Z. 250), eine Tischgruppe
42,7 B 275 etwas versetzt queren (Halbschranken: Z. 260); bei 43,1 einen Weg unterqueren; nochmals mehrere Querwege; an einer Laderampe vorbei (überw. langgez. l. St.)
GREBENHAIN (Vogelsbergkreis)
  über einen Damm (min. Gef.); einen Weg queren: autofreier Weg auf der Bahntrasse (langgez. l. St.)
die B 275 rechts versetzt queren (Halbsperren); bei 46,2 geradeaus folgen und an einer überdachten Tischgruppe und einem Parkplatz vorbei (l. St.)
  46,2 rechts: Vogelsberger Südbahnradweg (Richtung: Birstein 20,0)
46,4 bei HARTMANNSHAIN an der Zufahrt zum Ort schräg rechts: das ehem. Bahnhofsgelände umfahren, dann links versetzt zurück auf die Bahntrasse (asph. R/F); einen Weg unterqueren (langgez. l. Gef.); zwei Querwege
  46,4 links: Herodeskopf 9,0; Schotten 18,1
48,3 mit k. Gef. vom Bahndamm und zweimal geradeaus (Pfostensperre; am Abzw. Oberwald vorbei): straßenbegleitender Weg entlang der B 275 (überw. l. Gef)
  48,3 Im weiteren Verlauf ist die alte Bahnbrücke über die B 275 abgebaut, durch die Radwegeführung wird eine zweifache Querung der Bundesstraße vermieden.
48,8 vor dem Bahndamm Rechtskurve (k. St.): asph. Bahntrassenradweg (langgez. l. Gef.); einen Weg queren (Pfostensperren); Tischgruppe
50,3 am ehem. Hp BERMUTHSHAIN die L 3181 queren (Drängelgitter): langgez. l. Gef.
51,5 einen Weg queren (Pfostensperren): langgez. l. Gef.; in CRAINFELD am ehem. Bahnhof vorbei und zwei weitere Wege queren (einmal mit Halbsperren)
  51,5 links: nach Oberwald (2,0); rechts: nach Bermuthshain (0,7) und Birstein (12,0)
  52,6 rechts: Steigertal- und Seen-Tour
52,7 K 100 (Drängelgitter) queren und zwei Gräben überqueren; in GREBENHAIN am ehem. Bahnhof vorbei
53,7 Bahnhofstraße / B 275 queren (Drängelgitter); an den Abzw. Vaitsheim Mitte (Pfostensperren), Vaitsheim Nord und Bannerod vorbei (teilw. l. St.)
56,7 am ehem. Bahnhof NÖSBERTS-WEIDMOOS einen Weg queren (Pfostensperren, Tischgruppe); teilw. s. l. hügelig; an einer Feldwegekreuzung geradeaus folgen
59,1 L 3168 queren (Drängelgitter); an einem Querweg Pfostensperren, Tischgruppe; einen Bach queren
60,1 in ILBESHAUSEN L 3140 queren (Drängelgitter), am ehem. Bahnhof vorbei und bei 60,5 einen weiteren Weg queren (Pfostensperren); bei 61,1 in einem Einschnitt einen Weg unterqueren, dann über einen Damm
  60,1 links: zum Herodeskopf (8,0) und zur Haltestelle des Vulkan-Express (0,4)
HERBSTEIN (Vogelsbergkreis)
  an zwei Querwegen (Pfostensperren) vorbei (langgez. l. St.); ab Einschnitt langgez. l. Gef.; ein weiterer Querweg
64,8 vor HERBSTEIN Hessenstraße / B 275 queren (ein Drängelgitter): Eisenbahnstraße (fl. Kuppe); an der Einmündung Am Schlirfer Weg vorbei (Gelände des ehem. Bf HERBSTEIN nicht als Radweg ausgebaut)
65,4 wenig links versetzt auf den asph. Bahntrassenradweg (Halbschranke)
66,0 einen Weg überqueren und an einem Rastplatz / Abzw. Herbstein vorbei; ein Querweg (min. Gef.) und über zwei Brücken; bei 67,9 am Galgen von 1709 vorbei, einen weiteren Graben überqueren und am ehem. Bf RIXFELD vorbei (Tischgruppe)
  66,0 rechts zurück: Altenschlirf 4,2; Herbstein 1,0; Bäder- und Steigertal-Tour; Basalt-Tour
  67,9 links: Herbstein 1,8; rechts: Rixfeld 1,6
68,4 B 275 queren (Drängelgitter); 68,6 in einem Einschnitt L 3139 unterqueren; der Weg verläuft dann nahezu eben (in einiger Entfernung parallel zur Bundesstraße)
LAUTERBACH (HESSEN) (Vogelsbergkreis)
71,4 am ehem. Hp Eisenbach einen Weg queren; Tischgruppe und Unterstand; s. l. Gef., an Teichen vorbei
  71,4 links: Schloss Eisenbach 1,0
72,0 unterhalb von Schloss Eisenbach einen Weg queren; später den Eisenbach überqueren: langgez. min. / s. l. Gef.
73,0 am ehem. Haltepunkt FISCHBORN, jetzt „Zentralstation“ (Cafe und Biergarten) und am Wanderparkplatz vorbei; K 111 queren (Drängelgitter) queren und über einen Damm (l. Gef.)
73,6 an einer Einmündung geradeaus; einen Querweg passieren und am ehem. Bahnhof vorbei
  73,6 links zurück: R 7 West (Richtung: Ulrichstein – Grünberg – Gießen)
74,0 an einem Querweg Kiosk (s. l. Gef.; Einschnitt, dann Damm)
75,0 am Ende des Bahntrassenradwegs rechts zurück: Gef. (enger Weg: VORSICHT); einen Bach überqueren (l. hügelig) und an der Brücke schräg links folgen (zwei Pfostensperren); am R/F-Ende weiter geradeaus: Am Eichberg (s. l. Gef.)
76,4 in LAUTERBACH eine stärker befahrene Straße queren: Steinweg (Kopfsteinpflaster); schräg links folgen
76,6 rechts und vor der Lauter links (freigeg. Einbahnstraße); an der nächsten Brücke die Lauter rechts versetzt überqueren: Am See (Spielstraße); eine Straße queren: Caprivastraße; ab Rastplatz R/F (Pfostensperre)
  76,6 links: R 2 West (Richtung: Heblos 3,3 – Alsfeld 20)
77,1 vor dem Festplatz links über die Brücke, dann rechts: Lauterstraße
  77,1 geradeaus: über den Parkplatz: R 2 Ost (Richtung: Fulda); R 7a Ost (Richtung: Schlitz)
77,5 links: Am Kreppelstein (St.), dann rechts und an der Kreuzung geradeaus: Bahnhofstraße / L 3140 (l. Gef.)
77,9 an der Einmündung In der Au geradeaus folgen
  77,9 rechts: Bäder-Tour (Richtung: Bad Salzschlirf)
78,0 links über Kopfsteinpflaster zum Bf Lauterbach
  78,0 geradeaus: R 7 Ost (Richtung: Maar – Grebenau); Basalt-Tour



Leider konnte man sich in Lauterbach nicht dazu durchringen, den Vulkanradweg
direkt am Bahnhof beginnen zu lassen – ein Teil der Trasse ist immerhin
als Schotterweg begeh- und bedingt befahrbar.

Am Beginn der asphaltierten Strecke.

Blick vom abzweigenden R 7 auf den Vulkanradweg.

Café und Biergarten "Zentralstation" am ehem. Haltepunkt Frischborn
wurden im November 2001 eröffnet.

Der Vulkan-Radweg verläuft direkt unterhalb von Schloss Eisenbach.

Brücke über einen Einschnitt kurz vor ...

... dem ehem. Bf Rixfeld.

Bei Herbstein gab es einen der zahlreichen Galgen der Region.
Dieser stammt aus dem Jahre 1709.

Rastplatz mit Infotafel bei Herbstein.

Baumgesäumte Einschnitte wechseln sich ...

... mit offenem Gelände ab.

Voooorsicht! An den Pollern hat es bereits lebensgefährliche Unfälle gegeben.

Felsen in der Morgensonne.

Ehemaliger Bahnhof Ilbeshausen.

Seit meinen ersten Besuchen sind viele Rastmöglichkeiten hinzugekommen.

Am ehem. Hp Crainfeld.

Südlich von Grebenhain: Blick auf den Oberwald.

Brücke bei Hartmannshain.

Auf der Höhe zweigt der Vogelsberger Südbahnradweg nach Brachttal ab.

Ab jetzt geht's bergab.

Rastplatz im Wald.

Hinweis auf Gefahrenstellen auf der linken Wegeseite und in zu kleiner Schrift;
in diesem Falle wäre ein Rückgriff auf den Schilderfundus der StVO sinnvoller gewesen.

Vor Ober-Seemen.

Oberhalb von Gedern.

Rastplatz mit Fahrrad-Ständer und Stele.

Im Tal ist ein Teil des Dammes abgetragen, sodass die Fundamente einer Brücke sichtbar werden.

Wanderjahre einer Pfostensperre: Sie war zwischenzeitlich ohne Bodenmarkierung
in den Wald versetzt worden und steht jetzt wieder an alter Stelle (südlich von Gedern).

Straßenquerung B 275.

Überdachter Rastplatz in Merkenfritz.

Stelen aus alten Bahnschwellen am südlichen Ortsausgang Ortenberg (Blick zurück).

Straßenquerung bei Selters.

Vor Stockheim geht es durch Felder bevor der Weg an die Bahnstrecke aus Nidda einschwenkt.

 


Bahntrassenradeln HE 2.10
3745 v. Bad Vilbel
3701 n. Gelnhausen
0,0 Glauburg-Stockheim
3701 v. Gießen
33,8 Selters (Hessen)
36,0 Ortenberg (Oberhessen)
37,7 Eckartsborn
39,0 Lißberg
43,7 Hirzenhain (Oberhessen)
45,4 Merkenfritz
49,5 Gedern
55,6 Ober Seemen
Vogelsberger Südbahn v. Wächtersbach
63,6 Hartmannshain
65,6 Oberwald
68,1 Bermuthshain
70,0 Crainfeld
71,2 Grebenhain-Crainfeld
74,2 Nösberts-Weidmoos
78,0 Ilbeshausen
82,5 Herbstein
85,6 Rixfeld
88,9 Eisenbach (Oberhessen)
90,8 Frischborn
91,5 Lauterbach-Blitzenrod
94,2 Lauterbach Süd
3700 v. Gießen
96,0 Lauterbach (Hess.) Nord
3700 n. Fulda
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 8. Juli 2017

www.achim-bartoschek.de/details/he2_10.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/he2_10.htm