Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Hessen > zw. Lahn und Fulda > HE 2.09
 
HE 2.09 Bad Salzschlirf – Schlitz – Niederjossa
Zwischen Bad Salzschlirf und Schlitz liegt dieser idyllische Bahntrassenradweg, der als Teil des R 7a und seit 2008 auch des Vulkanradwegs zum hessischen Radfernwegenetz gehört.
Streckenlänge (einfach): ca. 23,7 km (davon ca. 10,8 km auf der ehem. Bahntrasse)
Bad Salzschlirf – Schlitz; weitere Teilstücke auf der Bahntrasse: Hutzdorf – Queck (3,0 km), Unter-Wegfurth – Ober-Wegfurth (1,0 km) und südlich Niederjossa (0,3 km); die beiden zuletzt genannten sind nicht Teil des R 7a
zwischen Schlitz und Hutzdorf ist die Trasse teilw. überbaut; bei Queck ist der Damm abgetragen
Höhenprofil: Gef. vom Bahnhof Bad Salzschlirf (270 m ü. NN) bis zur Lauterbrücke (240 m); dann min. Gef. bis Queck (220 m)
Oberfläche:

asph. (Breite: 2,5 m); bei Niederjossa: wg.

Status / Beschilderung: Bahntrasse als kombinierter Fuß-/Radweg; Wegweisung als Teil des R 7a, in Pfeilwegweisern zw. der Bahnbrücke in Bad Salzschlirf und der Fulda Einschübe Vulkan-Radweg
Eisenbahnstrecke: 3812 / Bad Salzschlirf – Niederjossa; 23 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 30. September 1898 (Bad Salzschlirf – Schlitz); 10. November 1914 (Schlitz – Niederjossa)
Stilllegung der Bahnstrecke: 30. Mai 1964 (Pv), 1973/1974 (Gv Schlitz – Niederjossa), 23. September 1989 (Gv Bad Salzschlirf – Schlitz)
Eröffnung des Radwegs:
  • Anfang der 1990er Jahre: Ober-Wegfurth – Unter-Wegfurth
  • 22. Oktober 1999: Bad Salzschlirf – Bernshausen
  • 10. März 2002: Bernshausen – Schlitz
Radwegebau:

Der Radweg entlang der Fulda zwischen Ober- und Unter-Wegfurth wurde Anfang der 1990er Jahre gebaut und auch der Abschnitt von Hutzdorf nach Queck dürfte in dieser Zeit anzusiedeln sein. Zwischen Queck und Ober-Wegfurth wurde die Trasse veräußert und steht daher nicht für einen Radweg zur Verfügung, der Bereich kann aber leicht auf verkehrsarmen Wegen umfahren werden. Nördlich von Unter-Wegfurth wurde 2005 ein kombinierter Rad- und Wirtschaftsweg parallel zum Bahndamm ausgebaut und seit Anfang 2006 sind die Stücke so verbunden, dass in Unter-Wegfurth nicht mehr auf der Straße gefahren werden muss.

Dem bereits 1993 von der Stadt Schlitz beantragten Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Bad Salzschlirf und Bernshausen schienen zunächst Naturschutzbedenken entgegenzustehen, die im November 1998 durch die Vermittlung des Regierungspräsidenten ausgeräumt werden konnten. Die Kosten wurden mit 485.00 DM veranschlagt, von denen 450.000 DM mit dem Bewilligungsbescheid vom 30. März 1999 als förderfähig anerkannt wurden. Die Förderquote lag bei 75 % (Land Hessen: FAG-Mittel). Der 4,1 km lange Weg (3,3 km Schlitz / 0,8 km Bad Salzschlirf) wurde ab Juni 1999 unter Federführung der Stadt Schlitz gebaut, Ende August asphaltiert und am 22. Oktober 1999 in Bernshausen feierlich eingeweiht.

Bereits mit der Planung des Radwegestücks von Bad Salzschlirf nach Bernshausen kam die Forderung nach Verlängerung um 2,2 km nach Schlitz auf. Die Kosten lagen hier wegen zweier größerer Brücken bei geplanten 580.000 DM (533.600 DM förderfähig, Förderquote ebenfalls 75 %; Bewilligung am 7. Dezember 2000). Parallel zu den Brückensanierungen wurde im Juni 2001 die Asphaltschicht aufgebracht. Feierlich eröffnet wurde dieser Radweg am 10. März 2002.

Messtischblätter: 5223*, 5323(*)
Route: Bad Salzschlirf – Bernshausen – Schlitz – Hutzdorf – Queck
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Bad Salzschlirf–Niederjossa
08.09.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.62731, 9.49427
[N50° 37' 38.32" E9° 29' 39.37"]
50.77356, 9.58328
[N50° 46' 24.82" E9° 34' 59.81"]
23,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.63447, 9.50500
[N50° 38' 4.09" E9° 30' 18.00"]
50.66380, 9.56109
[N50° 39' 49.68" E9° 33' 39.92"]
6,2 km
2 (1) 50.68651, 9.59277
[N50° 41' 11.44" E9° 35' 33.97"]
50.71116, 9.58027
[N50° 42' 40.18" E9° 34' 48.97"]
3,0 km
3 (1) 50.74567, 9.58112
[N50° 44' 44.41" E9° 34' 52.03"]
50.75714, 9.57956
[N50° 45' 25.70" E9° 34' 46.42"]
1,3 km
4 (1) 50.77114, 9.58264
[N50° 46' 16.10" E9° 34' 57.50"]
50.77356, 9.58328
[N50° 46' 24.82" E9° 34' 59.81"]
0,3 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg HE 2.09
20.11.1998: "Grünes Licht!" (Schlitzer Bote)
10.12.1998: "Keine halben Sachen" (Schlitzer Bote)
09.04.1999: "Radweg Bernshausen - Bad Salzschlirf wird gebaut" (Schlitzer Bote)
29.06.1999: "Aus dem Magistrat" (Schlitzer Bote)
28.08.1999: "Bauarbeiten kommen gut voran" (Schlitzer Bote)
03.09.1999: "Radweg wird gebaut" (Schlitzer Bote)
22.10.1999: "Radweg wird eingeweiht" (Schlitzer Bote)
27.10.1999: "Schönster Radweg des Schlitzerlandes" (Schlitzer Bote)
06.11.1999: "Radwandern ist 'In': Ehemaliger Bahnhof Bernshausen darf kein Endpunkt sein" (Schlitzer Bote)
04.12.1999: "Radwegenetz Schlitzerland - Keine Möglichkeit der Verbindung" (Schlitzer Bote)
24.05.2000: "Am Radweg des Kreutzersgrundes: Absicherungen erweisen sich als Gefahrenquellen" (Schlitzer Bote)
06.09.2000: "Radweg Bernshausen-Schlitz: Ein Plädoyer für den zügigen Ausbau" (Schlitzer Bote)
25.10.2000: "Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer in Ützhausen: Radweg Schlitz- Bernshausen kommt!" (Schlitzer Bote)
09.12.2000: "Rund 380.000 Mark bewilligt" (Schlitzer Bote)
30.12.2000: "Aus dem Schlitzer Magistrat" (Schlitzer Bote)
30.06.2001: "Radweg Schlitz - Bernshausen" (Schlitzer Bote)
22.10.2001: "Viele Rad-Touristen besuchten die Burgenstadt: Radwandern ist 'IN'" (Schlitzer Bote)
12.03.2002: "Letztes Radweg-Teilstück offiziell eingeweiht: Schlitz hat Anschluss an den Vulkan-Express" (Schlitzer Bote)
11.09.2003: "'Leader-Plus-Programm': Bewilligungsbescheid erhalten" (Schlitzer Bote)
25.11.2005: "Radweg wurde asphaltiert" (Schlitzer Bote)
05.11.2008: "Radweg fertiggestellt" (Fuldaer Zeitung)
06.11.2008: "Radweg soll Touristen anlocken" (Fuldaer Zeitung)
09.07.2010: "Touristiker testen den Vulkanradweg" (Fuldaer Zeitung)
10.07.2010: "Touristiker testen den Vulkanradweg" (Schlitzer Bote)
26.08.2010: "R7a ein vorbildlicher Radweg Ein Rentner hält die Strecke sauber" (Schlitzer Bote)

Befahrung: April 2007

Fahrtrichtung Süd

NIEDERAULA (Landkreis Hersfeld-Rotenburg)
0,0 Beginn des Bahntrassenwegs in der Nähe der Jossabrücke südlich von Niederaula (Abzw. vom R 7; Halbsperre, Tischgruppe): wg.; Jossa überqueren
0,3 rechts versetzt zur Straße (Halbsperre), dann schräg links: asph. Weg parallel zur Trasse; mehrere Querwege
SCHLITZ (Vogelsbergkreis)
  an UNTER-WEGFURTH vorbei, ab 2,3 asph. Bahntrasse (R/F); ein Querweg, später am ehem. Hp OBER-WEGFURTH vorbei
3,3 am Ende links: K 79 (rechter R/F); Fulda überqueren
3,6 an der Straßengabelung rechts: Richthofer Straße / K 256 nach UNTER-SCHWARZ
4,1 hinter der Linkskurve rechts: Wirtschaftsweg (l. hügelig)
5,7 am Hof: Am Walpersgraben und an der Brücke geradeaus: Zur Fuldamühle und bei 5,9 schräg rechts am Hof vorbei
6,9 rechts, nachfolgende Linkskurve und schräg rechts über die Brücke
7,3 vor QUECK schräg links und an der Zufahrt zur Straße geradeaus folgen (7,8): asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse parallel zur Straße, zahlreiche Einmündungen / Zufahrten zur Wiese
10,8 an der Brücke geradeaus: freigeg. Wirtschaftsweg parallel zum Bahndamm
11,4 links über die Brücke, dann rechts; an der Einmündung Antoniusberg schräg rechts folgen; ab 12,5 betoniert: freigeg. Wirtschaftsweg
  11,4 links über die Brücke und links: R 1 Süd (Richtung: Fulda); D 9
13,0 rechts über die Brücke nach SCHLITZ: Bleichenstraße; an den Einmündungen Jahnstraße und Bruchwiesenweg geradeaus folgen
13,5 links und am Abzw. Fulda / Üllershausen geradeaus folgen: Bahnhofstraße / L 3140
13,8 im Ortszentrum links: Steinweg (teilw. l. St.; verläuft wenig links versetzt; an der Einmündung Graf-Otto-Hartmann-Straße vorbei); ab der Graf-Karl-Straße Gräfin-Anna-Straße (später Mittelsperre)
14,3 links die Schlitz überqueren, dann rechts: Jubiläumslindenweg; später die ehem. Bahntrasse queren und bei 15,1 rechts folgen
15,9 hinter dem Überhebewerk von 2003 wenig rechts folgen auf den asph. Bahndamm (R/F; Pfostensperre); später die Schlitz auf den alten Bahnbrücken überqueren
18,0 an der Brücke zwischen BERNSHAUSEN und RINGOFEN die K 81 queren (Pfostensperre und Drängelgitter); Rastplatz mit großem Unterstand und WC
18,5 L 3141 queren (Drängelgitter); min. St.
19,1 am Ortsanfang NIEDER-STOLL einen Weg queren (Parallelstraße: Am Bahndamm), dann die Straße Oberdorf und eine zweite Straße queren, an einem Rast-/Spielplatz vorbei und am Ortsende eine weitere Straße queren; ein Querweg
20,2 bei ÜTZHAUSEN zwei Straßen queren; zwei Querwege, ein Rastplatz mit Tischgruppen
Bad Salzschlirf (Landkreis Fulda)
22,1 am Ende des asph. Bahntrassenradwegs auf den Parallelweg zur Bahntrasse (fl. Kuppe) und bei 22,4 den Bahndamm links versetzt queren; am Sportplatz vorbei
22,7 an der Brücke rechts: den ehem. Bahndamm durchqueren, dann Linkskurve und l. St.; an der Einmündung schräg links: Am Alten Berg (k. Gef.)
23,0 links: Angersbacher Weg; die stillgelegte Bahnbrücke unter- und den Bach überqueren
  23,0 rechts: R 2 (Richtung: Lauterbach – Gießen – Limburg); R 7a (Richtung: Lauterbach)
23,2 rechts zurück: Bahnhofstraße (langgez. l. St.); Bahnbrücke erneut unterqueren
  23,2 geradeaus: R 2 (Richtung: Fulda)
24,0 Bf Bad Salzschlirf


Fahrtrichtung Nord

BAD SALZSCHLIRF (Landkreis Fulda)
0,0 vom Bahnhof in den Ort: Bahnhofstraße (langgez. l. Gef.); stillgelegte Bahnbrücke unterqueren
0,8 links zurück: Angersbacher Weg; den Bach über- und die Bahnbrücke erneut unterqueren
  0,8 geradeaus: R 2 (Richtung: Fulda)
1,0 rechts (k. St.): Am Alten Berg und an der Einmündung schräg rechts (l. Gef. und Rechtskurve, den ehem. Bahndamm durchqueren
  1,0 geradeaus: R 2 (Richtung: Lauterbach – Gießen – Limburg); R 7a (Richtung: Lauterbach)
1,3 vor der Brücke links: Brückenstraße am Sportplatz vorbei; bei 1,6 den Bahndamm links versetzt queren und auf den asph. R/F parallel zur Trasse (fl. Kuppe); ab 1,9 asph. R/F auf dem Bahndamm; ein Rastplatz mit Tischgruppen; zwei Querwege
SCHLITZ (Vogelsbergkreis)
3,7 bei ÜTZHAUSEN zwei Straßen queren; später ein Querweg
4,5 in NIEDER-STOLL eine Straße queren und an einem Rast-/Spielplatz vorbei, eine weitere Straße und Oberdorf queren (Parallelstraße: Am Bahndamm) sowie am Ortsende einen Weg queren; min. Gef.
5,5 L 3141 queren (Drängelgitter); später Rastplatz mit großem Unterstand und WC
6,0 an der Brücke zwischen BERNSHAUSEN und RINGOFEN die K 81 queren (Drängelgitter und Pfostensperre); die Schlitz überqueren
8,1 am Ende des Bahntrassenradwegs südlich von SCHLITZ wenig rechts versetzt (Pfostensperre; Bahndamm durch Überhebewerk von 2003 überbaut): Jubiläumslindenweg parallel zur Bahntrasse; bei 8,9 links folgen
9,5 an der Brücke links die Schlitz überqueren und in SCHLITZ hinter der Zufahrt zum Schlosspark rechts: Gräfin-Anna-Straße (freigeg. Einbahnstraße, anfangs mit Mittelsperre; an der Graf-Otto-Hartmann-Straße geradeaus folgen (l. St.); ab der Graf-Karl-Straße Steinweg (l. Gef.; verläuft wenig links versetzt)
10,2 im Ortszentrum rechts: Bahnhofstraße / L 3140; am Abzw. Fulda / Üllershausen geradeaus folgen
10,5 rechts: Bleichenstraße; an den Einmündungen Bruchwiesenweg und Jahnstraße geradeaus folgen und über die Brücke
11,0 links: freigeg. Wirtschaftsweg (bis 11,5 betoniert, dann asph.); an der Einmündung Antoniusberg geradeaus folgen
12,6 links über die Brücke und rechts: freigeg. Wirtschaftsweg
  12,6 geradeaus: R 1 (Richtung: Fulda); D 9
13,2 an der Brücke eine Straße queren: asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse (flacher Damm parallel zur L 3140); zahlr. Querwege / Zufahrten zu den Wiesen
16,2 bei QUECK am Ortsrand entlang
16,7 schräg rechts und die Fulda überqueren; hinter der Brücke links; Rechtskurve
17,2 links; bei 18,1 an einem Hof schräg links folgen: Zur Fuldamühle und an der Brücke geradeaus: Am Walpersgraben; l. hügeliger Wirtschaftsweg
19,9 in UNTERSCHWARZ links: Richthofer Straße / K 256
20,4 an der Brücke links: K 79 (linker R/F); Fulda überqueren
  20,4 geradeaus: R 1 (Richtung: Bad Hersfeld – Rotenburg – Kassel – Hann. Münden – Bad Karlshafen); D 9
20,7 rechts: asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse; am ehem. Hp OBER-WEGFURTH vorbei; ein Querweg
21,7 vor UNTER-WEGFURTH schräg rechts und dem R/F (landw. Verkehr frei) am Ort vorbei folgen; mehrere Querwege, später parallel zur wieder erkennbaren Bahntrasse
NIEDERAULA (Landkreis Hersfeld-Rotenburg)
23,7 an der Straße rechts (wg.) und rechts versetzt auf den wg. Bahntrassenweg (Halbsperre); Jossa überqueren (Holzbrücke mit Metallgeländern)
24,0 am Ende des Bahntrassenweges Halbsperre; Tischgruppe
  24,0 links: R 7 (Richtung: Grebenau – Lauterbach)
  24,0 geradeaus: R 7 (Richtung: Bad Hersfeld)



Stillgelegte Bahnbrücke in Bad Salzschlirf.

Außerhalb des Ortes verläuft der Weg am Waldrand entlang.

Hof bei Ützhausen.

Wegekreuzung: Die meisten der ursprünglich vorhandenen Pfostensperren wurden entfernt.

Spiel- und Rastplatz auf dem ehem. Bahngelände in Nieder-Stoll (November 2003).

Straßenquerung L 3141 zwischen Nieder-Stoll und Bernshausen.

Rastplatz mit riesigem Unterstand und WC bei Bernshausen.

Brücke über die Schlitz.

Flacher Bahndamm durch Wiesen und Felder.

Diese Brücke bei Schlitz wurde leider ausgespart.

Am Beginn des Abschnitts Hutzdorf – Queck.

Ehem. Hp Ober-Wegfurth.

Vor Unter-Wegfurth.

Jossabrücke kurz vor der Einmündung in den R 7.

 


Bahntrassenradeln HE 2.09
3700 v. Gießen
0,0 Bad Salzschlirf
3700 n. Fulda
3,1 Ützhausen
4,1 Niederstoll
5,5 Bernshausen
2x Schlitz
10,3 Schlitz
12,3 Hutzdorf
15,3 Queck
17,5 Rimbach (Oberhess.)
19,0 Oberwegfurth
Jossa
3811 v. Alsfeld
23,3 Niederjossa (Gbf)
3811 n. Niederaula
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 5. April 2017

www.achim-bartoschek.de/details/he2_09.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/he2_09.htm