Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Bayern > Unterfranken > BY 1.07
 
BY 1.07 Gaubahn-Radwanderweg: Ochsenfurt – Röttingen (– Weikersheim)
Dank Gaubahn-Radweg gibt es eine nicht allzu schweißtreibende Querverbindung zwischen Main und Tauber. Bemerkenswert: Der alte Wartesaal in Gelchsheim steht jetzt Wanderern und Radfahrern offen.
Streckenlänge (einfach): ca. 37,3 km (davon ca. 26,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
inkl. 2,5 km Anfahrt vom Bf Ochsenfurt
Höhenprofil: Bf Ochsenfurt: 190 m ü. NN; min. Gef. bis zu Brücke Ochsenfurt (180 m), dann flache Kuppe bis zum Beginn des Bahntrassenradwegs (190 m); langgez. l. St. bis östl. Gelchsheim (310 m), dann l. hügelig und ab Burgerroth (300 m) langgez. l. Gef. bis Bieberehren (260 m); Bf Röttingen auf 250 m
Oberfläche:

zwischen Röttingen und Bieberehren wg., sonst asph. (nachdem 2010 zwischen Acholshausen und Baldersheim eine Schwarzdecke aufgebracht wurde sind bis Juli 2011 auch die beiden Endstücke asphaltiert worden); in Weikersheim ebenfalls kurz asph.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; Beschilderung mit Kilometerangaben zum jeweils nächsten Ort
Eisenbahnstrecke: 5204 / Ochsenfurt – Bieberehren – Röttingen; 28 km (1435 mm) und
4955 / Weikersheim – Röttingen; 8 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 30. April 1907 (Ochsenfurt – Röttingen), 17. November 1909 (Röttingen – Weikersheim)
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. September 1974 (regelmäßiger Pv), 1984 (Streckensperrung Röttingen – Schäftersheim), 3. Mai 1992 (letzter Personenzug), 31. Mai 1992 (Gv), 1994 Abbau der Gleise
Eröffnung des Radwegs:
  • 1996/97: zunächst wassergebundener Ausbau (andere Angabe 1995)
  • 24. Juli 2010: Asphaltierung Acholshausen – Baldersheim
  • 17. September 2011: Asphaltierung Ochsenfurt – Acholshausen und Baldersheim – Bieberehren
Radwegebau:

Da der im Erstausbau wassergebunden ausgeführte Gaubahn-Radwanderweg aufgrund der starken Staubbelastung und des ein oder anderen Plattens infolge spitzer Steine nicht mehr richtig punkten konnte, wurde er 2011/12 komplett asphaltiert. Auf dem ersten Abschnitt zwischen Acholshausen und Baldersheim wurden rund 385.000 € verbaut, auf den beiden Endstücken rund 285.000 €.

Route: Ochsenfurt – Hp Hohestadt – Bf Tückelhausen – Bf Acholshausen – Bf Gaukönigshofen – Bf Rittershausen – Hp Sonderhofen – Hst Gelchsheim – Bf Aub/Baldersheim – Hp Burgerroth – Hst Bieberehren – Bf Röttingen.
In Weikersheim: Beginn am Bahnhof hinter dem Bauhof; als Johannes-Kepler-Allee durch ein Neubaugebiet
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Gaubahn
10.07.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 49.47865, 9.90534
[N49° 28' 43.14" E9° 54' 19.22"]
49.66334, 10.07119
[N49° 39' 48.02" E10° 4' 16.28"]
37,3 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 49.48036, 9.90392
[N49° 28' 49.30" E9° 54' 14.11"]
49.48283, 9.90411
[N49° 28' 58.19" E9° 54' 14.80"]
0,3 km
2 (1) 49.48359, 9.90387
[N49° 29' 0.92" E9° 54' 13.93"]
49.48828, 9.90240
[N49° 29' 17.81" E9° 54' 8.64"]
0,5 km
3 (1) 49.51349, 9.97589
[N49° 30' 48.56" E9° 58' 33.20"]
49.51898, 10.00857
[N49° 31' 8.33" E10° 0' 30.85"]
3,0 km
4 (1) 49.51752, 10.01161
[N49° 31' 3.07" E10° 0' 41.80"]
49.57073, 10.01910
[N49° 34' 14.63" E10° 1' 8.76"]
9,4 km
5 (1) 49.57239, 10.01361
[N49° 34' 20.60" E10° 0' 49.00"]
49.57292, 10.01269
[N49° 34' 22.51" E10° 0' 45.68"]
0,1 km
6 (1) 49.57487, 10.01157
[N49° 34' 29.53" E10° 0' 41.65"]
49.59618, 10.00492
[N49° 35' 46.25" E10° 0' 17.71"]
2,4 km
7 (1) 49.59760, 10.00281
[N49° 35' 51.36" E10° 0' 10.12"]
49.65252, 10.02831
[N49° 39' 9.07" E10° 1' 41.92"]
8,2 km
8 (1) 49.65328, 10.02862
[N49° 39' 11.81" E10° 1' 43.03"]
49.66797, 10.04832
[N49° 40' 4.69" E10° 2' 53.95"]
2,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BY 1.07
31.07.2003: "Die letzten Tage der Gaubahn" (Main-Post, Würzburg)
09.12.2008: "Sorgenkind Gaubahnradweg: Zweckverband beschließt Sanierung von Teilstücken" (Main-Post, Würzburg)
27.05.2010: "Keine ungeteilte Zustimmung für Straßenbaupläne" (Main-Post, Ochsenfurt)
04.07.2010: "Plattfußverhütung ganz in Schwarz" (Main-Post, Würzburg)
04.07.2010: "Zwölf Kilometer Gaubahn-Radweg sind jetzt asphaltiert" (Main-Post, Würzburg)
30.07.2010: "Radweg freigegeben" (Main-Post, Würzburg)
08.12.2010: "Radweg auf der Gaubahn bald komplett" (Main-Post, Würzburg)
19.07.2011: "Gaubahnradweg fast fertig" (Main-Post, Landkreis Würzburg)
18.09.2011: "Gaubahnradweg hat jetzt eine feste Fahrbahndecke" (Main-Post, Würzburg)
19.08.2014: "Statt Dampfloks schnaufen nun die Radfahrer" (Fränkische Nachrichten)
26.09.2014: "Mit Musik aufs Abstellgleis" (Main-Post, Würzburg)

Befahrung: August 2003

Fahrtrichtung Süd

OCHSENFURT (Landkreis Würzburg)
0,0 vom Bahnhof OCHSENFURT an der Straße links; an der Einmündung vorbei und die B 13 überqueren
0,4 in der Rechtskurve der Straße schräg links in die Altstadt: Hauptstraße
0,7 vor dem Verbot der Einfahrt rechts: Brückenstraße
0,9 vor der Brücke links: Vorhof
1,0 durch das Tor und sofort links durch das Drängelgitter: R/F; an der Ampel die Straße queren und rechts versetzt: Brunnenstraße
1,4 Eisenbahn und St 2418 unterqueren, dann rechts: linker R/F; l. St.; an der Einmündung Hohestadter Straße vorbei (weiter linker R/F, l. Gef.)
2,4 Abzw. HOHESTADT queren und links: rechter R/F (anfangs asph, l. St.), der nach wenigen Metern auf der ehem. Bahntrasse der Gaubahn verläuft (wg., langgez. l. St.); an der Ölmühle vorbei
4,5 eine Straße queren (zwei Halbsperren; ursprünglich Drängelgitter); einen Graben, den Bach und die St 2270 überqueren (neue Brücke, etwas verschwenkt)
4,8 St 2270 queren (Halbsperren), den Bach erneut überqueren und am ehem. Hp TÜCKELHAUSEN vorbei; den Bach erneut überqueren; zwei Querwege (Pfostensperren)
GAUKÖNIGSHOFEN (Landkreis Würzburg)
7,0 bei ACHOLSHAUSEN mehrere kleine Brücken / weiterer Querweg mit Pfostensperre
7,4 am Ortsende den Burgweg queren (Pfostensperre) und am ehem. Hp / Abenteuerspielplatz vorbei
8,2 bei GAUKÖNIGSHOFEN ein Querweg mit Pfostensperre, eine Einmündung mit Pfostensperre und an einer weiteren Einmündung vorbei; den Bach überqueren
8,6 St 2270 queren (Halbsperren); ehem. Bf GAUKÖNIGSHOFEN
9,4 Pfostensperre: eine kleine Straße queren (an dieser Stelle zweigte die 1935 gebaute und in den 1960er Jahren abgebaute Flugplatzbahn nach Giebelstadt ab); eine weitere kleine Straße queren (Pfostensperren) und über zwei Bäche / Gräben (min. St.)
11,1 am ehem. Hp RITTERSHAUSEN WÜ 43 queren (Halbsperren; min. Gef.) und bei 11,4 erneut queren (Halbsperren; min. St., dann l. hügelig); ein Querweg mit Pfostensperren; Einschnitt
SONDERHOFEN (Landkreis Würzburg)
12,9 bei SONDERHOFEN (Halbsperre) an der WÜ 41 min. links versetzt: wg. R/F parallel zur Bahn (ehem. Bahnhofsbereich ist teilweise überbaut); einen Graben überqueren (wieder auf der Bahntrasse; min. St.); auf Höhe des Sportplatzes einen Weg überqueren; bei 13,8 einen Weg unter-, später einen weiteren Weg überqueren
14,7 WÜ 43 queren (Halbsperren)
GELCHSHEIM (Landkreis Würzburg)
15,6 bei GELCHSHEIM schräg rechts vom Damm (asph., Pfostensperre); dem asph. Weg links folgen und bei 15,8 rechts: wg. R/F auf der Bahntrasse
16,0 hinter der Halbsperre auf der St 2242 wenig links versetzt: Bahnhofstraße an der ehem. Hst GELCHSHEIM vorbei
  16,0 seit 1. Juni 2003 ist der alte Wartesaal als Aufenthaltsraum für Radfahrer und Wanderer hergerichtet (mit WC und Getränkeautomat; geöffnet Mai – September von 8:00 bis 20:00)
16,4 auf der Höhe des Freibad rechts versetzt: wg. R/F auf der ehem. Bahntrasse (Pfostensperre); einen Graben überqueren
17,1 WÜ 43 queren (Halbsperren); eben
AUB (Landkreis Würzburg)
  später l. Gef.; drei Querwege mit Pfostensperren; an einem Schotterwerk vorbei
20,2 am ehem. Bf AUB/BALDERSHEIM kurzes Restgleis; dann St 2269 queren (Halbsperren); Damm
20,6 an einem Querweg (Pfostensperre) Unterstand; langgez. l. St.; weiterer Querweg (Pfostensperre), dann min. Gef.
  20,6 links: Radweg nach AUB
23,1 eine Straße queren: l. Gef.; an der Strecke einige Sitzgelegenheiten aus alten Bahnschwellen
BIEBEREHREN (Landkreis Würzburg)
25,8 bei BIEBEREHEN Pfostensperre: rechts versetzt auf den asph. Weg parallel zum Bahnkörper
26,1 an der Bahnhofstraße min. links versetzt: wg. Weg auf der Bahn, später R/F
  26,1 links: Radweg „Liebliches Taubertal“ (Richtung: Rothenburg o. d. T.)
27,3 einen Bach und St 2269 queren (Halbsperren)
RÖTTINGEN (Landkreis Würzburg)
28,6 vor RÖTTINGEN geradeaus
  28,6 links versetzt: Radweg „Liebliches Taubertal“ (Richtung: Weikersheim)
29,0 vor dem ehem. Bf RÖTTINGEN wenig links versetzt: Bahnhofstraße
(Ende des Bahntrassenradwegs)


Fahrtrichtung Nord

RÖTTINGEN (Landkreis Würzburg)
0,0 Beginn des wg. Bahntrassenwegs am ehem. Bf RÖTTINGEN (von der St 2268 auf der Bahnhofstraße wenig links versetzt)
0,4 geradeaus folgen (ab hier zusammen mit Radweg „Liebliches Taubertal“): wg. R/F
BIEBEREHREN (Landkreis Würzburg)
1,7 St 2269 queren (Halbsperren) und über einen Bach
2,9 bei BIEBEREHEN an der Bahnhofstraße min. links versetzt: asph. Weg parallel zum Bahnkörper
  2,9 rechts: Radweg „Liebliches Taubertal“ (Richtung: Rothenburg o. d. T.)
3,2 rechts versetzt auf die wg. Bahntrasse (Pfostensperre); langgez. l. St.; an der Strecke einige Sitzgelegenheiten aus alten Bahnschwellen
AUB (Landkreis Würzburg)
5,9 eine Straße queren: min. St.; ein Querweg (Pfostensperre), dann langgez. l. St.
8,4 an einem weiteren Querweg (Pfostensperre) Unterstand; Damm
8,8 die St 2269 queren (Halbsperren): am ehem. Bf AUB/BALDERSHEIM kurzes Restgleis: wg. R/F; anfangs l. St.; an einem Schotterwerk vorbei; drei Querwege mit Pfostensperren
GELCHSHEIM (Landkreis Würzburg)
11,9 WÜ 43 queren (Halbsperren); einen Graben überqueren
12,6 auf der Höhe des Freibad rechts versetzt: Bahnhofstraße an der ehem. Hst GELCHSHEIM vorbei
  12,9 seit 1. Juni 2003 ist der alte Wartesaal als Aufenthaltsraum für Radfahrer und Wanderer hergerichtet (mit WC und Getränkeautomat; geöffnet Mai – September von 8:00 bis 20:00)
13,0 auf der St 2242 wenig links versetzt und durch die Halbsperre: wg. R/F auf der Bahntrasse; bei 13,2 links und dem asph. Weg rechts folgen; ab 13,4 (schräg links, Pfostensperre) wieder auf dem Damm: wg.
SONDERHOFEN (Landkreis Würzburg)
14,3 WÜ 43 queren (Halbsperren); einen Weg unter-, bei 15,2 einen Weg über- und auf Höhe des Sportplatzes einen weiteren Weg überqueren (min. Gef.); einen Graben überqueren; bei SONDERHOFEN parallel zur Bahn (ehem. Bahnhofsbereich ist teilweise überbaut)
16,1 an der WÜ 41 min. links versetzt (Halbsperre): wg. R/F; ein Einschnitt und ein Querweg mit Pfostensperren; l. hügelig
GAUKÖNIGSHOFEN (Landkreis Würzburg)
17,6 bei RITTERSHAUSEN die WÜ 43 queren (Halbsperren, min. St.) und bei 17,9 am ehem. Hp erneut queren (Halbsperren, min. Gef.); über zwei Bäche / Gräben und eine kleinere Straße queren
19,6 eine weitere kleine Straße queren (an dieser Stelle zweigte die 1935 gebaute und in den 1960er Jahren abgebaute Flugplatzbahn nach Giebelstadt ab; Pfostensperre); am ehem. Bf GAUKÖNIGSHOFEN vorbei
20,4 St 2270 queren (Halbsperren); einen Bach überqueren und an zwei Einmündungen vorbei (hintere mit Pfostensperre); bei 20,8 Querweg mit Pfostensperre
21,5 bei ACHOLSHAUSEN am ehem. Hp / Abenteuerspielplatz vorbei und den Burgweg queren (Pfostensperre); weiterer Querweg mit Pfostensperre und mehrere kleine Brücken
OCHSENFURT (Landkreis Würzburg)
  zwei Querwege mit Pfostensperren, den Bach zweimal überqueren und dazwischen am ehem. Hp TÜCKELHAUSEN vorbei
24,2 St 2270 queren (Halbsperren), dann die St 2270, den Bach und einen Graben überqueren (neue Brücke, etwas verschwenkt): langgez. l. Gef.
24,5 eine Straße queren (zwei Halbsperren; ursprünglich Drängelgitter); an der Ölmühle vorbei; die letzten Meter des Weges sind asph.
26,6 vor der Straße rechts und den Abzw. HOHESTADT queren: St 2418 (rechter R/F, l. St.); an der Einmündung Hohestadter Straße vorbei (l. Gef.)
27,6 in OCHSENFURT links: St 2418 und Eisenbahn unterqueren: Brunnenstraße; dann rechts (27,8) in die Altstadt: Hauptstraße; geradeaus folgen
28,3 schräg rechts und die B 13 überqueren; an einer Einmündung vorbei und zum Bf Ochsenfurt (28,7)



Die Gaubahn zweigte am Bahnhof Weikersheim von der Taubertalbahn ab ...

... und überquerte zwei Straßen und den Vorbach.

Der Damm mit den Brücken ist ...

... bis zur Bismarckstraße als eigenständiger Radweg ...

... und anschließend als straßenbegleitender Radweg entlang der Johannes-Kepler-Allee ausgebaut.

Weiter nördlich geht es parallel zur Trasse zur Tauberbrücke.

Blick zurück nach Weikersheim.

Der eigentliche Gaubahn-Radweg beginnt am ehemaligen Bahnhof Röttingen (Blick zurück), ...

... ist allerdings bis Bieberehren ...

... bis auf die Infotafeln nicht mehr beschildert.

Der Damm verläuft etwas oberhalb der Straße, ...

... von der man so gut wie nichts mitbekommt.

Querung St 2269 und Brücke über einen Bach.

Der Weg ist bis Bieberehren nicht asphaltiert.

Blick zurück auf das alte Bahnhofsgelände.

Anschließend verläuft der Weg kurz neben der Trasse.

Ausführliche Infotafel zum Gaubahn-Radweg.

Hinter dem Ort geht es rechts zurück auf die Bahn.

Der Weg steigt leicht an ...

... und folgt dem flachen Tal der Gollach.

Schwellenbank.

Später geht es ...

... über eine Brücke, ...

... oberhalb einer Stützmauer entlang ...

... und durch einen Einschnitt

... nach Burgerroth.

Der Bahnhof ist durch eine der kleinen Infotafeln gekennzeichnet, ...

... dahinter befindet sich eine alte Verladeeinrichtung.

Einer Passage am Waldrand ...

... folgt ein flacher Damm über die Felder.

Felsformation vor Baldersheim (Blick zurück).

Schutzhütte vor ...

... einer größeren Brücke.

Das ehemalige Bahnhofsgelände befand sich hinter der St 2269 und der folgenden Linkskurve.

Noch leicht bergauf, ...

... dann führt der Weg eben ...

... über die Felder in Richtung Gelchsheim.

Querung der Straße von Baldersheim nach Gelchsheim.

Hinter einer Brücke am Ortsrand ist die Trasse überbaut.

An der Haltestelle Gelchsheim, ...

... deren alter Wartesaal heute (Rad-)Wanderern als Rastmöglichkeit dient, ....

... wurde eine Akku-Lok der Firma Siemens aufgestellt,

Nördlich des Ortes ist der Bahntrassenweg nochmals kurz unterbrochen

Querung der Straße nach Sonderhofen.

Bis dort über- ...

... und unterquert der Radweg ...

... mehrere Brücken.

Das Bahnhofsgelände (links hinter der Hecke) wurde ebenfalls bebaut.

Anschließend geht es leicht bergab ...

... nach Rittershausen.

Brücke und Querstraße auf der Höhe von Rittershausen.

Mit dem für Bahntrassen typischen Verlauf ...

... geht es durch einen Einschnitt ...

... und eine weitere Brücke.

Südlich von Gaukönigshofen zweigte eine Stichbahn zum Flugplatz Giebelstadt ab.

In Gaukönigshofen ...

... sind die Laderampe ...

... und das alte Stationsgebäude erhalten.

Der Weg folgt jetzt ...

... dem Thierbachtal.

Spielplatz und ...

... Erinnerungsstücke an die Bahn ...

... kurz vor dem ehemaligen Haltepunkt Acholshausen.

Blick auf St. Bartholomäus.

Hinter dem Ort ...

... hat der Weg ein Unwetter im Frühjahr 2016 unbeschadet überstanden.

Brücken über die St 2270 und den Thierbach bei Tückelhausen ...

... gefolgt von der Straße nach Hohestadt.

Im unteren Bereich gab es mehrere Haltepunkte und Ladestellen.

Der Gaubahn-Radweg endet am Rand von Ochsenfurt ...

... vor der Einmündung in die Bahnstrecke von Würzburg nach Treuchtlingen.

 


Bahntrassenradeln BY 1.07
5321 v. Treuchtlingen
0,0 Ochsenfurt
5321 n. Würzburg
2,7 Hohestadt
4,4 Tückelhausen
6,9 Acholshausen
8,2 Gaukönigshofen
ehem. Flugplatz
10,5 Rittershausen
12,5 Sonderhofen
15,4 Gelchsheim
19,5 Aub-Baldersheim
22,3 Burgerroth
5205 n. Creglingen
25,5 Bieberehren
28,3 Röttingen
32,2 Tauberrettersheim
34,4 Schäftersheim
36,0 Weikersheim Stadt
36,3
0,3
4953 n. Lauda
0,0 Weikersheim
4953 v. Crailsheim
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 8. Juli 2017

www.achim-bartoschek.de/details/by1_07.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/by1_07.htm