Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > südlich der Ruhr > NW 4.21
 
NW 4.21 Gummersbach-Dieringhausen – Drolshagen – Olpe (ehem. Aggertalbahn)
Zahlreiche Teilstücke der aufwändig trassierten Bahnstrecke von Bergneustadt nach Olpe wurden als Radweg ausgebaut, der 2018 mit einer letzten Brücke bei Drolshagen-Eichen komplettiert wird. Der Wegeringhausener Tunnel als bildlicher wie wörtlicher Höhepunkt steht seit 2012 offen.
Streckenlänge (einfach): ca. 29,9 km (davon ca. 19,6 km auf der ehem. Bahntrasse) und weitere 0,2 km abseits der beschriebenen Route
Höhenprofil: insg. l. Gef. von Drolshagen (360 m ü. NN) nach Olpe (300 m); abseits der Bahntrasse zw. der Brachtpe und Olpe Kuppe bis 350 m und einige kurze, aber zum Teil deutliche Steigungen/Gefälle
Oberfläche:

asph. (Breite 3 m)

Status / Beschilderung: Bahntrasse als kombinierter Fuß-/Radweg; Radverkehrsnetz-Wegweisung zwischen Drolshagen und Olpe; der Radweg ist zwischen Pernze und dem Biggesee Teil der "Agger-Bigge-Runde" und des Bergischen Panorama-Radwegs
Kunstbauten: mehrere Brücken zwischen Hüppcherhammer und dem Biggesee wurden durch Neubauten ersetzt, das Viadukt Wenkhausen hingegen nicht ausgebaut; die markante Eisenbahnbrücke in Drolshagen wurde im Herbst 2008 abgerissen; bei Wenkhausen wurde der Damm im Bereich der Straße nach Siebringhausen abgetragen.
Der Tunnel Wegeringhausen (724 m, selten: "Pernzer Tunnel") wurde im Oktober 2011 für ein Schnupperwochenende geöffnet und steht seit der Saison 2012 regulär offen. Er erhält zum Schutz der Fledermäuse eine Wintersperre zwischen dem 1. November und April (Öffnung 2014 ab dem 04.04.; 2015 ab dem 10.04.; 2016: 08.04.; 2017: 07.04.).
Eisenbahnstrecke: 2657 / Siegburg – Overath – Dieringhausen – Olpe; 74 km (1435 mm);
zum Abschnitt Siegburg siehe NW 4.19
Eröffnung der Bahnstrecke: 31. August 1903 (Bergneustadt – Olpe)
Stilllegung der Bahnstrecke: 28. Dezember 1979 (Pv Dieringhausen – Olpe, Gv Wiedenest – Drolshagen), 2. Juni 1985 (Gv Bergneustadt – Wiedenest), 31. Dezember 1995 (Gv Drolshagen – Olpe); Freistellung von Bahnbetriebszwecken im Bereich der Stadt Drolshagen: Sommer 2007
Eröffnung des Radwegs:
  • Oktober 2006: Wenkhausen – Hüppcherhammer (Baubeginn: Juli 2006)
  • November 2008: Drolshagen – Bf Hützemert (Querung der Bundesstraße mit Induktionsschleifen-gesteuerter Ampel)
  • 28. April 2012: feierliche Eröffnung des Wegeringhausener Tunnels
  • 17. April 2014: Hüppcherhammer – Olpe-Rosenthal
  • 26. Juni 2015: Gummersbach-Derschlag (ca. 1 km)
  • 30. August 2015: Bergneustadt – Pernze
  • 11. September 2016: Dieringhausen – Bergneustadt
Radwegebau:

Ausgehend von zwei ersten ausgebauten Trassenstücken, die 2006 und 2008 östlich und nördlich von Drolshagen eröffnet wurden, ist im April 2012 mit der Öffnung des Wegeringhausener Eisenbahntunnels eine steigungsarme Verbindung zwischen Agger und Bigge entstanden, die an beiden Enden weiter fortgeführt und optimiert wurde: Im benachbarten Olpe wurde die Trasse am Brachtpe-Arm des Biggesees bis zum April 2014 zu einem Radweg ausgebaut.

Die westliche Fortführung in Richtung Dieringhausen war lange fraglich. Im Juni 2009 gaben die Städte Gummersbach und Bergneustadt ein deutliches Bekenntnis für diesen Radweg ab. In Gummersbach wurden nach der Übergabe des Förderbescheids Anfang 2013 und dem anschließenden Freischnitt die verbleibenden Gleise entfernt. Der 1,3 Mio. Euro schwere Förderbescheid für den Bergneustädter Lückenschluss (6,1 km) folgte im Dezember 2013.

Als erstes asphaltiert wurde in Bergneustadt ein 400 m kurzes Stück, das während umfangreicher Straßenbauarbeiten als Umleitungsstrecke diente und jetzt Teil des Radwegs ist. Der Bau des Alleenradwegs erfolgte bis 2016 in mehreren Abschnitten: Bereits im Juni 2015 wurde der erste Gummersbacher Kilometer eingeweiht, im August desselben Jahres folgten die rund 6 km von der Stadtgrenze Gummersbach/Bergneustadt bis Pernze (Erster Spatenstich: 10. März 2015). Die offizielle Freigabe des Alleenradwegs Gummersbach-Bergneustadt erfolgte am 11. September 2016, wobei zu diesem Zeitpunkt noch Restarbeiten an einer Brücke bei Pernze und der Anbindung nach Dieringhausen ausstanden.

Der frühere Bahnhof Hützemert wurde vom Dorfverein instandgesetzt, energetisch saniert und zu einem Dorfzentrum und einer Raststation direkt am Radweg ausgebaut. Im Juli 2013 hatte dieses Vorhaben den dritten Stern der Regionale 2013 erhalten und konnte am 6. September 2014 feierlich eingeweiht werden: Glückwunsch nach Hützemert!

Planungen:

Seit Juli 2008 ist bekannt, dass der Bahndamm bei Eichen als Teil des Radwegs zwei bestehende Teilstücke verbinden soll, um so die Gefahrenstelle an der Querung der Landesstraße zu vermeiden. Der Straßendurchlass musste als abgängig verbucht werden, sodass der Damm im Juli 2016 teilweise abgetragen wurde. Anschließend wird Anfang 2018 eine neue Stahlbrücke eingesetzt, sodass der Weg im Frühjahr fertig gestellt werden kann. [Januar 2018]

Messtischblätter: 4911, 4912, 5011
Route: Gummersbach-Dieringhausen – Niederseßmar – Derschlag – Bergneustadt – Wiedenest – Hützemert – Drolshagen (bis Wenkhausen abseits der Trasse) – Bf Eichen – Hüppcherhammer – Rosenthal (– Olpe)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Siegburg–Olpe
Oberbergische Eisenbahnen: Dieringhausen – Olpe
Wikipedia: Gummersbacher Kleinbahnen
Externe Links (Radweg): www.drolshagen-marketing.de (unter Projekte > Tunnelprojekt)
05.01.2018

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.98522, 7.54321
[N50° 59' 6.79" E7° 32' 35.56"]
51.02609, 7.84215
[N51° 1' 33.92" E7° 50' 31.74"]
29,9 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.99113, 7.55387
[N50° 59' 28.07" E7° 33' 13.93"]
50.99304, 7.56438
[N50° 59' 34.94" E7° 33' 51.77"]
0,8 km
2 (1) 50.99402, 7.56958
[N50° 59' 38.47" E7° 34' 10.49"]
51.00053, 7.57085
[N51° 0' 1.91" E7° 34' 15.06"]
0,8 km
3 (1) 51.00120, 7.57082
[N51° 0' 4.32" E7° 34' 14.95"]
51.00254, 7.57296
[N51° 0' 9.14" E7° 34' 22.66"]
0,2 km
4 (1) 51.00327, 7.57798
[N51° 0' 11.77" E7° 34' 40.73"]
51.00563, 7.61446
[N51° 0' 20.27" E7° 36' 52.06"]
2,7 km
5 (1) 51.00495, 7.62220
[N51° 0' 17.82" E7° 37' 19.92"]
51.01956, 7.64869
[N51° 1' 10.42" E7° 38' 55.28"]
2,5 km
6 (1) 51.01963, 7.65631
[N51° 1' 10.67" E7° 39' 22.72"]
51.02825, 7.69067
[N51° 1' 41.70" E7° 41' 26.41"]
3,0 km
7 (1) 51.02992, 7.69291
[N51° 1' 47.71" E7° 41' 34.48"]
51.04249, 7.74536
[N51° 2' 32.96" E7° 44' 43.30"]
4,8 km
8 (1) 51.03885, 7.74999
[N51° 2' 19.86" E7° 44' 59.96"]
51.03474, 7.75762
[N51° 2' 5.06" E7° 45' 27.43"]
0,7 km
9 (1) 51.03452, 7.75823
[N51° 2' 4.27" E7° 45' 29.63"]
51.02957, 7.76771
[N51° 1' 46.45" E7° 46' 3.76"]
0,9 km
10 (1) 51.02748, 7.80295
[N51° 1' 38.93" E7° 48' 10.62"]
51.02196, 7.80820
[N51° 1' 19.06" E7° 48' 29.52"]
0,8 km
11 (1) 51.02055, 7.81576
[N51° 1' 13.98" E7° 48' 56.74"]
51.03745, 7.83142
[N51° 2' 14.82" E7° 49' 53.11"]
2,4 km
12 (1) 51.02012, 7.81497
[N51° 1' 12.43" E7° 48' 53.89"]
51.01941, 7.81289
[N51° 1' 9.88" E7° 48' 46.40"]
0,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg NW 4.21
21.03.2005: "Radweg soll durch alten Eisenbahntunnel geschlossen werden" (Oberberg aktuell)
13.07.2005: "Rad statt Bundesbahn" (Westfalenpost, Olpe)
16.08.2005: "Hützemert: Es fährt kein Zug nach Nirgendwo" (Westfalenpost, Olpe)
23.02.2007: "Ein Anschluss nach Westen" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
23.02.2007: "Hoffen auf freie Bahn für Pläne" (KStA, Oberberg)
20.06.2007: "Bahnstrecke endgültig aufgegeben" (Westfälische Rundschau, Olpe)
17.08.2007: "Olper Pläne für Bahntrassen in der Kritik" (Westfälische Rundschau, Olpe)
19.03.2008: "Mit Tunnelblick ins Sauerland strampeln" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
20.03.2008: "Neues Leben auf der alten Trasse" (KStA, Oberberg)
01.04.2008: "Mit dem Drahtesel durch 700-Meter-Tunnel" (Westfälische Rundschau, Olpe)
19.06.2008: "Drahtesel auf Dampfrossspuren?" (Oberberg aktuell)
21.06.2008: "Bergneustadt bringt den Radweg jetzt auf die Schiene" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
23.06.2008: "Prüfauftrag trotz Finanznot: Alleenradweg auf der Bahntrasse" (KStA, Oberberg)
12.09.2008: "Schienen entwidmet: Dem Ausbau ein Stück näher" (KStA, Oberberg)
16.11.2008: "Bahnbrücke wird bald abgerissen" (Westfälische Rundschau, Olpe)
30.11.2008: "Denkmalgeschützes Wenkhauser Viadukt wird erhalten" (Der Westen, Drolshagen)
25.06.2009: "'Die Bahntrasse muss erhalten bleiben'" (Oberberg aktuell)
25.06.2009: "Alleenradweg Dieringhausen - Bergneustadt geplant" (Pressemitteilung Stadt Gummersbach)
27.06.2009: "Ohne Schnaufen bis ins Sauerland" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
03.07.2009: "Grüne schalten den Rechtsausschuss ein" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
03.07.2009: "Alleenradweg: Grüne schalten den Rechtsausschuss ein" (KStA, Oberberg)
08.10.2010: "Radweg: Bahnhofs-Mieter sagt Ja zum Radweg" (Der Westen, Drolshagen)
13.11.2010: "Tunnel wird saniert" (Siegener Zeitung)
04.09.2011: "Lücke wird geschlossen" (Sauerlandkurier, Hützemert)
14.10.2011: "Tunnel Hützemert: Vor den Radfahrern kommen die Fledermäuse" (Westfalenpost, Drolshagen)
25.04.2012: "Hintergrund: Geschichte eines Tunnels" (KStA, Oberberg)
25.04.2012: "Unter Tage: Eisenbahntunnel fit für Fahrräder" (KStA, Oberberg)
26.04.2012: "Sauer und Siegerland: Radfahrer mit Tunnelblick" (Der Westen)
28.04.2012: "Bahnstrecke Ründeroth-Derschlag: Der Tag, an dem der Zug ankam" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
29.04.2012: "Radler haben ihren Fahrradtunnel wieder" (Der Westen, Drolshagen)
13.07.2012: "Geld nicht nur für Straßenbau" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
02.08.2012: "Bundesförderprojekt: Neue Brücke dank ,Wunderpulver’ Marke Zoz" (Der Westen, Olpe)
14.11.2012: "Brücke aus Superbeton schwebt im Rosenthal" (Der Westen, Olpe)
18.12.2012: "Bergneustadt vergibt wichtige Bauaufträge" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
04.02.2013: "Dorfverein Hützemert sprüht vor Optimismus" (Der Westen, Drolshagen)
19.03.2013: "Alleenradweg: Neuer Radweg auf der alten Bahntrasse" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
19.06.2013: "Zupacken am „Alten Bahnhof“" (Sauerlandkurier, Hützemert)
21.07.2013: "Dritter Stern für Hützemert" (Sauerlandkurier)
26.09.2013: "Auf alten Wegen" (Ruhrnachrichten)
23.10.2013: "„Wirklich guter Zustand“" (Sauerlandkurier, Hützemert)
26.11.2013: "Radeln auf alter Bahnstrecke: Stadt gibt neuen Radweg frei" (Siegener Zeitung)
28.11.2013: "Freie Rad-Fahrt von Olpe nach Drolshagen" (Der Westen, Olpe)
18.12.2013: "Trotz Sparpakets: Vorgezogene Bescherung" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
18.12.2013: "Positive Kunde aus Köln" (Oberberg aktuell)
19.03.2014: "Ehemalige Bahnstrecke: Bald freie Fahrt für Fahrräder" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
17.04.2014: "Radweg ist fertig: Freie Fahrt durchs Rosenthal" (Siegener Zeitung, Olpe)
18.04.2014: "Mit dem Rad von Olpe bis nach Hattingen" (Der Westen, Olpe)
20.08.2014: "Großes Fest: Alter Bahnhof in Hützemert wird eingeweiht" (Der Westen, Olpe)
07.09.2014: "Der neue Charme des alten Bahnhofs" (Der Westen, Drolshagen)
10.03.2015: "Alleenradweg: Fräse bahnt den Weg" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
10.03.2015: "Der Lückenschluss steht unmittelbar bevor" (Oberberg aktuell)
23.04.2015: "Alleenradweg nimmt Formen an" (Pressemitteilung Stadt Bergneustadt)
26.06.2015: "Ulrich Stücker radelte vorneweg" (Oberberg aktuell)
11.08.2015: "Eröffnung Alleenradweg in Bergneustadt" (www.huetzemert.de)
19.08.2015: "Bergneustädter Alleenradweg wird offiziell eröffnet" (Oberberg aktuell)
30.08.2015: "Bergischer Panoramaradweg: Bergneustadt weiht Teil der Agger-Dörspe-Etappe ein" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
30.08.2015: "Neustädter eröffneten neuen Alleenradweg" (Oberberg aktuell)
28.10.2015: "Wegeringhauser Tunnel Dorfverein Hützemert bereitet Winterquartier für Fledermäuse vor" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
30.10.2015: "Stadtteilnetzwerk Wiedenest/Pernze: Jausenstation und Vereinsrettung" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
13.12.2015: "Engpass beseitigt: Neue Stahlbrücke für Radfahrer" (Der Westen, Lennestadt)
25.04.2016: "Radler können sich freuen" (Der Westen, Olpe)
26.04.2016: "Radler können es komfortabel rollen lassen" (Der Westen)
22.07.2016: "Viadukt bei Eichenermühle ist Geschichte" (Der Westen, Drolshagen)
03.08.2016: "1. August 1896: Als die Bahn Bergneustadt erreichte" (KStA, Oberberg)
09.08.2016: "Eisenbahnbrücke in Bergneustadt Einweihungsfeier zu früh geplant" (KStA, Oberberg)
11.09.2016: "Bergischer Panorama-Radweg Agger-Dörspe-Etappe schon vor der Einweihung ein Erfolg" (Kölnische Rundschau, Oberberg)
12.09.2016: "Radeln von der Agger bis an die Dörspe" (Oberberg aktuell)

Befahrung: September 2016

Fahrtrichtung Ost

GUMMERSBACH (Oberbergischer Kreis)
0,0 vom Bahnhof DIERINGHAUSEN links: Vollmerhauser Straße / L 136 (linker Zweirichtungs-R/F); die B 256 unterqueren
0,5 an der Kreuzung geradeaus folgen
  0,5 links: Gummersbach (Nebenroute) 7,1; KNP 50
0,9 links: Rospetalstraße; die ehem. Bahnstrecke unterqueren
1,1 unmittelbar hinter der Brücke rechts: Eulenhardtstraße (St.), dann schräg rechts auf den asph. Bahntrassen-R/F
1,7 schräg rechts: Am Bachersiefen (l. Gef.) und die Vollmerhauser Straße / L 136 (linker R/F) wenig links versetzt an der Querungshilfe queren: Remmelsohler Straße; die Agger überqueren und der Straße links durch REMMELSOHL folgen
  1,7 geradeaus: die Trasse ist auf rund 150 m befahrbar, hinter dem ehem. BÜ der Landessstraße fehlt eine Brücke
2,3 am Ortsende wenig links versetzt auf den asph. Bahntrassen-R/F
3,2 vor der Kläranlage einen Flutgraben links versetzt überqueren, dann einen Weg queren; hinter der Aggerbrücke verlässt der Weg im Bereich des ehem. Bahnhofs NIEDERSESSMAR die Trasse; später Drängelgitter: Abbenohler Weg
3,7 hinter der Linkskurve rechts die Agger überqueren und dem Weg wenig links versetzt folgen: asph. Bahntrassen-R/F; die L 102 unterqueren
5,3 bei Rebbelroth eine Straße unterqueren und geradeaus am ehem. Haltepunkt vorbei folgen; später Einschnitt und kleine Brücke
6,5 nach Überquerung der Agger (ehem. Bahnbrücke; Drängelgitter) auf der Südstraße wenig links versetzt zur Kölner Straße (rechter Zweirichtungs-R/F) und an der Straßenseite des ehem. Bahnhofs DERSCHLAG vorbei
7,0 auf der Querstraße wenig rechts versetzt zur Südstraße und an deren Ende rechts: Turmstraße
7,2 vor der Brücke links (Drängelgitter): asph. Bahntrassen-R/F; die Agger auf einer alten Bahnbrücke über- und bei 7,6 hinter dem Umspannwerk die L 337 unterqueren (links: Brücke einer abzweigenden Bahn)
7,7 die Eckenhagener Straße queren (zwei Drängelgitter) und an einem kleinen Rastplatz / ehem. Hp vorbei
BERGNEUSTADT (Oberbergischer Kreis)
8,5 hinter einer kurzen Unterbrechung des R/F (zwei Pfostensperren) parallel zur Industriestraße; eine Straße queren (zwei Pfostensperren)
9,4 an einem Supermarkt geradeaus folgen und einen Bach überqueren
9,8 am Kreisverkehr Othestraße (Pfostensperre) wenig rechts versetzt: Bahnstraße über das ehemalige Bahnhofsgelände
10,2 auf dem Südring wenig links versetzt: asph. R/F; ab einer Einmündung wieder auf der früheren Bahntrasse (l. St.); bei 11,3 einen Weg queren; später einen Weg überqueren
12,1 in der Nähe einer Kirche an einem Abzweig geradeaus folgen (Dämme und Einschnitte)
13,3 die Straße Am Laubberg queren (Pfostensperren); der Weg verschwenkt dann an den Rand des früheren Bahnhofsgeländes WIEDENEST; ab 13,6 wieder auf der Trasse; einen Weg queren (zwei Pfostensperren); weitere Dämme und Einschnitte; bei 15,2 am ehem. Haltepunkt PERNZE vorbei
15,7 am Knotenpunkt 36 geradeaus über einen Damm, dann durch einen Einschnitt; langgez. l. St.; im Bereich einer ehem. Brücke wurde ein Damm abgetragen
  15,7 rechts: Drolshagen 7,2; Belmicke 3,0; KNP 33
  15,7 rechts versetzt und die Bahn unterqueren: Bergneustadt 15; Pernze 5,7; Bergischer Panorama-Radweg; KNP 34
DROLSHAGEN (Kreis Olpe)
  ein Querweg mit Pfostensperre
17,7 durch den Wegeringhausener Tunnel (724 m lang; Wintersperre), dahinter Serpentinen (St.)
18,6 rechts: Gef. und bei 19,0 vor dem ehem. Bahnhof HÜTZEMERT rechts versetzt zurück auf die Trasse; eine kleine Straße queren
  18,6 links: Wegeringhausen 0,7
19,8 die B 54 an der mit Induktionsschleifen gesteuerten Ampel und später eine einmündende Straße (versetzte Sperren mit Baken) queren; an einer Rampe vorbei
20,7 mit l. Gef. vom Damm: Hagener Straße / B 54 (rechter Zweirichtungs-R/F
21,2 am Kreisverkehr / Knotenpunkt 2 geradeaus folgen (rechter Zweirichtungs-R/F, ab der Einmündung Bahnhofstraße auf der Straße)
  21,2 links: Attendorn 23; Germinghausen 2,0; KNP 1
21,7 hinter dem Marktplatz rechts: Im Höfchen; einen Bach überqueren (nicht freigeg. Z. 250)
21,9 am Knotenpunkt 3 links: Benolper Straße / K 36
  21,9 rechts: Bergneustadt 12, Benolpe 2,8; Knoten 4, 33
22,1 am Kreisverkehr rechts über die Brücke: Alte Landstraße / K 36 (l. St.)
22,5 schräg links: asph. R/F (k. Gef., dann l. Gef.); an einer Brücke geradeaus folgen (l. hügelig)
24,0 an den Häusern mit k. St. rechts versetzt: asph.
  24,0 links: Siebringhausen 1,2; Wenkhausen 1,2
24,5 ab der Rechtskurve auf der ehem. Bahntrasse (Tischgruppe, Pfostensperre): min. Gef.
25,2 am ehem. Hp EICHEN (Tischgruppe) schräg links: Zum Oberdorf (l. Gef.)
25,4 die L 351 queren: parallel zum Graben, dann links und über eine Brücke: k. St.
25,8 am Knotenpunkt 13 geradeaus und hinter dem Einzelhaus rechts versetzt auf die asph. Bahntrasse (Damm, später Einschnitt)
  25,8 rechts: Eckenhagen 12; Iseringhausen 4,5; KNP 4
OLPE (Kreis Olpe)
26,4 geradeaus über die Brachtpe, eine Brücke zu einem neuen Gewerbegebiet unterqueren und weiter geradeaus: eine kleine Straße unterqueren
27,0 eine Straße überqueren, dann an einer Einmündung vorbei und die BAB 45 unterqueren
27,5 bei ROSENTHAL eine Straße überqueren und geradeaus folgen
28,1 am Knotenpunkt 12 schräg rechts: Damm über den Seitenarm des Biggesees
  28,1 links: Attendorn 16; Sondern 6,4; KNP 16
28,3 am Ende des Bahntrassen-R/F rechts, dann links zurück: St.; bei 28,5 an der Einmündung Valentinsweg geradeaus folgen
  28,5 links: Olpe (Nebenroute) 1,7; Valentinskapelle 0,3; Agger-Bigge-Runde
29,3 hinter dem Sportplatz geradeaus folgen: Am Finkenhagen (Gef.)
29,7 schräg links: Finkenstraße (l. Gef.)
29,9 links: Am Bratzkopf (l. Gef.)
30,0 am Kreisverkehr Anschluss an den Ruhr-Sieg-Radweg (KNP 9)
  30,0 links: Freizeitbad Olpe 1,0; Ruhr-Sieg-Radweg; KNP 14; zum Bahnhof Olpe
  30,0 geradeaus: Olpe Zentrum 0,4; KNP 11
  30,0 rechts: Wenden 9,0; Rüblinghausen 1,6; Ruhr-Sieg-Radweg; KNP 7


Fahrtrichtung West

OLPE (Kreis Olpe)
0,0 in OLPE südlich des Bahnhofs am Kreisverkehr Stellwerkstraße Anschluss vom Ruhr-Sieg-Radweg (Knotenpunkt 9): Am Bratzkopf (l. St.)
0,1 schräg rechts: Finkenstraße (l. Gef.), dann schräg rechts: Am Finkenhagen (St.)
0,7 geradeaus folgen; hinter dem Sportplatz Gef.
1,5 an der Einmündung Valentinsweg geradeaus folgen
  1,5 rechts: Olpe (Nebenroute) 1,7; Valentinskapelle 0,3; Agger-Bigge-Runde; KNP 14
1,7 rechts zurück, dann links: asph. Bahntrassen-R/F als Damm über einen Seitenarm des Biggesees
2,0 am Knotenpunkt 12 schräg links folgen
  2,0 rechts: Attendorn 16; Sondern 6,4; KNP 16
2,4 bei ROSENTHAL geradeaus folgen und eine Straße überqueren; später die BAB 45 unterqueren
2,9 geradeaus folgen und eine Straße überqueren
3,5 geradeaus auf einer alten Bahnbrücke eine Straße überqueren, dann unter der Brücke zu einem neuen Gewerbegebiet die Brachtpe überqueren (l. St.)
DROLSHAGEN (Kreis Olpe)
4,1 vor einem Einzelhaus wenig rechts versetzt und an einer Einmündung / Knotenpunkt 13 geradeaus folgen (Tischgruppe): k. Gef., dann über eine Brücke
  4,2 links: Eckenhagen 12; Iseringhausen 4,5; KNP 4
4,5 rechts parallel zu einem Graben, dann links die L 351 queren: Zum Oberdorf (l. St.)
4,8 am ehem. Hp EICHEN (Pfostensperre, Tischgruppe) schräg rechts: asph. Bahntrassen-R/F (min. St.)
5,5 an einer Linkskurve (Pfostensperre, Tischgruppe) von der Trasse
6,0 an den Häusern mit k. Gef. rechts versetzt: l. hügelig; an einer Brücke geradeaus folgen, l. St., später stärker
  6,0 rechts, dann geradeaus: Siebringhausen 1,2; Wenkhausen 1,2
7,5 an der Straße rechts: Alte Landstraße / K 36 (l. St.)
7,9 in DROLSHAGEN hinter der Brücke am Kreisverkehr links: Benolper Straße / K 36
8,1 am Knotenpunkt 3 rechts: Durchgang über einen Bach: Im Höfchen
  8,1 geradeaus: Bergneustadt 12, Benolpe 2,8; KNP 4, 33
8,3 links: Hagener Straße / B 54 (ab der Einmündung Bahnhofstraße linker Zweirichtungs-R/F
8,8 am Kreisverkehr / Knotenpunkt 2 geradeaus folgen und bei 9,2 mit k. St. auf die asph. Bahntrasse; an einer Rampe vorbei und eine einmündende Straße (versetzte Sperren mit Baken) queren
  8,8 rechts: Attendorn 23; Germinghausen 2,0; KNP 1
10,2 die B 54 an der mit Induktionsschleifen gesteuerten Ampel und später eine kleine Straße queren
10,9 hinter dem ehem. Bahnhof HÜTZEMERT rechts versetzt: asph. mit k. St.
11,3 links und mit Serpentinen hinunter in den Einschnitt; durch den Wegeringhausener Tunnel (724 m lang); an einem Querweg mit Pfostensperre geradeaus folgen
  11,3 geradeaus: Wegeringhausen 0,7
BERGNEUSTADT (Oberbergischer Kreis)
  der Damm ist im Bereich einer ehem. Brücke teilw. abgetragen; langgez. l. Gef.; später Einschnitt und Damm
14,3 am Knotenpunkt 36 geradeaus folgen (l. Gef.; Einschnitt); bei 14,8 am ehem. Haltepunkt PERNZE vorbei; mehrere Dämme und Einschnitte
  14,3 links: Drolshagen 7,2; Belmicke 3,0; Knoten 33
  14,3 links zurück: Bergneustadt 15; Pernze 5,7; Bergischer Panorama-Radweg; Knoten 34
16,2 bei WIEDENEST einen Weg queren (zwei Pfostensperren); im Bereich des ehem. Bahnhofs verschwenkt der Weg dann an den Rand des Bahnhofsgeländes
16,7 die Straße Am Laubberg queren (zwei Pfostensperren): Dämme und Einschnitte; bei 17,9 in der Nähe einer Kirche an einem Abzweig geradeaus folgen; einen Weg überqueren und bei 18,7 einen Weg queren
19,6 in BERGNEUSTADT endet der Bahntrassenweg an einer Einmündung; der Radweg wird kurz neben der Trasse weitergeführt, dann auf dem Südring wenig links versetzt zur Bahnstraße im Bereich des ehemaligen Bahnhofs
20,1 am Kreisverkehr Othestraße wenig rechts versetzt: asph. Bahntrasse (Pfostensperre); einen Bach überqueren
20,6 ab einem Supermarkt parallel zur Industriestraße; eine Straße queren (zwei Pfostensperren)
21,5 am Ortsende kurze Unterbrechung des R/F (zwei Pfostensperren), dann schräg rechts entlang der Dörspe
GUMMERSBACH (Oberbergischer Kreis)
22,2 in DERSCHLAG hinter einem ehem. Haltepunkt (kleiner Rastplatz) die Eckenhagener Straße queren (zwei Drängelgitter); unter der L 337 geradeaus folgen (rechts: Brücke einer abzweigenden Bahn), am Umspannwerk vorbei und die Agger überqueren
22,8 am Ende auf der Turmstraße rechts versetzt: Südstraße und nochmals rechts versetzt zur Kölner Straße (linker Zweirichtungs-R/F); an der Straßenseite des ehem. Bahnhofs DERSCHLAG vorbei
23,4 auf der Südstraße wenig rechts versetzt zurück auf die asph. Bahntrasse; die Agger auf der ehem. Bahnbrücke überqueren; später eine kleinere Brücke und ein Einschnitt
24,7 hinter dem ehem. Hp Rebbelroth geradeaus folgen und eine Straße unterqueren
26,1 nach Unterquerung der L 102 wenig links versetzt, die Agger unterqueren und links: Abbenohler Weg (der Bereich des ehem. Bahnhofs NIEDERSESSMAR wird umfahren); später Drängelgitter
26,5 wieder auf der Trasse die Agger überqueren und einen Weg queren, dann einen Flutgraben links versetzt überqueren
27,7 am Wendehammer wenig links versetzt: Remmelsohler Straße, dieser schräg rechts durch REMMESOHL folgen und die Agger überqueren
28,2 die Vollmerhauser Straße / L 136 (linker R/F) wenig links versetzt an der Querungshilfe queren, dann schräg rechts: Am Bachersiefen (l. St.)
28,3 schräg links: Bahntrassen-R/F
28,9 am Ende des R/F schräg rechts: Eulenhardtstraße (Gef.), dann links die ehem. Bahnstrecke unterqueren: Rospetalstraße
29,1 rechts: Vollmerhauser Straße / L 136 (rechter Zweirichtungs-R/F)
29,5 an der Kreuzung geradeaus folgen und die B 256 unterqueren
  29,5 rechts: Gummersbach (Nebenroute) 7,1; KNP 50
30,0 Bf DIERINGHAUSEN



Der Einstieg in den Bahntrassenweg in Vollmerhausen …

... ist inzwischen fertig ausgebaut, …

... sodass die Umfahrung entfällt.

Im Herbst 2016 war der Großteil der Trasse ist bereits asphaltiert (Blick zurück).

Am ehemaligen Haltepunkt Vollmershausen.

Ab der Straße Am Bachersiefen (hier rechts nach Remmelsohl) …

... wurde bereits im Vorfeld ein kurzes Stück als Umleitungsstrecke
einer Straßenbaustelle ausgebaut (Blick zurück).

Das Stück hinter dem ehemaligen Bahnübergang ...

... mit der abgebauten Aggerbrücke wurde ausgespart.

Der nächste Trassenabschnitt beginnt am Ende der Remmelsohler Straße ...

... und liegt direkt an der Agger.

Im Bereich einer Kläranlage wurde der Damm für einen Hochwasserüberlauf unterbrochen.

Die Brücke über die Agger ...

.. vor dem ehem. Bahnhof Niederseßmar wurde ausgebaut, ...

... anschließend verschwenkt der Radweg an den Rand des früheren Bahnhofgeländes ...

... passiert einen Rastplatz mit einer der zahlreichen Infotafeln.

An der nächsten Brücke geht es auf der Trasse weiter ...

... und unter einer Brücke hindurch.

Alte Geländer wechseln sich mit neuen ab.

Hinter einer Straßenbrücke ...

... geht es am früheren Haltepunkt Rebbelroth ...

... und später an einem Gewerbegebiet vorbei.

Der Weg folgt weiter der Agger ...

... und überquert sie ...

... kurz bevor es vor dem als Erweiterungsfläche für einen Industriebetrieb vorgesehenen ...

... Gelände des ehemaligen Bahnhofs Derschlag an die Landesstraße geht.

Am früheren Bahnübergang Turmstraße beginnt der im Juni 2015 eröffnete ...

... erste Gummersbacher Stück des Alleenradwegs mit einer restaurierten Brücke.

Hinter der Umspannstation zweigte unter der Straßenbrücke der L 337 ...

... eine Verbindungsstrecke zur Gummersbacher Kleinbahnen
zur Genkelmündung / Sperrmauer der Aggertalsperre ab.

Kurz hinter dem Bahnübergang Eckenhagener Straße ...

... und dem Rastplatz ...

... am ehemaligen Haltepunkt ...

... wechselt die Trasse auf Bergneustädter Gebiet.

Blick zurück auf einen Supermarkt ...

... auf der anderen Seite der Dörspe.

Später verlauft der Bahntrassenweg parallel zur Industriestraße ...

... und geht an einem Supermarkt ...

... in ein Stück über, ...

... das zwischenzeitlich als Umleitung einer Straßenbaustelle diente.

Der frühere Bahnhof Bergneustadt wurde 2008 abgerissen.

Der nächste Bahntrassenabschnitt beginnt kurz hinter dem Südring und ...

... leicht ansteigend ...

... nur wenige Querwege passiert (Blick zurück).

Seitlich stark abfallende Passagen sind mit Geländern gesichert, ...

... die an den Brücken (hier über die Immickestraße) mit Metallgitterelementen verstärkt sind.

Südlich von Wiedenest wechseln sich Einschnitte ...

... und Dämme ab.

Mit dieser Strecke entsteht eine wohltuende Alternative ...

... zur Bundesstraße mit ihren autogerechten Ortsdurchfahrten.

Blick zurück ins Dörspetal.

Hinter der Querstraße Am Laubberg ...

... verschwenkt der Weg an den Rand des früheren Bahnhofsgeländes.

Am Ende der Bahnsteigkante geht es im Trassenverlauf weiter.

Im Bereich einer Fabrik wurde der Weg mit einer Mauer abgestützt.

Anschließend geht es über einen Damm.

Es geht weiter stetig leicht bergauf ...

... vorbei an einer Pfeif-Tafel.

Der Weg liegt immer etwas oberhalb der Talsohle.

Kilometerstein 59,6.

Nur selten ist die Bundesstraße vom Radweg aus zu sehen.

Am ehemaligen Haltepunkt Pernze.

Links und rechts des Wegs befinden sich im oberen Dörspetal auch Felder und Weiden.

Hinter einem weiteren Einschnitt ...

... werden im Bereich der Unterführung Belmicker Weg ...

... und dem folgenden Einschnitt noch letzte Bauarbeiten durchgeführt

Der Rest der Strecke ist fertig; hier wurde eine Brücke durch Rampen ersetzt.

Westporttal des ...

... 724 m langen Wegeringhausener Tunnels.

Blick zurück.

Feierliche Tunneleröffnung am 28. April 2012, ...

... bei der auch das Tunnelschild montiert wurde.

Als besonderer Hingucker war der Tunnel am Eröffnungstag farbig illuminiert.

Nach kurzer Umfahrung eines Firmengeländes geht es vor dem frisch
renovierten Bahnhof Hützemert wieder auf die Trasse, ...

... der zurzeit u. a. als Anlaufpunkt für Radler ausgestaltet wird und
seit kurzem Heimatstandort einer noch zu restaurierenden Dampfspeicherlok ist.

... wieder auf die Trasse.

Katzenpause.

Schon bald kreuzt der Radweg ...

... etwas versetzt die Bundesstraße (Blick zurück).

Kurz vor Drolshagen geht es auf die Straße: ...

... Im Ort wurde eine markante Brücke abgerissen.

Am Viadukt Wenkhausen ...

... geht es wieder auf die hier jetzt ebenfalls asphaltierte Bahn.

Der im Winter 2013/14 freigeschnittene Damm bei Eichenermühle
muss ebenfalls umfahren werden, ...

... das anschließende Stück ist Teil einer abzweigenden Radroute.

Schöner Abschnitt im Brachtpetal.

Bei Hüppcherhammer ...

... geht es seit Frühjahr 2012 unter einer neuen Straßenbrücke hindurch.

Ein Rollenlager erinnert an die Bahnbrücke von 1933, die hier ursprünglich stand.

Weinig weiter ist eine neue Brücke über eine kleine Straße ...

... an die Stelle einer weiteren Bahnbrücke getreten (Blick zurück).

Der Radweg bleibt am Rand des Brachtpetals ...

... und überquert vor der Autobahnbrücke die Zufahrt zu einem Firmengelände.

Nach Unterquerung der Sauerlandlinie ...

... geht es dann hinter einem flachen Einschnitt ...

... über diese Brücke bei Rosenthal.

Blick zurück aus dem nächsten Einschnitt.

Rastboot vor dem ...

... Damm über den Brachtpearm des Biggesees, hinter dem der Bahntrassenweg endet ...

... und die Bahn in die Biggestrecke aus Finnentrop mündete
(Blick von der Brücke des Valentinswegs).

 

Bahntrassenradeln NW 4.21
2657 v. Siegburg
46,1 Dieringhausen
2810 v. Hagen
45,9 Vollmerhausen
Agger
48,5 Niederseßmar
Agger
50,5 Rebbeloh
51,6 Derschlag
Agger
52,7 Oberderschlag
54,8 Bergneustadt
58,3 Wiedenest
60,0 Pernze
Wegeringhausener T. (724 m)
63,8 Hützemert
65,8 Drolshagen
(abgebrochen)
68,9 Eichen
Brachtpe
2864 v. Finnentrop
73,6 Olpe
2864 n. Freudenberg
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2018
Letzte Überarbeitung: 28. Januar 2018

www.achim-bartoschek.de/details/nw4_21.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw4_21.htm