Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Thüringen > TH26
 
TH26 Unstrut-Werra-Radweg: Sondershausen – Bad Frankenhausen (– Artern)
Der hochwertig ausgebaute Abschnitt des Unstrut-Werra-Radwegs von Sondershausen nach Bad Frankenhausen wurde im April 2016 fertiggestellt. Der entwidmete Teil der Bahnstrecke wird fast vollständig genutzt. Lediglich bei Göllingen gibt es relativ steile und eine eigentlich unnötige Kuppe, da im Bereich eines kurz zuvor sanierten Wirtschaftsweg auf eine Durchbindung des Bahntrassenwegs verzichtet wurde.
Streckenlänge (einfach): ca. 29,8 km (davon ca. 15,7 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: l. Gef. von Sondershausen (200 m ü. NN) nach Bad Frankenhausen (140 m)
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; wegweisende Beschilderung als Unstrut-Werra-Radweg (RVK: I-12)
Eisenbahnstrecke: 6725 / Bretleben – Sondershausen ("Kyffhäuserbahn"); 30 km (1435 mm);
der Abschnitt von Bretleben an der Unstrut nach Bad Frankenhausen ist weiter von der Deutschen Regionaleisenbahn gepachtet
Eröffnung der Bahnstrecke: 4. Juli 1894 (Bretleben – Frankenhausen), 1. Oktober 1898 (Frankenhausen – Sondershausen)
Stilllegung der Bahnstrecke: Dezember 2006 (Pv)
Eröffnung des Radwegs:
  • 29. Juli 2015: Berka – Bad Frankenhausen
  • 25. April 2016: Sondershausen – Berka
Radwegebau:

Der Kyffhäuserkreis hat die entwidmete Bahntrasse von der Deutschen Bahn erworben um darauf einen Radweg zu errichten. Freischnitt und Abbau der Gleise erfolgten bis Oktober 2013 noch im Auftrag der Bahn, die symbolische Übergabe fand am 2. Mai 2013 statt.

Der Weg wurde in zwei Abschnitten von der Teichmühe (westlich Bad Frankenhausen) bis zum ehem. Bahnhof Berka und von Berka bis zur Hans-Schrader-Straße in Sondershausen gebaut. Der erste, im Sommer 2014 begonnene Bauabschnitt wurde am 29. Juli 2015 freigegeben (ursprüngliche Planung: November 2014). Zwischen Hachelbich und Göllingen wird dabei ein parallel verlaufender landwirtschaftlicher Weg parallel zur Trasse (ehemalige Landesstraße) genutzt. In Bad Frankenhausen ist mit Baubeginn 17. August bis Ende Oktober 2015 eine Anbindung von der Teichmühle entlang der Kleinen Wipper bis zur Innenstadt entstanden.

Mit dem Bau des zweiten Bauabschnitts wurde erst am 9. Juni 2015 begonnen. Die Freigabe verzögerte sich nach zusätzlichen Lieferschwierigkeiten bei den Baumaterialien für eine Brücke gegenüber der ursprünglichen Planung um über ein Jahr auf den 25.April 2016.

Planungen:

In Sondershausen könnte der Radweg bis zum Hauptbahnhof verlängert werden. [Dezember 2016]

Besonderheiten: Am 13. Mai 2017 findet ein Bürger- und Familienfest mit zahlreichen Stationen und Aktivitäten entlang des Unstrut-Werra-Radwegs statt: Veranstaltungsplakat
Messtischblätter: 4631, 4632, 4633
Route: Sondershausen [Hans-Schrader-Straße] – Berka – Hachelbich (abseits der Trasse: – Göllingen) – Rottleben – Bad Frankenhausen [Teichmühle]
Verweise: Für den Lückenschluss zur Unstrut wurde bei Esperstedt ein kurzes Stück der Strecke TH 26a ausgebaut (Freigabe Bad Frankenhausen – Artern: 17. Mai 2015).
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bretleben–Sondershausen
04.05.2017

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.36426, 10.84738
[N51° 21' 51.34" E10° 50' 50.57"]
51.35300, 10.93109
[N51° 21' 10.80" E10° 55' 51.92"]
6,4 km
2 51.35298, 10.93122
[N51° 21' 10.73" E10° 55' 52.39"]
51.36109, 11.26518
[N51° 21' 39.92" E11° 15' 54.65"]
29,8 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.35298, 10.93123
[N51° 21' 10.73" E10° 55' 52.43"]
51.34813, 10.97364
[N51° 20' 53.27" E10° 58' 25.10"]
3,3 km
2 (1) 51.34589, 11.00319
[N51° 20' 45.20" E11° 0' 11.48"]
51.35532, 11.07253
[N51° 21' 19.15" E11° 4' 21.11"]
5,7 km
3 (1) 51.34537, 11.18411
[N51° 20' 43.33" E11° 11' 2.80"]
51.34808, 11.18343
[N51° 20' 53.09" E11° 11' 0.35"]
0,3 km
4 (1)

6,4 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg TH26
22.09.2011: "Berka: Radweg wird erst nächstes Jahr gebaut" (Thüringer Allgemeine)
21.08.2012: "Wie weiter mit Unstrut-Werra-Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
22.08.2012: "Radweg auf alter Bahnstrecke zwischen Sondershausen und Bad Frankenhausen" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
30.08.2012: "Neue Variante bei Bahntrasse?" (Kyffhäuser Nachrichten)
07.12.2012: "Unstrut-Werra-Radweg soll auf den Bahndamm" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
08.01.2013: "Immer noch Verhandlungen um Radweg auf Bahntrasse" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
05.02.2013: "Unstrut-Werra-Radweg mit Problemen?" (Kyffhäuser Nachrichten)
05.02.2013: "Toller Radweg für die Kurstadt?" (Kyffhäuser Nachrichten)
12.02.2013: "Kyffhäuserkreis will Trasse der Kyffhäuserbahn erwerben" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
11.04.2013: "Millionen für den Radwegebau - kein Cent für die Instandhaltung" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
25.04.2013: "Bahntrasse wird genutzt" (Kyffhäuser Nachrichten)
02.05.2013: "Kyffhäuserbahn wird zum Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
16.08.2013: "Rückbau der Bahntrasse" (Thüringer Allgemeine)
22.11.2013: "Lückenschluss am Unstrut-Werra-Radweg in 2014" (Thüringer Allgemeine, Artern)
05.06.2014: "Radweg SDH in Sicht?" (Kyffhäuser Nachrichten)
22.07.2014: "Zum Jahresende durchgängig befahrbar" (Kyffhäuser Nachrichten)
22.07.2014: "Ende 2015 Radweg von Rockensußra bis Roßleben fertig" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
13.11.2014: "Auf dem Unstrut-Werra-Radweg unterwegs" (Kyffhäuser Nachrichten)
03.04.2015: "Wie weiter am Unstrut-Werra-Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
10.04.2015: "Fördermittel für Bau des Unstrut-Werra-Radweges im Kyffhäuserkreis" (Thüringer Allgemeine, Artern)
30.04.2015: "So bitte nicht!" (Kyffhäuser Nachrichten)
05.05.2015: "Marterpfähle am Unstrut-Werra-Radweg?" (Kyffhäuser Nachrichten)
21.05.2015: "Neues vom Unstrut-Werra-Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
04.06.2015: "Am Dienstag Baustart für letzten Abschnitt Unstrut-Werra-Radweg" (Thüringer Allgemeine)
12.06.2015: "Bauarbeiten am Fernradweg in Berka haben begonnen" (Thüringer Allgemeine)
24.06.2015: "Freigabe Radweg nicht in Sicht" (Kyffhäuser Nachrichten)
18.07.2015: "Es geht voran auf dem Unstrut-Werra-Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
29.07.2015: "Die Radler können fahren: Weiteres Teilstück freigegeben" (Kyffhäuser Nachrichten)
30.07.2015: "Vorletztes Stück des Unstrut-Werra-Radweges fertig" (Thüringer Allgemeine)
03.08.2015: "Eine Radtour zum Genießen rund um den Unstrut-Werra-Radweg" (Thüringer Allgemeine)
07.08.2015: "Mitte August Baustart für letzten Radweg-Abschnitt in der Kurstadt" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
27.08.2015: "Bauarbeiten für Radweg in Bad Frankenhausen" (Thüringer Allgemeine)
15.09.2015: "Radeln auf Bahntrassen – gestern UWR" (Kyffhäuser Nachrichten)
17.09.2015: "Sondershäuser Brücke bleibt länger gesperrt" (Thüringer Allgemeine)
23.09.2015: "Erste Brücke in Sondershausen für Unstrut-Werra-Radweg vor der Fertigstellung" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
21.10.2015: "Unstrut-Werra-Radweg führt direkt durch das Bad Frankenhäuser Zentrum" (Thüringer Allgemeine)
02.12.2015: "Unstrut-Werra-Radweg wird dieses Jahr in Berka nicht mehr fertig" (Thüringer Allgemeine)
23.12.2015: "Unstrut-Werra-Radweg in Sondershausen: Sperrung gilt nur zeitweise" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
03.02.2016: "Brückenmontage für Unstrut-Werra-Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
18.02.2016: "Berkas Bahnhof hat einen Käufer gefunden" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
03.03.2016: "Sondershausen will Hauptbahnhof kaufen" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
17.03.2016: "Von Rottleben in die Steinzeit radeln" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
02.04.2016: "Radweg-Brücke bereits fertig" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
05.04.2016: "Schilder am Unstrut-Werra Radweg werden getauscht" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
13.04.2016: "Stadt Sondershausen übernimmt den Bahnhof Jecha" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
14.04.2016: "Tiefensee eröffnet Fernradstrecke" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
25.04.2016: "33 Fakten zum Unstrut-Werra-Radweg" (Thüringer Allgemeine)
26.04.2016: "Neuer Radweg soll Wirtschaft der Region weiter ankurbeln" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
27.04.2016: "So radelt es sich auf dem neuen Unstrut-Werra-Radweg" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
29.04.2016: "Auf dem Unstrut-Werra-Radweg von Bad Frankenhausen nach Artern" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
18.05.2016: "Bahnhöfe am Unstrut-Werra-Radweg könnten mit Speisen und Kultur locken" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
23.05.2016: "Hunderte kamen zum Bürger- und Familienfest am Unstrut-Werra-Radweg" (Thüringer Allgemeine)
09.08.2016: "Interessengemeinschaft Residenzbahnhof errichtet Bahntechnisches Museum" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)
09.09.2016: "Bahnhof Berka soll Firmensitz und Wohnhaus werden" (Thüringer Allgemeine)
07.10.2016: "Kein Winterdienst am Unstrut-Werra-Radweg" (Kyffhäuser Nachrichten)
05.12.2016: "Radweg auf altem Gleis?" (Kyffhäuser Nachrichten)
16.02.2017: "Touristen vom Unstrut-Werra-Radweg sollen in Sondershausen ankommen" (Thüringer Allgemeine, Sondershausen)

Befahrung: September 2015; aktualisiert: April 2016

Fahrtrichtung Ost

SONDERSHAUSEN (Kyffhäuserkreis)
0,0 Beginn des Bahntrassenwegs am ehem. Bahnübergang Hans-Schrader-Straße in SONDERSHAUSEN
1,1 die Bergstraße überqueren und am ehem. Südbahnhof vorbei
1,9 die Possenallee queren und eine Straße unterqueren; später bei 2,9 auf einem Damm eine Straße überqueren
3,6 die Straße Steingraben queren und am ehem. Bahnhof Jecha vorbei
4,5 am Ortsende die Waldstraße unterqueren
5,6 auf der Höhe eines Gewerbegebiets geradeaus folgen, die Wipper überqueren und zum ehem. Bahnhof BERKA
6,5 Beginn des freigegebenen Bahntrassen-R/F am darauf folgenden Bahnübergang; der Radweg verläuft parallel zur L 1034; ab 7,2 an der Rampe und den Brückenresten einer abzweigenden Bahnstrecke vorbei
KYFFHÄUSERLAND (Kyffhäuserkreis)
7,9 die L 2290 queren (Pfostensperren); später eine Haus- und eine Feldzufahrt queren (jeweils Pfostensperren)
9,8 hinter dem ehem. Bahnhof HACHELBICH (nur noch Laderampe vorhanden; überdachte Tischgruppe) am Ende des R/F (Pfostensperre) wenig links versetzt: asph. Wirtschaftsweg parallel zur ehem. Bahn (nicht freigeg. Z. 250, dann mit Radfreigabe); leicht hügelig
  9,8 rechts: Freizeitpark Possen 8,2; Hachelbich 0,5; RuS
11,4 ab einer Linkskurve steilere Kuppe
12,2 bei GÖLLINGEN nach der Überquerung der Kleinen Wipper links (Pfostensperre): asph. Bahntrassen-R/F am ehemaligen Bahnhof vorbei
  12,2 geradeaus: Göllingen, Klosterturm 1,1
12,7 die Kleine Wipper zwei weitere Male überqueren und dazwischen einen Weg queren (Pfostensperre)
13,8 auf der Kuppe an einer überdachten Tischgruppe einen Weg queren (Pfostensperre): flacher Einschnitt, dann Damm; an einer weiteren überdachten Tischgruppe vorbei
  13,8 links: Barbarossahöhle 3,7; Orangerie Bendeleben 1,8
15,5 bei ROTTLEBEN die L 2293 queren (Pfostensperren); auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs überdachte Tischgruppe; anschließend Querweg mit Pfostensperren
BAD FRANKENHAUSEN (Kyffhäuserkreis)
17,8 am Ende des Bahntrassenwegs (Pfostensperre) links (l. Gef.) und nach Überquerung des Thaleber Bachs geradeaus folgen: St.
18,6 vor der nächsten Brücke rechts: asph. R/F entlang der Kleinen Wipper
19,1 eine Straße queren: l. Gef.; später wg. / Straßenschäden
19,6 in BAD FRANKENHAUSEN geradeaus: An der Wipper (derzeit noch nicht freigegebene Einbahnstraße); an der Einmündung Minna-Hankel-Straße geradeaus folgen
20,2 an der Ampel die B 85 queren: Zinkestraße (Kopfsteinpflaster; l. Gef.); später Anger (Kopfsteinpflaster)
20,4 am Ende wenig links versetzt: Verbundpflaster, Pfostensperre, dann schräg links: R/F mit l. St.; Vorsicht: Springbrunnen
20,7 am Ende des R/F rechts: Poststraße (l. Gef.), dann links: Leitergasse (Kopfsteinpflaster) und auf der Bornstraße wenig links versetzt: F.-Schünzel-Straße; ab der nächsten Querstraße Schachtweg
21,5 am Ende der Siedlung geradeaus (Pfostensperre). wg.; ab der Rechtskurve Gef. mit Auswaschungen; einen Baum umfahren (bitte auf die Betonung achten): Schotter und Gras
21,9 ab der Straße links: L 1172 (linker Zweirichtungs-R/F; Verbundpflaster, außerorts Asphalt); später l. St.
23,3 an der Zufahrt Thomas-Müntzer-Siedlung geradeaus (kurz Kopfsteinpflaster)
23,7 am Ende des R/F (Buswartehäuschen) rechts die Straße queren: Gef.; zwei Fahrspuren; die stillgelegte Bahnstrecke queren und dem Weg mit mehreren Kurven folgen; einen Graben überqueren
24,8 hinter einem zweiten Graben / überdachte Tischgruppe links; später an einer Aussichtsplattform vorbei
26,7 an einer Kreuzung mit Tischgruppe und Parkplatz geradeaus
28,4 bei ESPERSTEDT die L 1221 queren: freigeg. Z. 250
28,6 links den Graben überqueren (Pfostensperre): asph. R/F auf einer weiteren ehem. Bahnstrecke (siehe TH26a)
28,9 einen Weg queren (Pfostensperren) und hinter einer zweiten Brücke rechts: asph. R/F (landw. Verkehr frei)
29,8 ab einer Pfostensperre R/F; die zuwachsende Bahnstrecke queren
RINGLEBEN (Kyffhäuserkreis)
  später Tischgruppe und ab einer Pfostensperre Betonplatten
32,2 an der Brücke links nach RINGLEBEN: Bretleber Straße; dieser geradeaus folgen
32,5 hinter der Rechtskurve schräg rechts: Frankenhäuser Straße (Kopfsteinpflaster); der Straße geradeaus folgen
33,0 in der abknickenden Vorfahrt geradeaus: Mühlstraße (Kopfsteinpflaster), dann schräg rechts
33,2 am Ortsrand schräg links: asph. R/F (landw. Verkehr frei)
ARTERN/UNSTRUT (Kyffhäuserkreis)
34,6 hinter einer Pfostensperre rechts versetzt über zwei Brücken (weitere Pfostensperren)
35,4 links versetzt über eine weitere Brücke (auf der Brücke Kopfsteinpflaster) und an einem Teich vorbei; später Ende des R/F (Pfostensperre): Verbundpflaster
36,0 in SCHÖNFELD vor der Brücke rechts: Schotter, dann links
36,2 an der Brücke über die Unstrut Anschluss an den Kyffhäuser-Radweg und den Unstrut-Radweg
  36,2 links: Kelbra 22,5
  36,2 südlich der Brücke links: Nebra 33; Artern 2,9; Unstrut-Radweg
  36,2 südlich der Brücke geradeaus: Heldrungen 11; Reinsdorf 3; Unstrut-Radweg



In Sondershausen beginnt der im April 2016 fertiggestellte Bahntrassenweg ...

... am ehem. Bahnübergang Hans-Schrader-Straße Blick Richtung Hauptbahnhof).

Kleine Stützmauer.

Auf dem ersten Stück ...

... gibt es mehrere Anbindungen in die benachbarten Siedlungen; ...

.. später wird die ...

... Bergstraße überquert.

Rastplatz mit Infosäule an der Anbindung in die Innenstadt.

Das Stationsgebäude des Haltepunkts Sondershausen Süd wurde schön restauriert.

Am ehem. Bahnübergang Possenallee ...

... hat dieses Schienenfahrrad seine Bleibe gefunden.

Fußgängerbrücke Kurt-Hafermalz-Straße.

Auf einem langen, leicht fallenden Damm ...

... werden eine Straße und ein Weg überquert.

An einer Querstraße in Jecha ...

... zweigt die östliche Anbindung der Innenstadt ab (+1).

Ehemaliger Bahnhof Jecha.

Hinter den Gewerbebetrieben am Ortsrand ...

... geht es unter der Waldstraße hindurch.

Aus der Bodenperspektive ist kaum noch zu erkennen, ...

... dass es vor dem aufgegebenen Kalischacht bei Berka
eine nach Süden abzweigende Stichbahn gab.

Der Weg steuert ...

... mit sanften Kurven ...

... der Wipperbrücke entgegen, ...

... die einer der letzten Bausteine dieses Radwegs war.

Hinter der Brücke weitet sich das Gelände ...

... und der Radweg passiert den ehemaligen Bahnhof Berka.

Am ehemaligen Bahnübergang beginnt ...

... der bereits zuvor freigegebene Teil des Unstrut-Werra-Radwegs ...

... nach Bad Frankenhausen.

Das erste Stück verläuft parallel zu einer Landesstraße.

Ein Damm und ...

... Brückenreste verraten eine weitere abzweigende Stichbahn.

Altes Signal vor der Silhouette des Wippertals.

Alle Straßenquerungen ...

... und auch den meisten kleineren Querwegen ...

... wurden Poller mit auffälliger Leitmarkierung aufgestellt.

Am ehemaligen Bahnhof Hachelbich ...

... endet der erste Bahntrassenabschnitt.

Anfangs geht es nur leicht hügelig parallel zur Trasse, ...

... dann kürzt der asphaltierte Wirtschaftsweg über eine steilere Kuppe ab.

Am Bahnhof Göllingen geht es wieder auf die Trasse, ...

... die hinter dem Bahnhofsgelände ...

... über einen kleinen Höhenrücken nach Rottleben führt, ...

... der von der mehrfach überquerten Kleinen Wipper mit einem Tunnel durchstochen wird.

Auf der höchsten Stelle der Kuppe ...

... wurde am Abzweig zur Barbarossahöhle ein Rastplatz eingerichtet.

Einem Einschnitt folgt ein ...

... Damm mit Blick auf den Kyffhäuser.

Oberhalb von Bad Frankenhausen befindet sich das Panorama-Museum.

Der Weg über die Felder erreicht ...

... als nächsten Ort Rottleben, ...

... wo am alten Bahnhof die ausgebauten Schwellen lagern.

Die roten Holzpfähle signalisieren die Feldgrenzen.

Der Bahntrassenweg endet vor Bad Frankenhausen an der Teichmühle.
Die Anbindung in die Stadt erfolgt auf ebenfalls neu ausgebauten Wegen.

Zwischen Bad Frankenhausen und Bretleben ist die Bahnstrecke
nach wie vor gewidmet, aber ungenutzt (Blick zurück).

 


Bahntrassenradeln TH26
6300 v. Sangerhausen
0,0 Bretleben
6300 n. Erfurt
4,0 Esperstedt (Kyffh.)
6735 n. Odisleben
10,0 Frankenhausen (Kyffh.)
14,5 Rottleben
17,7 Göllingen (Kyffh.)
20,5 Hachelbich
23,8 Berka (Wipper)
26,5 Sondershausen-Jecha
28,4 Sondershausen Süd
6302 n. Erfurt
30,9 Sondershausen
6302 v. Wolfratshausen
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2017

www.achim-bartoschek.de/details/th26.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/th26.htm