Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Sachsen > ehem. Direktionsbezirk Chemnitz > SN 2.14
 
SN 2.14 Thumer Schmalspurnetz: Schönfeld-Wiesa – Meinersdorf (mehrere Teilstücke)
Die Strecke gehört zu den eisenbahnhistorisch interessantesten im Erzgebirge. An vielen Punkten erinnern Infotafeln an die Bahn, die aber an einigen Stellen so unterbrochen ist, dass die Strecke als Ganzes für eine Radroute problematisch wird. Eine Wegweisung fehlt weitgehend, sodass Nicht-Eingeweihte oft Schwierigkeiten haben dürften auf den Spuren der Bahn zu bleiben.
Streckenlänge (einfach): ca. 21,9 km (davon ca. 13,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
zwischen Meinersdorf und südl. Ehrenfriedersdorf ca. 19 km (davon ca. 11,5 km auf der Trasse); südlich von Geyer sind weitere 2 km bis Tannenberg befahrbar, aber schlecht mit dem Rest der Strecke zu kombinieren
Höhenprofil: langgez. l. St. von Meinersdorf (420 m ü. NN) bis kurz vor Jahnsbach (620 m), l. Gef. bis kurz hinter Thum (510 m) und l. Gef. bis zum Ende der beschriebenen Route oberhalb der Greifenbachmühle (590 m).
Oberfläche:

asph. (Ehrenfriedersdorf – Thum und Thum – Jahnsbach), sonst meist wg.

Status / Beschilderung: auf kürzeren Abschnitten bei Gornsdorf, Jahnsbach und zwischen Thum und Ehrenfriedersdorf kombinierter Fuß-/Radweg, bei Jahnsbach kurz Fußweg ohne Radfreigabe und bei Auerbach Wirtschaftsweg, sonst überwiegend ohne StVO-Beschilderung; zwischen Gornsdorf und Auerbach Relikte einer Fahrradwegweisung, sonst ohne Wegweisung
Kunstbauten: Die meisten Bahnbrücken dieser Strecke wurden abgebaut.
Eisenbahnstrecke: 6971 / Schönfeld-Wiesa – Thum – Meinersdorf (Erzgeb.); 30 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Dezember 1888 (Schönfeld-Wiesa – Geyer), 1. Mai 1906 (Geyer – Thum), 1. Oktober 1911 (Thum – Meinersdorf)
Stilllegung der Bahnstrecke: 15. August 1967 (Pv Schönfeld-Wiesa – Thum, Gv bis 1. November 1968), 29. September 1974 (Pv Thum – Meinersdorf, Gv bis 1. Januar 1976)
Eröffnung des Radwegs:
Besonderheiten: Kleines Museum mit Lok, Wagen und Signal in Geyer
Messtischblätter: 5243, 5343
Route: befahrbar sind die Abschnitte Tannenberg – Geyer (ca. 2,5 km), Ehrenfriedersdorf – Thum (2 km), Thum – Auerbach (7 km, mit kleinen Unterbrechungen) und im Ortsbereich Gornsdorf (2 km)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Thumer Netz
Wikipedia: Schmalspurbahn Schönfeld-Wiesa–Meinersdorf
30.01.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.72290, 12.88800
[N50° 43' 22.44" E12° 53' 16.80"]
50.63069, 12.95034
[N50° 37' 50.48" E12° 57' 1.22"]
19,2 km
2 50.63024, 12.93916
[N50° 37' 48.86" E12° 56' 20.98"]
50.62575, 12.93431
[N50° 37' 32.70" E12° 56' 3.52"]
0,6 km
3 50.61584, 12.93033
[N50° 36' 57.02" E12° 55' 49.19"]
50.60575, 12.94824
[N50° 36' 20.70" E12° 56' 53.66"]
2,1 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.71556, 12.88707
[N50° 42' 56.02" E12° 53' 13.45"]
50.71197, 12.88668
[N50° 42' 43.09" E12° 53' 12.05"]
0,5 km
2 (1) 50.71112, 12.88553
[N50° 42' 40.03" E12° 53' 7.91"]
50.70657, 12.88216
[N50° 42' 23.65" E12° 52' 55.78"]
0,6 km
3 (1) 50.70124, 12.88214
[N50° 42' 4.46" E12° 52' 55.70"]
50.69885, 12.88202
[N50° 41' 55.86" E12° 52' 55.27"]
0,3 km
4 (1) 50.69847, 12.89015
[N50° 41' 54.49" E12° 53' 24.54"]
50.67069, 12.91534
[N50° 40' 14.48" E12° 54' 55.22"]
5,1 km
5 (1) 50.66481, 12.92223
[N50° 39' 53.32" E12° 55' 20.03"]
50.66355, 12.92910
[N50° 39' 48.78" E12° 55' 44.76"]
0,5 km
6 (1) 50.66366, 12.93032
[N50° 39' 49.18" E12° 55' 49.15"]
50.66568, 12.93702
[N50° 39' 56.45" E12° 56' 13.27"]
0,6 km
7 (1) 50.66887, 12.95483
[N50° 40' 7.93" E12° 57' 17.39"]
50.65525, 12.96941
[N50° 39' 18.90" E12° 58' 9.88"]
2,2 km
8 (1) 50.64004, 12.96141
[N50° 38' 24.14" E12° 57' 41.08"]
50.63038, 12.95511
[N50° 37' 49.37" E12° 57' 18.40"]
1,3 km
9 (2) 50.63024, 12.93916
[N50° 37' 48.86" E12° 56' 20.98"]
50.62575, 12.93432
[N50° 37' 32.70" E12° 56' 3.55"]
0,7 km
10 (3) 50.61585, 12.93034
[N50° 36' 57.06" E12° 55' 49.22"]
50.60607, 12.93748
[N50° 36' 21.85" E12° 56' 14.93"]
1,3 km
11 (3) 50.60539, 12.94114
[N50° 36' 19.40" E12° 56' 28.10"]
50.60535, 12.94670
[N50° 36' 19.26" E12° 56' 48.12"]
0,4 km


Befahrung: Oktober 2011

Fahrtrichtung Süd

BURKHARDTSDORF (Erzgebirgskreis)
0,0 vom Bf MEINERSDORF zur Straße und dort rechts: Bahnhofstraße; bei 0,3 die Chemnitzer Straße / B 180 queren: Burkhardtsdorfer Straße
GORNSDORF (Erzgebirgskreis)
0,7 am Ende links: Hauptstraße / S 259
0,8 rechts: Gartenstraße (st. St.) , dann links durch einen schmalen Durchlass auf die wg. / steinige Schmalspurtrasse (1,0); ein Querweg
1,4 am ehem. Hp Gornsdorf geradeaus: Freilingrathstraße (asph., l. St.), dann schräg links: wg. Trasse; bei 1,8 eine Straße queren (steinig, l. Gef.); an einer überdachten Tischgruppe vorbei
2,1 vor der Brücke rechts versetzt zur Straße An der Kirche (Gef.), dann rechts: Hauptstraße / S 259 und schräg rechts: Bahnhofstraße (St.)
2,7 zwischen zwei Hallen rechts versetzt: Zu den Teichen (l. St., auf der Trasse), später schräg links: wg. Bahntrasse mit Brücke, dahinter st. St., kurz darauf asph. (St.)
3,1 links: Badstraße (langgez. Gef.)
3,3 auf der Hormersdorfer Straße / K 8830 wenig links versetzt: wg. R/F parallel zur ehemaligen Brücke
3,5 rechts (k. St.), dann links zurück und bei 3,6 schräg rechts: Bergstraße (l. St.)
3,9 hinter den Garagen mit k. Gef. auf die Trasse (mit Schotter durchsetztes Gras); später weitere Garagen passieren
AUERBACH (Erzgebirgskreis)
4,5 eine Straße queren: Siedlung der Jugend (asph.), dann geradeaus folgen (l. St.; freigeg. Z. 250)
6,2 hinter dem ehem. Hp Auerbach eine Straße queren; im Bereich des Friedhofs nicht freigeg. Einbahnstraße (l. St.)
6,3 ab einem Querweg (kleiner, zeitlich begrenzter Parkplatz) wg. (langgez. l. St.); Einschnitt, dahinter kurz Gras, weiterer Querweg
7,7 hinter einem Wanderparkplatz die K 8830 queren: im Bereich des ehem. Bahnhofs Hormersdorf unterhalb der Trasse, dann mit k. St. wieder drauf: längerer Damm, der im Bereich eines Querweges leicht abgetragen ist (l. St., teilw. steinig)
8,7 an einem Querweg Tischgruppe: links versetzt kurz neben, dann wieder auf der Trasse
9,0 am folgenden Querweg links (wg.) und an der Straße rechts: K 7105 (9,1; Gef.)
THUM (Erzgebirgskreis)
9,5 rechts: S 233 (l. St.)
9,7 links: Am Schrebergarten (langgez. l. Gef.); der Straße in JAHNSBACH an einer Einmündung geradeaus, dann mit zwei Linkskurven (dazwischen stärkeres Gef.) und am Ende rechts folgen (l. Gef.)
10,3 geradeaus: Zum Sportplatz, dann Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße mit Linkskurve und l. Gef.
10,6 am Ende rechts: Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße (l. St.)
10,7 links: wg. bzw. teilw. asphaltierter F (ohne Radfreigabe), an dessen Ende geradeaus
11,1 die Geyersche Straße queren und am ehem. Bahnhof Jahnsbach vorbei (Buswartehäuschen), dann dem asph. Weg links versetzt folgen, später R/F (l. Gef., ein Querweg mit Doppel-Pfostensperren und Tischgruppe)
11,9 an einer fehlenden Brücke (Tischgruppe) mit k. Gef. parallel zur Trasse; bei 12,0 an der zweiten fehlenden Brücke (Drängelgitter) wenig links versetzt und bei 12,1 schräg rechts (wg.) zur Straße Am Buttermilchsteig
12,3 links: Am Mühlberg (Gef.) und die zweite Straße rechts: Färberstraße, später Angerstraße (l. Gef.) und ab der Greifensteinstraße An der roten Mühle (l. St.)
12,8 links: Straße der Freundschaft (wieder parallel zur Trasse)
13,0 eine Straße queren: Am Bahnhof (asph.); verschwenkt später links versetzt auf die Trasse: R/F (13,3)
  13,0 links (Bahnhofstraße): zum Bahntrassenweg SN 2.15
EHRENFRIEDERSDORF (Erzgebirgskreis)
  ein Querweg und Einschnitte; später eben / l. Gef.; an einem Querweg Tischgruppe; Damm, dann l. St.; in EHRENFRIEDERSDORF Straße, dieser bei 15,4 schräg rechts folgen: Ziegelstraße etwa im Verlauf der ehem. Bahntrasse
15,8 rechts und der Straße links in ein Gewerbegebiet folgen
16,0 schräg rechts: Max-Wenzel-Straße (dieser geradeaus folgen; teilw. nicht freigeg. Einbahnstraße; l. St.)
16,7 auf der Greifensteinstraße wenig links versetzt: Schillerstraße
17,4 geradeaus: Schotterweg mit Pfostensperre, dann wenig rechts versetzt eine Straße queren: wg., St.; dem Weg schräg links folgen (17,6; ab hier wieder auf der Trasse)
17,8 ab einem größeren Parkplatz Bahntrasse als asph. Straße und im Gewerbegebiet geradeaus: wg. (l. St.); eine weitere Straße queren: wg. / steinig (l. St.)
18,9 am Ende rechts (Trasse kurz untergepflügt): wg. und auf Asphalt links (Gef.)
  19,3 Hinter dem Haus wird die Trasse gekreuzt und ist nach links kurz begehbar, nach rechts in Richtung der fehlenden Brücke nach Geyer zugewachsen. Nach Geyer scheint es keine überzeugende radtaugliche Verbindung zu geben (die über die Straße ist es jedenfalls nicht).



Die ersten zwei Kilometer vom Bahnhof Meinersdorf zur Gartenstraße in Gormsdorf geht es über Straßen.

An der Bahnbrücke sind noch Pfeiler und Widerlager der Schmalspurbahn erhalten.

Hinter einem schmalen Durchgang von der Gartenstraße beginnt dann der Bahntrassenweg, ...

... der bald den ehem. Hp Gornsdorf passiert.

Hinter dieser Tischgruppe ist ein Stück bis zum ehem. Bahnhofsgelände nicht zugänglich, ...

... anschließend wieder ein Stückchen im Bereich eines Damms.

Von einer Talbrücke stehen noch die Pfeiler in den Gärten.

Blick zurück auf die Brücke.

Das folgende Stück scheint nur wenig befahren zu sein, ...

... der weitere Verlauf bis Auerbach ist hingegen asphaltiert.

Am ehemaligen Bahnhof Auerbach.

Ein kurzes Stück ist als Einbahnstraße ausgewiesen, ...

... anschließend wird die Trasse bis zum ehem. Bahnhof Wormersdorf auch als Wirtschaftsweg genutzt.

Nach einer kurzen Umfahrung folgt ein längerer Damm.

Tischgruppe auf der Trasse, die am Ende der Hecke untergepflügt wurde.

Erst ins Jahnsbach stößt man wieder auf die Trasse, die teilweise als Fußweg begehbar ist.

Hinter dem ehem. Bf Jahnsbach ...

... beginnt ein asphaltierter Radweg, ...

... der allerdings schon nach wenigen 100 m schon wieder endet, ...

... weil auch hier zwei Brücken verschrottet wurden.

Nach einer weiteren (nicht ganz einfach zu findenden) Umfahrung beginnt am ehem. Bf Thum ...

.. ein gut ausgebauter Radweg nach Ehrenfriedersdorf, ...

... der in etwa parallel zur Bundesstraße beide Orte verbindet.

Bei Ehrenfriedersdorf zeugen wieder Pfeiler von einer abgebauten Bahnbrücke.

Ein kurzes Stück wurde als Straße ausgebaut, ...

... dann ist ein knapper Kilometer bis zu einem Wirtschaftsweg erhalten.

Da eine große Brücke vor Geyer ebenfalls fehlt (hier einer der Verankerungen im Talgrund),
ist dieser Teil der Strecke nur schwer radtauglich zu gestalten.

Erst ab dem südlichen Ortsausgang von Geyer ...

... ist der Großteil der Schmalspurstrecke ...

... als Radweg bis Tannenberg ausgebaut.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2017

www.achim-bartoschek.de/details/sn2_14.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sn2_14.htm