Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Schleswig-Holstein > nördlich des Nord-Ostsee-Kanals > SH 1.04
 
SH 1.04 Radwanderweg Alte Kreisbahntrasse: Schleswig – Süderbrarup
Bis auf eine kurze Unterbrechung in Schleswig geht es durchgängig auf der alten Kreisbahntrasse sanft wellig bis nach Süderbrarup. An beiden Enden des Weges besteht Bahnanschluss. Schade nur, dass die angedachte durchgängige Befestigung nicht umgesetzt wurde. Trotz abschnittsweiser Ausbesserungen hat sich die Qualität des Weges inzwischen insgesamt so relativiert, dass die ursprüngliche Bewertung mit drei Rädern schweren Herzens nicht mehr zu rechtfertigen war.
Streckenlänge (einfach): ca. 24,1 km (davon ca. 22,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

wg. (z. T. Schotter-/Schlackenauflage, ca. Hälfte der Strecke Gras mit eingefahrener schmaler Spur); nur bei Trockenheit zu empfehlen
Der Radweg sollte aus Mitteln des Konjunkturpaketes II mit Ausnahme des Gebietes der Gemeinde Schaalby eine neue dunkel-rötliche Bitumenschicht erhalten, was nach einem Beschluss der Gemeindevertretung Steinfeld im März 2010 aus Kostengründen (Eigenanteil) aber nicht mehr realisiert wird. In der Gemeinde Schaalby, die ebenfalls aus Kostengründen außerhalb des Kooperationsprojektes agierte, wurde im Herbst 2009 rund 1 km zwischen Taarstedt und dem Weg Weide saniert (Asphalt- und Betonrecycling), im Frühjahr 2010 soll der Abschnitt Weg Weide bis Alter Bahnhof folgen. [März 2010]

Eisenbahnstrecke: 1010 / Schleswig-Altstadt – Schleswig; 3 km (1435 mm) und
9102 / Schleswig-Altstadt – Süderbrarup; 21 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. November 1880 (Gv Schleswig-Altstadt – Schleswig, Pv ab 15. Mai 1881), 15. Mai 1883 (Schleswig-Altstadt – Süderbrarup)
Stilllegung der Bahnstrecke: 27. Mai 1972 (Pv), 14. April 1980 (Gv Schleswig – Süderbrarup; Abbau ca. 1984), 1. Dezember 1992 (Gv Schleswig-Altstadt – Schleswig)
Eröffnung des Radwegs:
  • Ende der 1980er Jahre
Messtischblätter: 1324, 1423, 1424
Route: Schleswig-Friedrichsberg – Schleswig – Schaalby – Taarstedt – Steinfeld – Süderbrarup
Nächster Bahnhof: Schleswig und Süderbrarup, in direkter Nähe zu den beiden Enden des Radwegs
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Schleswiger Kreisbahn
28.07.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 54.50069, 9.53738
[N54° 30' 2.48" E9° 32' 14.57"]
54.63690, 9.77176
[N54° 38' 12.84" E9° 46' 18.34"]
24,1 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 54.50105, 9.53550
[N54° 30' 3.78" E9° 32' 7.80"]
54.50948, 9.54136
[N54° 30' 34.13" E9° 32' 28.90"]
1,3 km
2 (1) 54.51142, 9.54774
[N54° 30' 41.11" E9° 32' 51.86"]
54.51364, 9.55768
[N54° 30' 49.10" E9° 33' 27.65"]
0,7 km
3 (1) 54.51491, 9.56712
[N54° 30' 53.68" E9° 34' 1.63"]
54.51557, 9.57109
[N54° 30' 56.05" E9° 34' 15.92"]
0,3 km
4 (1) 54.51577, 9.57156
[N54° 30' 56.77" E9° 34' 17.62"]
54.60026, 9.73887
[N54° 36' 0.94" E9° 44' 19.93"]
15,5 km
5 (1) 54.60053, 9.74007
[N54° 36' 1.91" E9° 44' 24.25"]
54.63549, 9.77179
[N54° 38' 7.76" E9° 46' 18.44"]
4,7 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg SH 1.04
15.05.2009: "Radwanderweg neu - nur nicht in Schaalby" (Flensburger Tageblatt, Schleswig)
11.08.2009: "Kleine Loks, schwere Züge" (Schleswiger Nachrichten)
08.10.2009: "Schaalby saniert im Alleingang" (Schleswiger Nachrichten)
22.03.2010: "Aus für Radweg auf der Kreisbahntrasse?" (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag)
08.04.2010: "Bahntrasse: Kiel kriegt das Geld zurück" (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, Südangeln)
17.07.2012: "Radler-Paradies mit Hindernissen" (Schleswiger Nachrichten)

Befahrung: September 2013

Fahrtrichtung Ost

SCHLESWIG (Kreis Schleswig-Flensburg)
0,0 aus dem Bahnhof Schleswig kommend links (R) und am Bahnübergang geradeaus (0,1; Halbsperre): wg. freigeg. F auf der ehem. Bahntrasse (l. Gef.), zwei Straßen unterqueren
  0,0 rechts: Kropp 17,5; Dannewerk 3,5
1,4 an der Einmündung Schlossinsel (Pfostensperre; Landesmuseen Schloss Gottorf) weiter geradeaus: Gottorfer Damm (linker Zweirichtungs-R); hinter der Tankstelle an der Einmündung Lollfuß auf den rechten R der Schleistraße und bei 2,3 am Unterstand schräg rechts
  1,4 links: Idstedt 12; Lürschau 5,5
  1,4 rechts: Husum 44: Rendsburg 33; Eckernförde 26 Silbestedt 15; Jübek 14; Haithabu 2,9; Ochsenweg
2,6 am Ende links: Strandweg und an der Kreuzung rechts (2,9): Königstraße (R; teilw. abmarkiert)
3,2 am ehem. Kreisbahnhof (jetzt Hotel) geradeaus folgen: min. St.
  3,2 rechts: Holm 0,7; Ochsenweg
3,4 an der Langen Straße Beginn des Radwanderwegs Alte Kreisbahntrasse (freigeg. F, l. Gef., Verbundpflaster); Drängelgitter
  3,4 links: Flensburg 43; Böklund 13; Lürschau 6,2; Neuberend 5,1; Ochsenweg
  3,4 von rechts: Radroute vom Holm; Ochsenweg
3,5 eine Straße queren und hinter der Holzbrücke an der Noorstraße rechts: wg. freigeg. F (flacher Damm, min. St.); ab einer Pfostensperre Verbundpflaster
4,2 den Holmer Noorweg queren (Pfostensperre und Drängelgitter, min. St.); bei 4,5 die Werkstraße queren (zwei Drängelgitter, kurz parallel zur Straße „Alte Kreisbahn“), an einem ehem. Kasernengelände vorbei und eine Straße überqueren
5,4 an der Verzweigung schräg rechts: min. Gef.; Karl-Imhoff-Straße und bei 5,9 die Zuckerstraße queren (jeweils Halbsperren): freigeg., wg. F; min. St.
  5,4 schräg links: Böklund 11; B 201 2,8; Bahntrassenradweg SH 1.03
SCHAALBY (Kreis Schleswig-Flensburg)
  einen Weg queren (Pfostensperre): R/F; an einem Rastplatz mit Wartehäuschen vorbei (6,7); an einer Feldzufahrt (Karte, Pfostensperre) geradeaus folgen und bei 7,1 eine Straße queren (Pfostensperre und Schranke); min. Gef.; bei 7,6 die K 119 unterqueren
7,9 bei MOLDENIT am Hp Winning (Wartehäuschen) einen Weg queren (Drängelgitter): Einschnitt, dann Damm
  7,9 rechts: Brodersby7,2; Füsing 3,3
8,3 einen Weg queren (Pfostensperren)
  8,3 links: Böklund 9,3; Tolk 5,8
9,3 in SCHAALBY an einem Sportplatz vorbei und die Hauptstraße queren (Drängelgitter); an einem Rastplatz vorbei (Schranke)
9,7 am Silo die K 114 queren (zwei enge Drängelgitter) und bei 10,5 an einem Haus geradeaus folgen: wg. Fahrspur; drei Feldzufahrten (l. Gef.) und bei Schüby eine asph. Straße queren
TAARSTEDT (Kreis Schleswig-Flensburg)
12,9 bei SCHOLDERUP Tischgruppe; L 189 queren (enge Drängelgitter)
  12,9 links: Böklund 8,1; Tolk 3,1
  12,9 rechts: Eckernförde 22; Brodersby 4,7
13,2 eine weitere Straße queren (enge Drängelgitter); l. Gef.: Einschnitt und Damm; einen Bach überqueren und einen Weg und später einen Feldweg queren (teilw. l. St.)
14,7 bei TARSTEDT die Hauptstraße queren (enge Drängelgitter, Buswartehäuschen), an einer Feldwegeeinmündung in einen asph. Weg geradeaus folgen, dann den Weg queren
  14,7 rechts: Eckernförde 23; Brodersby 5,2
15,8 bei WESTERAKEBY eine Straße queren und bei 16,4 an einem Hof vorbei: kurz Gras, später nur noch Fahrspur (kurz zu LOIT, Kreis Schleswig-Flensburg)
STEINFELD (Kreis Schleswig-Flensburg)
17,7 einen asph. Weg queren (eine Pfostensperre): Gras-R/F; min. Gef.; einen weiteren asph. Weg mit Pfostensperren queren (min. St.) und geradeaus folgen
  17,7 links: Loit 2,6
19,1 in STEINFELD Schranke; hinter der Linkskurve an der Straße rechts: Zum Weim und die Loiter Straße / K 47 queren (enges Drängelgitter); am ehem. Bahnhof und einem Rastplatz vorbei (Pfostensperre): Fahrspur im Gras min. Gef.
19,6 einen asph. Weg queren (Schranken)
  19,6 rechts: Brodersby 9,2; Boren 5,2
20,0 bei den Häusern eine Straße (Drängelgitter) und bei 20,8 einen asph. Weg queren; min. hügelig; später Pfostensperre
NOTTFELD (Kreis Schleswig-Flensburg)
21,9 L 283 queren (Drängelgitter); später Linkskurve: parallel zur Bahnstrecke Flensburg – Kiel
SÜDERBRARUP (Kreis Schleswig-Flensburg)
23,9 am R/F-Ende (Drängelgitter) rechts: Große Straße (R), die Eisenbahn queren und bei 24,0 links: Bahnhofstraße zum Bf SÜDERBRARUP (24,1)
  23,9 links: Böklund 18; Satrup 15; Böel 3,6
  24,0 geradeaus: Eckernförde 26; Kappeln 13; Kieseby 3,9
  24,0 links: Steinbergkirche 18; Sörup 15; Sterup 12; Norderbrarup 2,8


Fahrtrichtung West

SÜDERBRARUP (Kreis Schleswig-Flensburg)
0,0 aus den Bf SÜDERBRARUP kommend rechts: Bahnhofstraße; am Ende rechts: Große Straße (R), die Eisenbahn queren
  0,0 links: Steinbergkirche 18; Sörup 15; Sterup 12; Norderbrarup 2,8
  0,2 links: Eckernförde 26; Kappeln 13; Kieseby 3,9
0,4 hinter dem Bahnübergang links (Drängelgitter): Beginn des Radwanderwegs Alte Kreisbahntrasse (wg. R/F) zunächst parallel zur Bahnstrecke Flensburg, biegt später von dieser weg
  0,4 geradeaus: Böklund 18; Satrup 15; Böel 3,6
NOTTFELD (Kreis Schleswig-Flensburg)
2,4 L 283 queren (Drängelgitter); min. hügelig, später Pfostensperre; bei 3,6 einen asph. Weg queren
STEINFELD (Kreis Schleswig-Flensburg)
4,3 bei den Häusern eine Straße queren (Drängelgitter)
4,6 einen asph. Weg queren (Drängelgitter, später Pfostensperre); min. St.; an einem Rastplatz und am ehem. Bahnhof vorbei
  4,6 links: Brodersby 9,2; Boren 5,2
5,2 die Loiter Straße / K 47 queren (Drängelgitter): Zum Weim, dann links (Rechtskurve, Schranke) zurück auf die wg. Bahntrasse (min. Gef.); einen asph. Weg mit Pfostensperren queren (min. Gef.)
6,6 einen weiteren asph. Weg queren (Pfostensperre; kurz zu LOIT, Kreis Schleswig-Flensburg): Gras, Fahrspur; an einem Hof vorbei
  6,6 rechts: Loit 2,6
TAARSTEDT (Kreis Schleswig-Flensburg)
8,5 bei WESTERAKEBY eine Straße queren; später einen asph. Weg queren und an einer Feldwegeeinmündung in den asph. Weg geradeaus folgen
9,6 bei TARSTEDT die Hauptstraße queren (Drängelgitter, Buswartehäuschen); einen Feldweg und einen weitern Weg queren (l. Gef.) sowie einen Bach überqueren (Damm, dann Einschnitt: l. St.); bei 11,0 eine Straße queren
  9,6 links: Eckernförde 23; Brodersby 5,2
11,4 bei SCHOLDERUP L 189 queren (enge Drängelgitter, Tischgruppe): wg, Fahrspur; bei Schüby eine asph. Straße und später drei Feldzufahrten queren (l. St.)
  13,2 links: Eckernförde 22,5; Brodersby 4,7
  13,2 rechts: Böklund 8,1; Tolk 3,1
SCHAALBY (Kreis Schleswig-Flensburg)
13,8 an einem Haus geradeaus folgen
14,5 am Silo die K 114 queren (enge Drängelgitter): steinig; hinter einer Schranke an einem Rastplatz vorbei
9,6 in SCHAALBY die Hauptstraße queren (Drängelgitter) und am Sportplatz vorbei
15,9 einen Weg queren (Pfostensperren); Damm, dann Einschnitt
  15,9 rechts: Böklund 9,3; Tolk 5,8
16,3 bei MOLDENIT am Hp Winning (Wartehäuschen) einen Weg queren (Drängelgitter); bei 16,6 die K 119 unterqueren (min. St.) und bei 17,2 eine Straße queren (Schranke und Pfostensperre); an einer Feldzufahrt (Karte, Pfostensperre) geradeaus folgen
  16,3 links: Brodersby7,2; Füsing 3,3
17,6 an einem Rastplatz mit Wartehäuschen vorbei (7,0) und einen Weg queren (R/F; l. Gef.)
SCHLESWIG (Kreis Schleswig-Flensburg)
18,3 Zuckerstraße und bei 18,6 die Karl-Imhoff-Straße queren (jeweils Halbsperren): freigeg., wg. F; min. St.
18,7 an der Verzweigung schräg links; eine Straße überqueren und an einem ehem. Kasernengelände vorbei (min. Gef.); die Werkstraße queren (zwei Drängelgitter, davor kurz parallel zur Straße „Alte Kreisbahn“),
  18,7 rechts zurück: Böklund 11; B 201 2,8; Bahntrassenradweg SH 1.03
19,9 Holmer Noorweg queren (Drängelgitter); kurz Verbundpflaster, dann Pfostensperre (l. Gef., später flacher Damm)
20,6 über die Holzbrücke und an der Noorstraße links; die Straße queren und durch das Drängelgitter: freigeg. F (Verbundpflaster. l. St.)
20,78 an der Lange Straße Ende des Radwanderwegs: Königstraße (linker R/F auf der Trasse, min. Gef.)
  20,7 rechts: Flensburg 43; Böklund 13; Lürschau 6,2; Neuberend 5,1; Ochsenweg)
  20,7 links: Holm 0,9; Ochsenweg
20,9 am ehem. Kreisbahnhof (jetzt Hotel) geradeaus folgen (R, teilw. abmarkiert)
  20,9 von links: Radroute vom Holm
21,4 an der Kreuzung links: Strandweg und bei 21,6 schräg rechts: R/F
21,8 hinter einem Unterstand schräg links: Schleistraße (linker R); und nach wenigen Metern an der Einmündung Lollfuß rechts versetzt auf den rechten R des Gottorfer Damms
22,7 an der Einmündung Schlossinsel (Pfostensperre; Landesmuseen Schloss Gottorf) weiter geradeaus: wg. freigeg. F; zwei Straßen unterqueren (l. St.)
  22,7 links: Husum 44: Rendsburg 33; Eckernförde 26 Silbestedt 15; Jübek 14; Haitabu 2,9; Ochsenweg
  22,7 rechts: Idstedt 12; Lürschau 5,5
24,0 am Bahnübergang (Halbsperre; Ende des Bahntrassenweges) geradeaus zum Bahnhof Schleswig (24,1)
  24,1 geradeaus: Kropp 17,5; Dannewerk 3,5



Inzwischen selbst schon Geschichte: Holzschild "Radwanderweg Alte Kreisbahntrasse" (2004).

Die Tour nach Süderbrarup beginnt am Bahnhof Schleswig.

Nördlich des Bahnhofs beginnt ein Bahntrassenweg in Richtung Innenstadt, ...

... der bald zwei Straßen unterquert.

Am Schloss Gottorf geht es geradeaus ...

... über den Gottorfer Damm ...

... und später noch ein Stückchen weiter im Verlauf der alten Trasse.

Der alte Kreisbahnhof wurde zum Hotel umgebaut.

An der Langen Straße gibt es noch einen Gleisrest, hier stand auch das Holzschild vom ersten Foto.

Am östlichen Rand Schleswigs befand sich ein Kasernengelände

Brücke über die Pionierstraße ...

... kurz vor der Streckenverzweigung: links nach Satrup, rechts nach Süderbrarup.

Hochstehender Mais verwandelt den Weg an manchen Stellen fast in eine Schlucht.

Am früheren Haltepunkt Klensby.

Neben der aktuellen Radwegweisung ist hier auch noch die erste Beschilderung vorhanden, ...

... die durch mehrere Kartenstandorte ergänzt wird.

Unter der Brücke der K 119 im Trockenen.

Wartehäuschen des Haltepunktes Winning.

Querstraße bei Moldenit.

In der Ferne taucht das Silo von Schaalby auf, ...

.. wo die nächste Karte steht

Auf dem Gelände der Bahn liegt noch ein Stück des Anschlussgleises.

Der Radwanderweg schlängelt sich ...

... abseits der Straßen durch die Felder ...

... und die hier leicht wellige Landschaft.

Blick auf eine längere flache Dammpassage.

Tischgruppe und Querstraße vor dem ehem. Bahnhof Scholderup.

Durch einen leichten Einschnitt geht es ...

... zur Brücke über die Lotter Au ...

... und dann wieder aus der Niederung.

Querweg bei Westerakeby.

Später geht es an ...

... mehreren Höfen vorbei.

Ab der Gemeindegrenze Taarstedt / Loit ...

... hat Gras den Weg soweit zurückerobert, ...

... dass nur noch eine zum Teil ausgefahrene und daher oft
mühsam zu fahrende Fahrspur übrig geblieben ist

Am ehemaligen Bahnhof Steinfeld ...

... befindet sich ein größerer Rastplatz mit Unterstand.

Die auf diesem Abschnitts anzutreffenden sehr engen und nur zum Teil wie hier
entschärften Drängelgitter mindern die Qualität des Weges zusätzlich.

Auch auf diesem Abschnitt ist der Weg auf eine schmale Spur verengt.

Hinter der Querung der L 23 schwenkt der Bahntrassenweg ...

... bald auf die von Kiel nach Flensburg ein ...

... und endet am Bahnübergang vor dem Bf Süderbrarup.

Blick zurück auf den Beginn des Weges mit einfahrendem Nahverkehrszug.

Empfangsgebäude des Bahnhofs mit Blick in Richtung Bahnübergang.

 


Bahntrassenradeln SH 1.04
9103 n. Friedrichstadt
1040 v. Neumünster
3,2 Schleswig
1040 n. Flensburg
0,0 Schleswig Altstadt
9101 n. Satrup
3,6 Klensby
4,8 Winning
6,3 Schaalby
9,9 Scholderup
11,6 Taarstedt
14,6 Loit
16,1 Steinfeld (Schlesw.)
1020 v. Kiel
21,0 Süderbrarup
1020 n. Flensburg
9102 n. Kappeln
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 5. April 2017

www.achim-bartoschek.de/details/sh1_04.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sh1_04.htm