Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Rheinland-Pfalz > linksrheinisch: südlich der Nahe > RP 3.06
 
RP 3.06 Nahe-Radweg: Abschnitt Niederhausen – Bad Münster am Stein
Der Abschnitt auf der alten Bahntrasse zwischen Niederhausen und Bad Münster am Stein gehört zu den reizvollsten des Naheradwegs.
Streckenlänge (einfach): ca. 4,5 km
Oberfläche:

wg. / Schotter

Eisenbahnstrecke: 3281 / Homburg (Saar) – Glan-Münchweiler – Altenglan – Lauterecken-Grumbach – Staudernheim – Bad Münster am Stein; 109 km (1435 mm; zum Abschnitt Waldmohr – Lauterecken siehe RP 3.08)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Mai 1904 als Verlängerung der Lautertalbahn
Eröffnung des Radwegs:
  • Mai 1994
Planungen:

Im Bereich der Gemeinden Oberhausen und Odernheim gibt es Überlegungen, ein weiteres Stück der Bahntrasse mit der Odernheimer Eisenbahnbrücke und dem Kinnsfelstunnel als Radweg herzurichten. [Juni 2009]

Messtischblatt: 6112
Route: Niederhausen – Bad Münster am Stein
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Glantalbahn
14.10.2018

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 49.81184, 7.83913
[N49° 48' 42.62" E7° 50' 20.87"]
49.80958, 7.78986
[N49° 48' 34.49" E7° 47' 23.50"]
4,5 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 49.81184, 7.83913
[N49° 48' 42.62" E7° 50' 20.87"]
49.80958, 7.78986
[N49° 48' 34.49" E7° 47' 23.50"]
4,5 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg RP 3.06
25.04.2008: "Radweg auf Bahntrasse: Oberhausen plant Führung durch Tunnel" (Allgemeine Zeitung, Bad Kreuznach)
02.06.2009: "'Wir schieben das Ding an'" (Allgemeine Zeitung)
23.07.2016: "Rad- und Wanderwege: Bad Münster am Stein-Ebernburg schreckt Touristen ab" (Allgemeine Zeitung, Landkreis Bad Kreuznach)

Befahrung: September 2018

Fahrtrichtung Ost

VG BAD SOBERNHEIM (Landkreis Bad Kreuznach)
0,0 nördliche Rampe zur Draisnenbahnbrücke über die Nahe östlich von Staudernheim: Naheradweg in Richtung Bad Münster a. Stein (Uferweg)
  0,0 Beginn des Glan-Blies-Radweg (siehe RP 3.08)
0,8 vor der Kläranlage links
VG RÜDESHEIM (Landkreis Bad Kreuznach)
2,5 am Bahnübergang geradeaus; später Tischgruppe, Doppel-Pfostensperre und Verbundpflaster
  2,5 links: Boos-Ortsmitte 0,4
3,8 nach Unterquerung der Bahn rechts: K 59
3,9 hinter der Linkskurve rechts: K 61 (flache Kuppe)
  3,9 links zurück: Waldbockelheim 2,9
4,6 rechts: K 58 (St.), dann rechts die Bahn überqueren (Gef., dann flache Kuppe); ab dem Bahnübergang langgez. st. St., kurvig
  4,6 geradeaus: Weinsheim 5,1; Schloßböckelheim 0,6
6,7 der K 58 weiter folgen: langgez. Gef.
7,9 nach Unterquerung der Bahn links: L 235 (linker Zweirichtungs-R/F)
  7,9 rechts: Feilbingert 11; Oberhausen 1,2
8,8 am Ortsanfang NIEDERHAUSEN auf die rechte Straßenseite wechseln („Radfahrer absteigen“, später ohne R/F: Am Stausee / L 235; später rechter R/F
  9,3 links: Ortsmitte 0,2
9,6 schräg rechts, dann rechts über das Wehr („Radfahrer absteigen“)
9,8 links: „Privatstraße“, Radfahrer frei
10,4 rechts über die Brücke und den zweiten Weg links (Schranke): wg. Bahntrasse; dieser geradeaus folgen, einen Weg queren (Schranken) und über eine Brücke
VG BAD KREUZNACH (Landkreis Bad Kreuznach)
13,6 einen Weg queren (Schranken); später einen Weg unterqueren
  links: Norheim 0,9; rechts: Feilbingert 5,3; Ebernburg 1,4
14,8 am Ende des wg. Weges (Schranke) schräg links über die Nahe
  14,8 rechts: Ebernburg-Mitte 0,5
14,9 hinter der Brücke rechts (Pfostensperre, Gef.); Wurzelaufbrüche; am Rand eines Parkplatzes entlang und die B 48 / Eisenbahn unterqueren („Radfahrer absteigen“), dann links
15,5 an der Brückenzufahrt geradeaus
  15,5 links zurück: Alsenz 12; Altenbamberg 3,2; Radweg Alsenztal
15,6 in BAD MÜNSTER AM STEIN an der Kreuzung geradeaus: Kurhausstraße; dieser hinter einer Pfostensperre schräg links folgen, dann schräg rechts: Berliner Straße
  15,6 rechts: Bingen 24; Bad Kreuznach 4,9; Nahe-Radweg
16,2 links zum Bahnhof



Vom Nordende des Glan-Blies-Radwegs bei Staudernheim verläuft der Naheradweg
zunächst eben bis hinter Boos.

Bei Schlossböckelheim wird's hügeliger …

… mit einer ordentlichen Steigung.

Eine Alternative wäre der Ausbau der ehemaligen zweiten Bahn bei Oderhausen,
der aber bisher über ein Ideenstadium nicht hinausgekommen ist.

Nach der Straßenpassage wechselt der Naheradweg am Niederhäuser Stausee …

… auf die Zufahrtsstraße …

… zum Elektrizitätswerk, …

… wo er auf die ehemalige Bahn trifft (Blick zurück), …

… die ab hier untergeordnet auch Radfahrern zur Verfügung steht.

Der Schotterweg …

… quert später einen anderen Weg und …

… führt über eine kleine Brücke.

Der reizvollste Abschnitt befindet sich bei Norheim, …

… und bietet faszinierende Ausblicke …

… auf die Felsformationen …

… nördlich der Nahe.

Vorbei an einem einzelnen Kilometerstein

Kurz hinter einer Brücke …

… geht der Weg …

… in eine Straßenbrücke über, …

… die früher auch von der Bahn genutzt wurde.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Startseite    Sitemap    Datenschutz    Impressum

(c) Achim Bartoschek 2000-2018
Letzte Überarbeitung: 2. November 2018

www.achim-bartoschek.de/details/rp3_06.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/rp3_06.htm