Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > zwischen Lippe und Ruhr > NW 3.24
 
NW 3.24 Gneisenau-Trasse: Lünen-Süd – Dortmund-Derne (Zeche Gneisenau)
Besonders der Nordteil dieses Weges überzeugt: Das Ambiente am Preußenhafen, Wegweisung und Ausgestaltung des Wegs hinterlassen hier einen positiven Eindruck. In Derne wurde er inzwischen in das frühere Zechengelände verlängert.
Streckenlänge (einfach): ca. 6,4 km (davon ca. 4,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
inkl. 1,5 km Anbindung Bf DO-Derne
Höhenprofil: nahezu eben (50-70 m ü. NN)
Oberfläche:

asph. (Preußenhafen – westl. Lünen Süd), südl. Abschnitt wg.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg, in Lünen Süd Radweg (Fußgänger frei); nur die nördlichen 2,2 km sind Teil des Radverkehrsnetzes und somit mit einer Wegweisung versehen; der Bahntrassenweg ist Teil des Lünener Leezenpatts
Eisenbahnstrecke: - / Zeche Gneisenau – Preußenhafen am Datteln-Hamm-Kanal; 5 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1930
Stilllegung der Bahnstrecke: 18. Dezember 1987
Eröffnung des Radwegs:
  • Anfang der 1990er Jahre: Bebelstraße – Autobahn 2
  • 2002: Autobahn 2 – Auf der Wenge
  • 2006: Preußenhafen – Bebelstraße
  • ca. 2014: Verlängerung am Südende in das ehemalige Zechengelände
Messtischblatt: 4411*
Route: Preußenhafen (Datteln-Hamm-Kanal) – Lünen Süd – DO-Derne
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Zeche Gneisenau
Externe Links (Radweg): ELP-Projektdatenbank: Gneisenautrasse
16.02.2015

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.56692, 7.52823
[N51° 34' 0.91" E7° 31' 41.63"]
51.59549, 7.53676
[N51° 35' 43.76" E7° 32' 12.34"]
6,4 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.56486, 7.51440
[N51° 33' 53.50" E7° 30' 51.84"]
51.57838, 7.51058
[N51° 34' 42.17" E7° 30' 38.09"]
1,8 km
2 (1) 51.58615, 7.51169
[N51° 35' 10.14" E7° 30' 42.08"]
51.59549, 7.53676
[N51° 35' 43.76" E7° 32' 12.34"]
2,7 km


Befahrung: August 2007

Fahrtrichtung Süd

LÜNEN (Kreis Unna)
0,0 Beginn des Bahntrassenwegs am Pressenhafen (Datteln-Hamm-Kanal; Kiosk): asph. R/F; zwei Prellböcke
  0,0 Anschluss vom Emscher Park Radweg
0,6 eine Straße queren (Pfostensperren): asph. R (Fußgänger frei), später eine weitere Straße queren
  0,6 links: Bf Preussen 0,8
1,1 die K 14 queren, an einem Spielplatz mit Lok vorbei; eine weitere Straße queren (l. Gef.); hinter dem Friedhof Querweg, dann l. St. und an einem einmündenden Fußweg schräg links folgen; eine Straße auf einer Holzbrücke überqueren
  1,1 links: Lünen Markt 0,5
2,2 geradeaus folgen
  2,2 links zurück: Dortmund 11; Gahmen
2,8 an einem Querweg (zwei Pfostensperren) links versetzt: wg. R parallel zur Trasse; eine Straße und einen Weg queren (Pfostensperren); l. hügelig, Auswaschungen
DORTMUND (kreisfreie Stadt)
3,7 die BAB 2 unterqueren: wg. Bahntrassenweg; einen Weg queren (Pfostensperren) und in einem Einschnitt eine Straße unterqueren; an einer Einmündung und weiter geradeaus folgen (l. St.)
5,0 vor der nächsten Brücke Ende des Bahntrassenwegs: Treppen mit Schiebehilfen; an der Straße links: Piepenbrink und schräg rechts: Auf der Wenge (l. Gef.)
5,6 am Ende rechts: Altenderner Straße (mit Radverkehrsnetz); geradeaus folgen, l. Gef.
6,6 am Kreisverkehr zum Bf Dortmund-Derne (Bahnsteig Richtung Dortmund vor der Brücke, Bahnsteig Richtung Norden dahinter)



Auf dem Gelände der Zeche Gneisenau, das in ein Gewerbegebiet umgewandelt wird,
stehen nur noch einzelne Zechengebäude.

Blick zurück zum Förderturm.

Am östlichen Rand des Zechengeländes beginnt der jetzt verlängerte Bahntrassenweg, ...

... der in einem Einschnitt zunächst ...

... eine Rohrbrücke ...

... und dann die Straße Auf der Wenge (ursprünglicher Startpunkt an einer Treppe) unterquert.

Der Weg umrundet Derne auf der Westseite ...

... und unterquert dabei zwei weitere Straßen.

Die Flanken werden flacher ...

... und verschwinden schließlich ganz.

Nach Unterquerung der A 2 verschwenkt der Weg für einige 100 m neben die Trasse.

Ab der Straße Auf der Leibzucht geht es wieder im Trassenverlauf weiter ...

... und auf einer Holzbrücke über die Bahnstraße.

An der Sedanstraße hat der Radweg Vorrang.

Zechenlok am Wegesrand.

Straßenquerungen Jägerstraße ...

... und Wörthstraße.

Vor der Bebelstraße steht ein weiteres Bergbaurelikt.

Mit einer Linkskurve schwenkt der Weg auf die Bahnstrecke nach Lünen ein.

Von diesem Prellbock ...

... sieht man schon den nördlichen Endpunkt des Weges.

Der Preußenhafen am Datteln-Hamm-Kanal hat sich vom Industrie- zum Freizeithafen gewandelt.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 19. Februar 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw3_24.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw3_24.htm