Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > zwischen Lippe und Ruhr > NW 3.14
 
NW 3.14 Allee des Wandels: Herten-Westerholt – Halde Hoheward
Mit der "Allee des Wandels" (früher: "Radweg Zechenbahn") steht ein weiterer RVR-Bahntrassenweg kurz vor der Vollendung. Er verbindet über eine landschaftlich reizvolle Strecke mehrere Zechenstandorte.
Streckenlänge (einfach): ca. 10,1 km
Oberfläche:

asph. (Breite :3,5 m)

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; bisher keine Wegweisung
Eröffnung des Radwegs:
  • 19. Mai 2014: die ersten beiden Bauabschnitte von der Feldstraße in Herten bis zur Rietstraße in Recklinghausen
  • Mai 2015: Lückenschluss Herten
  • 30. April 2016: Lückenschluss Schlägel&Eisen
Finanzierung: Der Weg wurde zu 90 % vom Land NRW, aus dem Ökologieprogramm Emscher-Lippe und dem Ziel-2-Programm gefördert.
Radwegebau:

Auf der südlichen und westlichen Verlängerung der Trasse wurde seit dem Spätherbst 2011 bis Frühjahr 2016 ein ca. 9,5 km langer Bahntrassenweg von Herten-Süd über Hochlar, Disteln und Langenbochum nach Westerholt in vier Bauabschnitten gebaut. Mit dem Wegebau des ersten 2 km langen Bauabschnitts vom Pothmannshof in Herten bis zur Kreuzung Akkoallee/Kaiserstraße in Recklinghausen wurde am 24. Oktober 2012, der zweite Bauabschnitt (3 km) Ende Juni 2013 begonnen. Im Mai 2015 wurde als dritter Bauabschnitt der Lückenschuss zur Halde Hoheward freigegeben. Der Westabschnitt mit dem Schlägel-und-Eisen-Gelände verzögerte sich bis Frühjahr 2016.

Planungen:

Nach Vorstellungen aus der Hertener Stadtverwaltung könnte in einem weiteren Schritt auch der Zechenbahntunnel unter der Halde Hoheward mit einbezogen werden. In Nordostende ist die Verlängerung bis zur Halde Scholven geplant. [Juli 2016]

Messtischblätter: 4308(*), 4309, 4408*, 4409*
Route: Herten-Westerholt – Herten – Recklinghausen – Zeche Ewald
Externe Links (Radweg): ELP-Projektdatenbank: Rad- und Wanderweg Halde Hoheward bis Herten-Westerholt
Fahrradstadtplan Herten
31.07.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.60420, 7.09424
[N51° 36' 15.12" E7° 5' 39.26"]
51.57187, 7.16378
[N51° 34' 18.73" E7° 9' 49.61"]
10,1 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (3)

10,1 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg NW 3.14
10.01.2002: "Anwohner fühlen sich von Planern übergangen" (Recklinghäuser Zeitung)
26.08.2006: "SPD-Altstadt will Radfahrer Trasse stärker beleben" (Recklinghäuser Zeitung, Recklinghausen)
10.11.2008: "Mit dem Rad zur Haldenlandschaft" (WAZ, Recklinghausen)
08.09.2011: "Presseeinladung: RVR-Infoabend zum neuen Rad- und Wanderweg ab Halde Hoheward" (Pressemitteilung RVR)
29.03.2012: "Stadtentwicklung: Die Zechenbahn wird zur Radtrasse" (Der Westen, Vest)
29.03.2012: "RVR startet Bau des Radwegs auf der Zechenbahntrasse im Kreis Recklinghausen" (Pressemitteilung RVR)
30.03.2012: "Alte Zechenbahntrasse wird zum modernen Radweg" (Hertener Allgemeine)
13.05.2012: "Radweg: Brückenkoloss geht auf Reisen" (Der Westen, Herten)
13.05.2012: "Brücke an der Herner Straße: Bauarbeiten für den Zechenbahn-Radweg haben begonnen" (Hertener Allgemeine, Herten)
06.06.2012: "RVR baut regionales Radwegenetz auf 850 Kilometer aus / Zu den großen Projekten zählt der Bahntrassen-Umbau im Kreis Recklinghausen" (Pressemitteilung RVR)
07.06.2012: "Radwegenetz: Zechen-Wege und 'Akademikerroute'" (Recklinghäuser Zeitung)
22.10.2012: "RVR startet mit Wegebau für neue Radroute von Hoheward nach Westerholt" (Pressemitteilung RVR)
23.10.2012: "Regionalverband Ruhr: Freie Wege auf der Zechenbahntrasse" (Hertener Allgemeine, Herten)
29.10.2012: "Die Zechenbahn wird 'freigemäht'" (Hertener Allgemeine)
06.12.2012: "Zechenbahntrasse: Neuer Rad- und Wanderweg bekommt seinen Asphalt" (Hertener Allgemeine)
11.06.2013: "Arbeiten für neuen Radweg: Brücke über der Schlägel-und-Eisen-Straße demontiert" (Hertener Allgemeine)
12.06.2013: "Entwarnung für den Radweg - teilweise" (Recklinghäuser Zeitung, Herten)
27.06.2013: "Großbaustelle auf der Westerholter Straße ist gestartet" (Der Westen, Vest)
28.06.2013: "Ehemalige Zechenbahn-Trasse: Startschuss für die zweite Etappe des Radwegs" (Der Westen, Vest)
28.06.2013: "Ehemalige Zechenbahn-Trasse: Startschuss für die zweite Etappe des Radwegs" (Recklinghäuser Zeitung, Herten)
28.06.2013: "Zweiter Bauabschnitt für Radweg Hoheward-Westerholt startet" (Pressemitteilung RVR)
29.06.2013: "Zweiter Bauabschnitt: Radweg verbindet drei alte Zechen" (Recklinghäuser Zeitung)
19.07.2013: "RVR baut Bahntrasse zu Radweg aus" (Der Westen, Gelsenkirchen)
11.08.2013: "Die Brücke ist wieder begehbar" (Der Westen, Gelsenkirchen)
25.09.2013: "Zechenbahntrasse: Auf dem neuen Radweg geht's voran" (Hertener Allgemeine)
28.09.2013: "Vollsperrung der Herner Straße: Sanierte Brücke kommt wieder an ihren Platz" (Der Westen, Vest)
18.10.2013: "Arbeiten ruhen vorerst: Unbekannte Kabel im RVR-Radweg" (Der Westen, Vest)
15.05.2014: "RVR gibt erste Teilstücke des Rad- und Wanderwegs zum Landschaftspark Hoheward frei" (Pressemitteilung RVR)
19.05.2014: "Neue Radtrasse offiziell eröffnet" (Marler Zeitung)
19.05.2014: "RVR eröffnet erste Teilabschnitte des neuen Radweges von Westerholt zur Halde Hoheward" (Pressemitteilung RVR)
19.05.2014: "Direkt per Rad von Westerholt zur Halde Hoheward" (Pressemitteilung RVR)
06.08.2014: "Dritter Bauabschnitt der Zechenbahntrasse ist noch nicht freigegeben" (Pressemitteilung RVR)
09.08.2014: "Ehemalige Bahntrasse: Radweg bleibt in Teilen gesperrt" (Hertener Allgemeine)
12.11.2014: "Langes Warten auf den Radweg" (Der Westen, Vest)
24.01.2015: "Auch ohne Freigabe: Ehemalige Zechenbahntrasse wird schon fleißig genutzt" (Hertener Allgemeine)
22.10.2015: "Vorarbeiten für die Zechentrasse" (Der Westen, Gelsenkirchen)
30.03.2016: "Feierliche Schlusssteinlegung im Gewerbegebiet Schlägel und Eisen in Herten" (Pressemitteilung RVR)
21.04.2016: "„Allee des Wandels“ wurde verlängert" (Der Westen, Gelsenkirchen-Buer)

Befahrung: August 2013

Fahrtrichtung Nord

RECKLINGHAUSEN (Kreis Recklinghausen)
0,0 Der Radweg ist bis zur Gesamtfertigstellung des Weges zunächst nur über den Bahntrassenweg NW 3.14a zu erreichen: asph.
0,6 die Averdunkstraße queren
HERTEN (Kreis Recklinghausen)
0,8 die Akkoallee queren: langgez. s. l. St.
1,4 an der Jostesstraße Beginn des freigegebenen Abschnitts; bei 1,9 einen Weg queren (Rastplatz mit Blick auf die Halde Hoheward): Einschnitt
2,7 Ausbauende an der Altenburger Straße (inzwischen bis zur Feldstraße fertiggestellt)



Das nordöstliche Ende des Zechenbahn-Radwegs befindet sich ...

... an der Langenbochumer Straße in Westerholt.

Ein Schild markiert die Grenze der früher für die Bahn zuständigen Bergämter.

Bis zum ersten Querweg am Hof Wessels verlief die Bahn ebenerdig, ...

... dann stieg sie als Damm

... mit Brücke ...

... über die Mühlenstraße an.

Im Herbst 2014 endete dieser erste Abschnitt vor der ...

... Brücke über die Schlägel-und-Eisen-Straße.

Ab der Feldstraße (Blick zurück) ...

... ist der Weg bereits offiziell freigegeben.

Ein kurzes Stück des folgenden Einschnitts wurde zu Rampen verfüllt.

Nach einem Stück durchs Grüne ...

... werden kurz hintereinander die Backumer Straße (Blick zurück) ...

... und die Westerholter Straße gekreuzt.

Dann geht es unter der L 511 hindurch.

Blick zurück auf die Brücke.

Auf Höhe der Sportplätze liegt noch ein Gleisrest.

Die Straßenquerungen zeichnen sich durch einen unterschiedlich ausgeprägten Versatz aus.

Im Sommer 2013 begann der Weg erst an der Altenburger Straße.

Der Weg verläuft bei Disteln ...

... am Nordrand der Bebauung.

Hinter einen Einschnitt im Wald ...

... sieht man von diesem Rastplatz die Halde Hoheward am künftigen Ende des Zechenbahnwegs.

Blick zurück: Auf einem kurzen Stück liegt parallel eine Rohrleitung.

Querung Jostesstraße (Blick zurück).

Mit leichtem Gefälle (Blick zurück) ...

... geht es zur Akkoallee ...

... und Kreuzung der Averdunkstraße (Blick zurück).

Am ehemaligen Gleisdreieck biegt links der Bahntrassenweg NW 3.14a nach Recklinghausen ab.

Der Weg südwärts über die Brücke ist noch Baustelle.

Blick zurück auf die südliche Spitze des Gleisdreiecks.

Im Herbst 2014 waren die Brücke noch in Arbeit, ...

... während der Weg selbst schon fast komplett asphaltiert war.

Brücke über die Verlängerung der Waldstraße.

Auf dem Damm ...

... sind die Masten der Oberleitung stehen geblieben (Blick zurück).

Blick zurück auf die Brücke Stuckenbuscher Weg.

Vor der Herner Straße endete im Herbst 2014 der Asphalt.

Der Schotter war bis zur Autobahn noch nicht gebrochen (Blick zurück).

Über der Brücke über die A 2 erhebt sich die Halde Hoheward.

Vor der Halde sind bereits einige 100 m fertig und Teil des Emscher Park Radwegs.

Die Bahn wurde durch die Halde ...

... durch einen gesperrten Tunnel geführt.

Blick zurück nach Norden.

Der EPR passiert westlich der Halde den Zeche Ewald mit Anschluss an die Ewaldbahn NW 3.13c.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 8. Juli 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw3_14.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw3_14.htm