Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > nördlich der Lippe > NW 2.12
 
NW 2.12 Zechenbahn "Westfalen": Ahlen – Hamm-Haaren
Kurze, aber hervorragend gemachte Querverbindung von der Werse in Richtung Hamm, die seit April 2010 auch die Brücke über die Lippe einschließt.
Streckenlänge (einfach): ca. 13 km (davon ca. 8,9 km auf der ehem. Bahntrasse); weitere 0,6 km geplant
Anbindung vom Bf Ahlen über bestehende Wege (3,5 km)
Höhenprofil: sehr flache Kuppe von der Werse zur Lippe (70-100 m ü. NN)
Oberfläche:

asph., zwischen Dolberg und dem Datteln-Hamm-Kanal sowie auf der Anbindung entlang der Werse in Ahlen teilw. wg.; Breite in Ahlen: 2,20 m

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; Wegweisung nach HBR mit Logos Werse-Radweg und Landesgartenschau-Route
Eisenbahnstrecke: Zechenbahntrasse Zeche Westfalen / Ahlen Gbf – Zeche Westfalen – ehem. Kohlenhafen Hamm-Haaren am Datteln-Hamm-Kanal; 12 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1935
Stilllegung der Bahnstrecke: 2000 (Stilllegung der Zeche)
Eröffnung des Radwegs:
  • 26. August 2007: Eröffnung des ersten BA von der Zeche Westfalen bis zur L 822 bei Dolberg
  • 12. Februar 2009: 2. BA von Gut Sternholz zum Alten Uentroper Weg in Hamm-Haaren (Erster Spatenstich am 24. September 2008)
  • 26. April 2010: 2. BA von Dolberg zum Gut Sternholz mit Lippebrücke
  • 19. April 2012: 0,5 km vom Alten Uentroper Weg bis zum Datteln-Hamm-Kanal (Erster Spatenstich am 18. November 2011)
  • 23. Juni 2013: Ahlen, Bergstraße (ehemaliger Güterbahnhof) – Schachtstraße
Radwegebau:

Der erste, im Kreis Warendorf liegende Abschnitt des Radwegs auf der alten Zechenbahn von der Zeche Westfalen in Ahlen zum Datteln-Hamm-Kanal wurde im August 2007 als Teil des nahezu zeitgleich eröffneten Werse-Radwegs eröffnet.

Die südliche Verlängerung zum Alten Uentroper Weg in Hamm-Haaren gestaltete sich deutlich schwieriger, da die Bahnbrücke über die Lippe saniert werden und als Besonderheit mit einem Sichtschutz für Vögel versehen werden musste. Der zweite, am 24. September 2008 in der Verantwortung des RVR begonnene Bauabschnitt wurde daher in zwei Tranchen am 12. Februar 2009 und am 26. April 2010 freigegeben. Zwischen dem 18. November 2011 und dem 19. April 2012 wurde der Weg schließlich bis an den Kanal verlängert.

Auf dem Gelände der Zeche Westfalen in Ahlen wurde ca. 2011 der Weg "Industriefuge" als Nord-Süd-Verbindung angelegt, die nach Süden zum Zechenbahnweg nach Haaren verlängert werden soll. Nördlich des Zechengeländes wurde am 23. Juni 2013 ein 1,4 km langer innerörtlicher Zechenbahnweg freigegeben (Zuwendungsbescheid: August 2011, Baubeginn: November 2012).

Planungen:

In Ahlen fehlt die Verknüpfung der "Industriefuge" mit dem Bahntrassenweg südlich der Werse. Dabei kann die alte Bahnbrücke über die Werse neueren Erkenntnissen zufolge erhalten und saniert werden. Ziel ist es, die Trasse vollständig als Radweg auszubauen. [Juli 2014]

Messtischblatt: 4213*
Route: Ahlen – Dolberg – Hamm-Haaren
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Zeche Westfalen
Externe Links (Radweg): Metropole Ruhr (RVR): Radweg auf ehemaliger Bahntrasse in Hamm (Verlängerung)
11.08.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.67859, 7.80948
[N51° 40' 42.92" E7° 48' 34.13"]
51.76171, 7.89475
[N51° 45' 42.16" E7° 53' 41.10"]
20,3 km
2 51.74245, 7.91975
[N51° 44' 32.82" E7° 55' 11.10"]
51.74619, 7.91508
[N51° 44' 46.28" E7° 54' 54.29"]
0,6 km geplant

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.69120, 7.90809
[N51° 41' 28.32" E7° 54' 29.12"]
51.69738, 7.92937
[N51° 41' 50.57" E7° 55' 45.73"]
1,9 km
2 (1) 51.69974, 7.92920
[N51° 41' 59.06" E7° 55' 45.12"]
51.74250, 7.91981
[N51° 44' 33.00" E7° 55' 11.32"]
5,5 km
3 (1) 51.75543, 7.91568
[N51° 45' 19.55" E7° 54' 56.45"]
51.76798, 7.91209
[N51° 46' 4.73" E7° 54' 43.52"]
1,5 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg NW 2.12
10.01.2004: "Freizeitradler an Stelle von Kohlezügen" (Ahlener Zeitung)
06.08.2006: "Wie geht es weiter auf dem Zechengelände?" (Die Glocke, Kreis Warendorf)
04.03.2007: "Ahlen: Markantes Logo weist den Weg entlang der Werse" (Die Glocke, Kreis Warendorf)
05.04.2007: "Ahlen: Erzählstation 14 des Werse-Radweges vorgestellt" (Die Glocke, Kreis Warendorf)
05.04.2007: "Oelde: Oeldes schöne Ecken entdecken" (Die Glocke, Kreis Warendorf)
24.04.2007: "Ahlen: Räder können am Sonntag rollen" (Die Glocke, Ahlen)
10.08.2007: "Auf der Zechenbahn" (Westfälischer Anzeiger)
16.08.2007: "'Der Werseradweg ist ein Renner': Erstes Teilstück des Zechenbahnweges wird vorgestellt" (Westfälischer Anzeiger)
27.08.2007: "Viele Vögel, wenig Geld" (Westfälischer Anzeiger, Hamm-Uentrop)
20.05.2008: "RVR will Trasse kaufen: Alte Zechenbahnlinie zwischen Ahlen und Haaren wird Rad- und Wanderweg" (Soester Zeitung, Uentrop)
29.05.2008: "Grünes Licht: Der Regionalverband Ruhr erwirbt die Zechenbahntrasse" (Soester Anzeiger, Uentrop)
27.06.2008: "Idyllischer Lückenschluss" (Soester Anzeiger, Uentrop)
22.08.2008: "Radeln auf der Bahntrasse" (Westfälischer Anzeiger, Dolberg)
12.11.2008: "Bringt Radweg bessere DSL-Raten?" (Westfälische Nachrichten, Kreis Warendorf)
10.02.2009: "Teilstück auf der alten Bahnstrecke von Hamm nach Ahlen freigegeben" (Pressemitteilung RVR)
20.03.2009: "(Zechen-)Bahn frei im Herbst" (Münsterländische Volkszeitung, Kreis Steinfurt)
20.08.2009: "RVR längt Radweg um rund 450 Meter" (Westfälischer Anzeiger, Hamm-Uentrop)
22.10.2009: "Fertigstellung des Radwegs Haaren-Ahlen verzögert sich" (Westfälischer Anzeiger, Hamm-Uentrop)
11.02.2010: "Zechenpark: Sägen schaffen neue Räume" (Westfälische Nachrichten, Ahlen)
21.03.2010: "„Westfalenpark“ statt Industriefuge?" (Westfälische Nachrichten, Ahlen)
26.04.2010: "Brückenschlag mit Hindernissen: Die lange Geschichte eines Radwegs" (Westfälische Nachrichten)
26.04.2010: "Zechenbahn-Radweg und Westfalenbrücke eröffnet" (Westfälischer Anzeiger, Hamm-Uentrop)
08.11.2010: "Frisches Grün vor den Toren der Zeche" (Westfälische Nachrichten, Ahlen)
25.03.2011: "Zechenbahn-Radweg kommt schon 2011" (Die Glocke, Ahlen)
28.03.2011: "Zechenbahn-Radweg: Lückenschluss noch 2011" (Westfälische Nachrichten, Ahlen)
10.08.2011: "Bezirksregierung bewilligt gut 342.000 Euro für den Zechenbahn-Radweg" (Pressemitteilung Stadt Ahlen)
14.11.2011: "Radweg von Münster bis ins Ruhrgebiet" (Westfälischer Anzeiger, Stadt Hamm)
18.11.2011: "RVR verlängert Radweg Hamm-Ahlen bis zum Kanal" (Pressemitteilung RVR)
19.04.2012: "Radweg-Lücke zwischen Hamm und Ahlen geschlossen" (Westfälischer Anzeiger, Stadt Hamm)
14.05.2012: "SPD will Brücken-Abriss verhindern" (Die Glocke, Ahlen)
10.08.2012: "Zuschuss für Zechenbahnradweg bewilligt" (Die Glocke, Ahlen)
16.10.2012: "Baustart für den Radweg im November" (Die Glocke, Ahlen)
19.04.2013: "Planierraupe ebnet Weg für Radler" (Die Glocke, Kreis Warendorf)
13.06.2013: "Zechenbahnradweg wird eröffnet" (Die Glocke, Ahlen)
14.06.2013: "Zechenbahnradweg nimmt Fahrt auf" (Pressemitteilung Stadt Ahlen)
23.06.2013: "Zechenbahnradweg ist offiziell eröffnet" (Die Glocke, Ahlen)
25.07.2014: "Neuer Anlauf für Förderantrag: Runderneuerung statt alt gegen neu" (Westfälische Nachrichten, Ahlen)
12.04.2016: "Bahnwärterhäuschen: Don Alfredo meldet sich in Beckhausen zurück" (Der Westen, Gelsenkirchen)
21.04.2016: "Radfahrer freuen sich auf freie Fahrt" (Der Westen, Gelsenkirchen)

Befahrung: Mai 2011

Fahrtrichtung Süd

AHLEN (Kreis Warendorf)
0,0 vom Bf AHLEN (Haupteingang) links: Südbrede (R)
0,2 an der Ampel links: Südstraße (R) und die nächste Straße rechts: Uhlandstraße, dieser schräg links folgen und die Werse überqueren (Pfostensperren)
0,6 links: R/F entlang der Werse (teilw. wg. und Straßenschäden); die Bahn unterqueren, eine Straße mit Ampel queren, später eine weitere Straße queren und an einem Sportplatz vorbei; bei 2,3 schräg links
  0,6 geradeaus: Ahlen-Mitte 0,7; Hamm 17
2,8 am R/F-Ende geradeaus: Zum Schlingenfeld; an der ehem. Bahnbrücke vorbei und an der Brücke Bergmannstraße geradeaus: wg. R/F
3,4 am Rastplatz (Tischgruppe) rechts: R/F (kurz wg., dann asph.)
  3,4 geradeaus: Beckum 11; Werse-Radweg, Landesgartenschau-Route, 100 Schlösser Route
3,6 links auf die asph. Bahntrasse (R/F, Pfostensperre); an einem Hof vorbei, später eine Hofzufahrt und einen Weg queren, dann über zwei Gräben
5,3 kurz hintereinander einen Weg und eine Straße queren: l. St.; an einem Rastplatz mit Aussichtplattform vorbei; ab 6,1 langgez. l. Gef. und bei 6,9 die B 61 unterqueren
7,1 an einer Einmündung geradeaus folgen (langgez. l. Gef.); einen Weg überqueren und über zwei weitere Brücken; an einer Tischgruppe vorbei
  7,1 links: Lippborg 14; Hamm-Uentrop 4,0
8,3 bei DOLBERG die Uentroper Straße / L 822 bei DOLBERG queren (Drängelgitter und Doppel-Pfostensperre; Querungshilfe): wg.; bei 8,8 die Lippe überqueren
HAMM (kreisfreie Stadt)
9,1 die L 738 queren (Ampel): asph. Weg parallel zur Trasse; am folgenden Querweg links versetzt zurück auf die Trasse (Pfostensperre); wg.; einen weiteren Weg queren
9,6 an der ehem. Streckenverzweigung schräg rechts folgen und einen Weg queren
10,5 am Ende des Radwegs (Doppel-Pfostensperre) den Alten Uentroper Weg / K 2 schräg links queren; die Bahn queren und über den Kanal
10,8 links zum Kanalweg und bei 11,0 durch das Drängelgitter zum Uferweg
  11,0 links zurück: Hamm-Zentrum 7; links versetzt: Beckum 18; Lippborg 14



Blick von der Brücke des Alten Uentroper Wegs auf den Datteln-Hamm-Kanal ...

... mit Hafen und Eisenbahnbrücke.

Am Hafen beginnt der wassergebundene Bahntrassenweg, ...

... der 2012 bis zum Kanal verlängert wurde.

Kreuzung mit dem Alten Uentroper Weg.

Die Trasse biegt vor Uentrop nach Norden weg, ...

... und passiert später die Streckenverzweigung (Blick zurück), über die
der Anschluss zur heutigen Museumsbahnstrecke hergestellt wurde.

Nach einem kurzen Stück parallel zur Trasse wird die L 736 gequert, ...

... dann geht es über die Lippe.

Der Sichtschutz soll verhindern, dass Vögel durch herumflitzende Radler aufgeschreckt werden.

Querungshilfe an der Uentroper Straße (L 822)

Der Weg steigt leicht an ...

... und unterquert die Bundesstraße 61.

Hinter einem Einschnitt ...

... ist in einem kleinen Waldstück der höchste Punkt der Strecke erreicht.

Aussichtsturm direkt am Radweg.

Mit Blick auf die begrünte Abraumhalde der Zeche Westfalen ....

... geht es an Höfen vorbei ...

... in einer weiten Linkskurve ...

... bis zum derzeitigen Ausbauende mit Anschluss an den (eigentlichen) Werseradweg.

In Ahlen ist auf dem Gelände der Zeche Westfalen ...

... eine Parkanlage entstanden, ...

... deren Nord-Süd-Weg "Industriefuge" allerdings noch nicht an die Werse angebunden ist (Blick zurück).

An der Schachtstraße ...

... beginnt der 2013 eröffnete Bahntrassenweg ...

... durch das östliche Ahlener Stadtgebiet.

Rampe zur Beckumer Straße.

Hinter einer leichten Rechtskurve ...

... endet dieser neue Abschnitt an der Bergstraße.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw2_12.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw2_12.htm