Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > nördlich der Lippe > NW 2.01
 
NW 2.01 Rees – Mehr
Dieser unspektakuläre Teil des Rheinradwegs, auf dem auch ein Planetenwanderweg eingerichtet wurde, verbindet abseits der Straßen die in einiger Entfernung zum Fluss liegenden Orte.
Streckenlänge (einfach): ca. 8,7 km (davon ca. 6 km auf der ehem. Bahntrasse)
Im südlich anschließenden Kreis Wesel lassen sich nur noch wenige Abschnitte der Trasse im Gelände wiederfinden.
Höhenprofil: eben (20 m ü. NN)
Oberfläche:

Verbundpflaster

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; Wegweisung des Radverkehrsnetzes: als Rheinradweg
Eisenbahnstrecke: Kleinbahn Wesel-Rees-Emmerich; Wesel – Rees (26 km) – Emmerich (gesamt: 41 km; 1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 6. November 1914
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Dezember 1966 (der Abschnitt Rees – Emmerich wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nicht wieder in Betrieb genommen)
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblatt: 4204*
Route: Rees – Haffen – Mehr
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kleinbahn Wesel-Rees-Emmerich
08.09.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.75932, 6.39957
[N51° 45' 33.55" E6° 23' 58.45"]
51.71279, 6.46376
[N51° 42' 46.04" E6° 27' 49.54"]
8,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.76150, 6.42389
[N51° 45' 41.40" E6° 25' 26.00"]
51.75255, 6.44386
[N51° 45' 9.18" E6° 26' 37.90"]
1,8 km
2 (1) 51.74802, 6.44652
[N51° 44' 52.87" E6° 26' 47.47"]
51.71940, 6.46656
[N51° 43' 9.84" E6° 27' 59.62"]
3,7 km
3 (1) 51.71713, 6.46596
[N51° 43' 1.67" E6° 27' 57.46"]
51.71306, 6.46479
[N51° 42' 47.02" E6° 27' 53.24"]
0,5 km


Befahrung: September 2014

Fahrtrichtung Süd

REES (Kreis Kleve)
0,0 am östlichen Rande der Reeser Altstadt (Skulpturenpark am „Bär“, Tischgruppe) auf den Deich: asph. R/F; bei 0,9 auf dem Damm bleiben und an einer Einmündung (Tischgruppe) geradeaus folgen
  0,0 N: Millingen 6,7; Empel 4,7; Isselburg 14; Haldern 6,6; NiederRhein-Route; 3 Flüsse
  0,0 S: Emmerich a. Rhein 18; Wissel 16; Grieth 13; Kalkar 10; Mühlen-Hof 5,1; NiederRhein-Route; Rheinradweg
  0,9 links zurück: Emmerich a. Rh. 19; Rees 1,3; NiederRhein-Route Verb. 8
1,8 mit k. Gef. vom Deich und die K 7 queren (ein Drängelgitter): Verbundpflaster-R/F; einen Weg und bei 2,5 eine Straße queren (Parkplatz): kurz parallel zu Bergswick; am Kieswerk ein Förderband, dann einen Graben überqueren: parallel zu einer Allee
  2,5 links: Isselburg 13; Haldern 3,0
3,6 an der Einmündung Am Eickelborn (Pfostensperre, Tischgruppe) min. links versetzt: Doelenweg neben der Trasse; der Weg quert diese später im Bereich eines Baggersees und biegt schräg rechts weg
4,1 am Haus links: Verbundpflaster; ab der Rechtskurve als R/F auf der Trasse; an einer Einmündung geradeaus folgen und einen Weg queren
5,6 bei HAFFEN eine Straße queren (Doppel-Pfostensperren), an einer Tischgruppe vorbei und bei 6,0 eine weitere Straße und später einen Weg queren (Pfostensperre)
  5,6 rechts: Haffen-Ortsmitte 0,5
  6,0 links: Mehr 3,4; NiederRhein-Route; 3 Flüsse
6,7 in MEHR am Sportplatz die K 11 queren (Drängelgitter): asph. R/F neben der Trasse; eine Tischgruppe
  6,7 links: Hamminkeln 9,4; Mehr-Ortsmitte 0,6
7,0 eine weitere Straße queren (Drängelgitter und Halbsperre; Schutzhütte): asph. R/F auf der Trasse (parallel zur Straße Op de Geest); drei Einmündungen, die letzte mit Pfostensperren und Vorfahrt
  7,0 links: Hamminkeln 9,7; Mehr Ortsmitte 0,4; NiederRhein-Route Verb. 8; 3 Flüsse
8,0 am Ende des Bahntrassenwegs (Doppel-Pfostensperre) auf der Overkampstraße min. links versetzt: Alte Bieslicher Straße (parallel zur Trasse); vor dem Hof rechts folgen
8,7 K 7 queren: Am Stummen Deich
  8,7 Fortsetzung des Rheinradwegs in Richtung Wesel


Fahrtrichtung Nord

REES (Kreis Kleve)
0,0 vom Rheindeich (Rheinradweg aus Wesel) kommend: Am Stummen Deich; die K 7 queren: Alte Bieslicher Straße; am Hof links: im Trassenverlauf und später parallel zur Trasse
0,8 in MEHR auf der Overkampstraße min. links versetzt (Doppel-Pfostensperre: asph. Bahntrassen-R/F parallel zur Straße Op de Geest; drei Einmündungen, die erste mit Pfostensperren und Vorfahrt
1,8 eine Straße queren (Halbsperre und Drängelgitter; Schutzhütte): asph. R/F neben der Trasse; eine Tischgruppe
  1,8 rechts: Hamminkeln 9,7; Mehr Ortsmitte 0,4; NiederRhein-Route Verb. 8; 3 Flüsse
2,1 am Sportplatz die K 11 queren (Drängelgitter): Verbundpflaster-R/F wieder auf der Trasse; später einen Weg queren (Pfostensperre)
  2,1 rechts: Hamminkeln 9,4; Mehr-Ortsmitte 0,6
2,8 bei HAFFEN eine Straße queren, an einer Tischgruppe vorbei und bei 3,2 eine weitere Straße queren; später einen Weg queren und an einer Einmündung geradeaus folgen
  2,8 rechts: Mehr 3,4; NiederRhein-Route; 3 Flüsse
  3,2 links: Haffen-Ortsmitte 0,5
4,7 hinter einer Linkskurve (abseits der Bahn) an einem Haus rechts; Doelenweg mit Linkskurve
5,1 an der Einmündung Am Eickelborn (Pfostensperre, Tischgruppe) min. links versetzt: Verbundpflaster-R/F parallel zu einer Allee, dann einen Graben und am Kieswerk ein Förderband überqueren: parallel zu Bergswick
6,3 an einem kleinen Parkplatz eine Straße und kurz darauf einen Weg queren
  6,3 rechts: Isselburg 13; Haldern 3,0
7,0 die K 7 queren (ein Drängelgitter) und mit k. St. auf den Deich; bei 7,9 geradeaus folgen
  7,9 schräg rechts: Emmerich a. Rh. 19; Rees 1,3; NiederRhein-Route Verb. 8
8,7 am östlichen Rande der Reeser Altstadt (Skulpturenpark am „Bär“, Tischgruppe) rechts zur Straße
  8,7 an der Straße rechts: Millingen 6,7; Empel 4,7; Isselburg 14; Haldern 6,6; NiederRhein-Route; 3 Flüsse
  8,7 an der Straße links: Emmerich a. Rhein 18; Wissel 16; Grieth 13; Kalkar 10; Mühlen-Hof 5,1; NiederRhein-Route; Rheinradweg



Der Bahntrassenweg von Rees nach Mehr ist Teil eines Planetenweges.

Die Trasse verlief ohne noch erkennbare Spuren etwa im Bereich des Deichverteidigungsweges.
Am Parkplatz links zweigte die Strecke nach Empel ab.

Bei Bergswick verlässt der Radweg den Damm ...

... und folgt jetzt der früheren Kleinbahn ...

... und entfernt sich immer weiter vom Deich.

Straßenquerung bei Bergswick.

Nach einem Stück mit parallel verlaufender Hofzufahrt ...

... geht es an einer Kiesgrube vorbei.

Brücke über die Haffensche Landwehr.

An einem Haus endet der erste Abschnitt auf der Trasse, ...

... die am Rand eines Baggersees nicht mehr zu erkennen ist.

Die Umfahrung zurück auf den alten Streckenverlauf ist aber nur kurz.

Links des Weges sind große Flächen weggebaggert worden.

Querstraße vor ...

... Haffen, das von einem Silo überragt wird.

Tischgruppe hinter dem Ort.

An der Hanenkroitstraße zweigt eine Nebenroute der NiederRhein-Route ab.

Über die Felder geht es weiter ...

... nach Mehr ...

... mit mehreren Querstraßen.

Am Staelweg hat der Radweg Vorrang.

Ab der Overkampstraße ist die Trasse noch neben und als Alte Bislicher Straße zu erkennen.

Blick zurück.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 5. April 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw2_01.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw2_01.htm