Bahntrassenradeln – Details

Europa > Niederlande > Nordbrabant > NL 11.02
 
NL 11.02 "het Bels Lijntje": Tilburg (NL) – Turnhout (BE)
Streckenlänge (einfach): ca. 25 km
Oberfläche:

asph.

Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Oktober 1867
Stilllegung der Bahnstrecke: 7. Oktober 1934 (Einstellung Personenverkehr), 1. Juni 1973 (Einstellung Güterverkehr); zw. 1974 und 1981/82 noch touristischer Verkehr auf dem niederländischen Teil der Strecke)
Eröffnung des Radwegs:
  • 1990 (Lückenschlüsse: 1993)
Route: Tilburg (NL) – Alphen (NL) – Baarle-Nassau (belgische Exklave) – Weelde (Grenze) – Turnhout (B)
Externe Links (Bahn): Zur Geschichte der Bels Lijntje
Wikipedia: Spoorlijn Tilburg - Turnhout (nl)
Externe Links (Radweg): Aktuelle Fotografiien
19.07.2015

Für diesen Weg ist leider keine Wegebeschreibung verfügbar.


Straßen- und ...

... Gleisseite des Bahnhofs Turnhout, ...

... von dem es nordwärts zum Startpunkt des Radwegs Bels Lijntje an der Hollandsestraat geht.

Anfangs verläuft der Weg parallel zu den Abstellgleisen der Bahn, ...

... dann steigt er leicht zur neuen Brücke an (hier schräg links halten).

Blick zurück in Richtung Bahnhof.

Die neue Kanalbrücke ...

... wurde neben den Fundamenten der 1944 gesprengten Hubbrücke angelegt.

Auf der anderen Seite befindet sich ein erster Rastplatz (Blick zurück).

Nur wenige Meter weiter wird die Uitbreidingsstraat überquert.

Neben dem bis zu vier Meter hohen Damm befinden sich mehrere kleine Seen.

Vorsicht beim Queren der N 119!

Direkt an der Querungsstelle befindet sich das "Elfenhuys".

Anschließend wird das Turnhouts Vennengebied durchquert, ...

... das gut von einem Aussichtsturm zu überblicken ist.

Zweite Kreuzung der N 119 von Turnhout nach Baarle-Hertog.

Der Bahndamm liegt hier etwas oberhalb der Felder.

Am ehemaligen Bahnhof Weelde-Statie.

Blick zurück.

Hinter dem Bahnhofsgelände wird die N 132 gequert.

Am ehem. Rangierbahnhof Weelde-Grenz.

Alter Bahnsteig Weelde-Grenz (belgische Seite).

Auf niederländischer Seite wird gerade die alte Zollhalle neu hergerichtet.

Der Radweg verschwenkt hier wieder auf das ehemalige Hauptgleis.

Links zweigt ein Weg nach Zondereigen ab.

Bahnwärterhaus an der Zevenhuizenbaan. Insgesamt gab es 28 Bahnwärterhäuser
und Stellwerke an der Strecke.

Am Knoten 82 ...

... wird die Straße Schaluinen gequert.

Rastplatz an der zweiten Kreuzung Schaluinen.

Bei Baarle-Nassau passiert man insgesamt neunmal die belgisch-niederländische Grenze.

In der parallel zum Bahndamm verlaufenden Straße Tommelshof befindet sich
ein architektonisch interessantes Haus im Stil von Anton Pieck,

Infoschild am Radweg.

Kreuzung Donkerstraat.

Grenze am Parallelweg.

Infotafel über den Ersten Weltkrieg; links der alte Güterbahnhof.

Das Gelände des ehem. Bahnhofs Baarle-Nassau ist heute ein Parkplatz; ...

... an der Kerkstraat steht ein weiteres Bahnwärterhaus.

Das frühere Bahnhofsgebäude beherbergt heute ein Restaurant.

Etwas versetzt wird der Chaamseweg gekreuzt; ...

... dahinter geht es an einem Kriegerdenkmal und einem Parkplatz ...

... und einem Erinnerungsstück an die Bahn vorbei

Nächste Grenzmarkierung hinter der Leliestraat.

An der Sportlaan zweigt links eine Route nach Chaam und Breda ab.

Hinter dem Ort biegt der Weg nach Nordosten weg.

Querung Boschhoven.

Vor dem Bahnwärterhaus Nr. 18 an der Boshovensebaan ...

... thront ein kleines Bahndenkmal auf der Hecke.

Bei Alphen ist der Bahntrassenweg durch ein Industriegebiet unterbrochen:
hier vor der Straße links ...

... und mit dem Baarleseweg nach Alphen.

Im Ort geht es rechts versetzt zur Fortsetzung des Radwegs.

Der Bahnhof selbst wurde abgebrochen; an einem alten Dienstgebäude
verschwenkt der Weg wieder auf die frühere Bahn.

Neue Brücke über die N 260.

Blick vom Radweg auf Alphen.

Südlich von Riel wird die Straße Brakel mit einem Schlenker gequert.
Das Bahnwärterhaus wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

An der Dorpstraat ...

... stehen Schilder mit alten Fotografien.

Rechts geht es zum nur 50 m entfernten Regionalmuseum "Erfgoeddepot" mit
einer Ausstellung über die Bels Lijntje und einer Modellbahnanlage.

An dieser Stelle biegt der Radweg auf die 1958 eröffnete neue Strecke der Bels Lijntje ab.
Der alte Damm ist noch auf 100 m zu befahren; rechts zurück beginnt die Strecke NL 11.02a.

Unterquerung der Autobahn A58 von Breda nach Tilburg.

Wenn man der alten Strecke bis 1958 folgen möchte, muss man hier
rechts nach Tilburg Centrum abbiegen.

Der folgende Abschnitt führt durch ein Wasserschutzgebiet.

Vom Radweg sieht man das höchste Gebäude der südlichen Niederlande "Westpoint".

Am Bredaseweg folgt man der Beschilderung zum Knoten 61, ...

... um zum letzten Trassenabschnitt am Zwartvenseweg zu gelangen.

Der Wald "Oude Warande" grenzt an die Universität von Tilburg .

Am Bahnübergang endet die Bels Lijntje hinter einem Parkplatz.

Die Bels Lijntje mündete hier ab 1958 in die Strecke von Zwolle nach Roosendaal ein.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nl11_02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nl11_02.htm