Bahntrassenradeln – Details

Europa > Italien > Lombardei > IT 03.09
 
IT 03.09 Rezzato – Vobarno Ferriera
Streckenlänge (einfach): ca. 23,7 km (davon ca. 13,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

asph.

Eröffnung des Radwegs:
Route: Rezzato – Vobarno Ferriera
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ferrovia Rezzato-Vobarno
07.01.2023

Für diesen Weg ist leider keine Wegebeschreibung verfügbar.


Der Radweg entlang des Kanals Naviglio Grande Bresciano (Blick in Richtung Rezzato) …

… unterquert bei Nuvolera die Via Scaiola und überquert gleichzeitig den Kanal …

… und verläuft länger straßenbegleitend zur SS 45bis.

Nur selten ist die Straße etwas entfernt.

Zweite Brücke bei Nuvolera.

Der "Alte Bahnhof" von Volto (Blick zurück) ...

... wird zu Wohnzwecken genutzt.

Blick über die Querstraße am Bahnhof.

Nördlich der Brücke der Via Santo Stefano …

… befindet sich ein Rastplatz.

Links Weinstöcke, im Hintergrund die Berge und im Ohr der Lärm der Straße,
in der Nase der Geruch des Kanals – ein Weg voller Eindrücke.

Blick zurück an gleicher Stelle.

Gavardo muss auf Straßen durchfahren werden; erst an der Brücke über den Torrente Vrenda
geht es rechts ab und es wird ruhiger.

Blick auf den Fiume Chiese, der später rechts versetzt überquert wird.

Hinter Villanuova sul Clisi geht es wieder straßenbegleitend weiter. Die Bahn verlief hier auf der
anderen Straßenseite; der Verlauf durch Gavardo und Villanuova lässt sich anhand
bahntypischer Straßenverläufe weitgehend nachzeichnen.

Später wechselt der Weg an einer Ampel auf die Trasse auf der anderen Straßenseite.

Leicht ansteigend passiert der Radweg ...

... den früheren Bahnhof Villanova.

Der Radweg steigt gegenüber der Straße stärker an.

Schönen Hinweis auf einen Bahntrassenweg.

Ehemalige Haltestelle Tormini.

Blick zurück in den Einschnitt vor dem Stationsgebäude.

Von der Brücke über die SP 116 nach Saló …

... sieht man den Gardasee.

Hier zweigt ein 4 km langer Radweg nach Saló ab, der nicht auf der Trasse der "Elektrischen" liegen kann.

Die einzigen Drängelgitter sind erreicht.

Bis auf ein kurzes Stück im Bereich einer fehlenden Brücke durchquert man Roè Volciano
auf der gut ausgebauten Trasse.

Am nördlichen Ortsausgang wird der Chiese auf einer hohe Talbrücke überquert.

Nach Überquerung der Ortsumfahrung und einem Schlenker um die Auffahrt …

… geht es straßenbegleitend zur nächsten Brücke und dort
auf der anderen Seite nochmals auf die Trasse.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Startseite    Sitemap    Datenschutz    Impressum

(c) Achim Bartoschek 2000-2023
Letzte Überarbeitung: 4. Februar 2023

www.achim-bartoschek.de/details/it03_09.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/it03_09.htm