Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Bayern > Oberbayern > BY 6.04b
 
BY 6.04b Au i. d. Hallertau – Enzelhausen
Streckenlänge (einfach): ca. 3,9 km
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; regionale Wegweisung
Eisenbahnstrecke: 5633 / Langenbach – Enzelhausen; 29 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Mai 1909
Stilllegung der Bahnstrecke: 28. September 1969 (Pv Unterzolling – Enzelhausen, in diesem Jahr auch Gv Unterzolling – Au); 31. Dezember 1995 (Gv Au – Enzelhausen)
Eröffnung des Radwegs:
  • 21. Oktober 2007
Route: Au i. d. Hallertau – Enzelhausen
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Hallertauer Lokalbahn
30.10.2017

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 48.58417, 11.75293
[N48° 35' 3.01" E11° 45' 10.55"]
48.55576, 11.75562
[N48° 33' 20.74" E11° 45' 20.23"]
3,9 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 48.58419, 11.75296
[N48° 35' 3.08" E11° 45' 10.66"]
48.55578, 11.75570
[N48° 33' 20.81" E11° 45' 20.52"]
3,9 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BY 6.04b
21.10.2007: "'Bockerl-Radweg' freigegeben" (Münchener Merkur, Freisinger Tagblatt)
13.06.2010: "Bockerl-Radweg: Jetzt ist auch das dritte Teilstück fertig" (Münchener Merkur, Freising)

Befahrung: September 2017

Fahrtrichtung Süd

RUDELZHAUSEN (Landkreis Freising)
0,0 Abzweig vom Bahntrassenweg BY 6.04a in ENZELHAUSEN: asph. R/F; zwei Flutmulden, dazwischen Brücke
0,4 die B 301 queren (enge Drängelgitter); langgez. l. St.; bei 2,0 eine Brücke und später an einer Tischgruppe vorbei
AU I.D.HALLERTAU (Landkreis Freising)
0,9 in AU geradeaus folgen: über einen Damm, dann in einem Einschnitt eine Brücke unter- und eine weitere Brücke überqueren (l. Gef.)
  2,9 rechts: Au 1,0; Hallertau-Tour
3,5 geradeaus und am ehem. Bahnhof vorbei (später l. Gef.)
  3,5 rechts: Attenkirchen 8,0; Bockerl-Radweg
3,9 Ende des Bahntrassenwegs
  3,9 schräg links: Haslach 2,5



Beginn des Radwegs von Enzelhausen in Richtung Au i. d. Hallertau.

Blick zurück auf die Brücke über die noch kleine Abens und eine Absenkung,
vermutlich um Überschwemmungsflächen fluten zu können

Kurz darauf folgt eine weitere Mulde (Blick zurück).

Drängelgitter an der Querung der B 301.

Weiter geht es in Richtung Au.

An einem abzweigenden Weg wird ein Infopunkt angekündigt, ...

... dann geht es über eine Brücke.

Seitenansicht der Brücke über einen Waldweg.

Die Tafel "Von der Holledauer Bockerlbahn zum Rad- und Wanderweg"
ist leider etwas verdreckt.

Stadtplan am Ortsrand von Au.

Die Klosterbergbrücke in Au.

Die Brücke am Keltenweg besitzt einen Anschluss in den Ort.

Holztafel mit Eröffnungsdatum des Radwegs

Am ehem. Bahnhof von Au.

Der Bahntrassenweg endet am Ortsrand (Blick zurück).

In Richtung Reichertshausen ist von der Trasse nicht mehr viel übrig.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Startseite    Sitemap    Datenschutz    Impressum

(c) Achim Bartoschek 2000-2018
Letzte Überarbeitung: 24. Mai 2018

www.achim-bartoschek.de/details/by6_04b.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/by6_04b.htm