Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Bayern > Schwaben > BY 5.02
 
BY 5.02 DB Iller-Roth-Günz Radweg: Kellmünz – Babenhausen
Ausgehend von zwei Kilometern befahrbarer Trasse wurde ein Großteil der ehem. Bahnstrecke von Kellmünz nach Babenhausen zu einer durchgängigen Verbindung abseits der Straßen von der Iller zur Günz ausgebaut. Schön: kleine Bahn-Andenkensammlung bei Winterrieden.
Streckenlänge (einfach): ca. 10,8 km (davon ca. 7,9 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: Anfangs- und Endpunkt auf 540 m ü. NN, zwei Kuppen bei Weiler und Winterrieden auf 580 m
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg; Wegweisung als "DB Iller-Roth-Günz Radweg"
Eisenbahnstrecke: 5410 / Kellmünz – Babenhausen; 10 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 16. November 1884
Stilllegung der Bahnstrecke: 3. August 1964 (Pv; letzte Dampf-Sonderfahrt: 25. September 1994), 31. Januar 1997 Stilllegung
Eröffnung des Radwegs:
  • 28. Mai 2011 (Baubeginn Oktober 2010)
Radwegebau:

Die Kosten für den Ausbau betrugen rund 1,07 Mio. € (Förderquote: 57 % durch den Freistaat, der restliche Betrag wurde zur Hälfte auf die Kreise und die Gemeinden aufgeteilt). Der bestehenden Radweg Babenhausen – Winterrieden wurde etwa in der Mitte der beiden Orte angebunden.

Route: Kellmünz – Winterrieden – Babenhausen
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Kellmünz–Babenhausen
03.12.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 48.12033, 10.12516
[N48° 7' 13.19" E10° 7' 30.58"]
48.14208, 10.25444
[N48° 8' 31.49" E10° 15' 15.98"]
10,8 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 48.11522, 10.13322
[N48° 6' 54.79" E10° 7' 59.59"]
48.13076, 10.23494
[N48° 7' 50.74" E10° 14' 5.78"]
7,9 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BY 5.02
07.07.2008: "Radwegebau frühestens im Haushalt 2009" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
23.07.2008: "Radweg auf der Bahntrasse: Winterrieden hat Bedenken" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
07.09.2008: "Landkreis und Markt wollen „eine Schaufel“ drauflegen" (Augsburger Allgemeine)
16.10.2008: "Steigt der Landkreis beim Radwegebau stärker ein?" (Augsburger Allgemeine, Babenhausen)
06.12.2008: "Grundsätzliches und Besonderes beim Radwegebau" (Augsburger Allgemeine)
10.04.2009: "Radeln auf der alten Bahntrasse" (Augsburger Allgemeine, Illertisser Zeitung)
30.10.2009: "Baubeginn im Frühjahr" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
23.07.2010: "Radweg durchläuft den Haushalt" (Augsburger Allgemeine)
13.08.2010: "Regierung gibt grünes Licht für Radweg" (Allgäuer Zeitung, Unterallgäu)
13.08.2010: "Grünes Licht für Radwegebau" (Pressemitteilung Landratsamt Unterallgäu)
13.10.2010: "Gemeinsam ans Ziel" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
15.10.2010: "Radeln auf der alten Bahntrasse" (Südwest Presse, Kreis Neu-Ulm)
08.12.2010: "Wo einst Züge rollten, sollen nun Fahrräder fahren" (Augsburger Allgemeine, Babenhausen)
16.04.2011: "Bürgerversammlung: Mehr Gewerbesteuer, weniger Kinder" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
03.05.2011: "Radeln unter Strom" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
30.05.2011: "Einweihung: Auf gutem Wege" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)
23.09.2014: "Eisenbahnromantik endete vor 20 Jahren" (Augsburger Allgemeine, Illertissen)

Befahrung: Mai 2014

Fahrtrichtung Ost

KELLMÜNZ A.D.ILLER (Landkreis Neu-Ulm)
0,0 vom Bf KELLMÜNZ rechts: Bahnhofstraße, dann Altwasserstraße
0,6 geradeaus: Thalstraße; an der Einmündung Haldenweg schräg rechts: asph. R/F mit k. St.
0,8 schräg links: asph. R/F auf der ehem. Bahntrasse (l. St.; Einschnitt)
  0,8 schräg rechts: Memmingen 16; Fellheim/Pleß
1,4 die St 2031 queren (zwei Drängelgitter): l. St.; ab dem Waldrand s. l. Gef.
OSTERBERG (Landkreis Neu-Ulm)
3,1 am ehem. Bahnhof Weiler einen Weg und später einen Feldweg queren
  3,1 links: Osterberg 3,2; Weiler 1,6; rechts: Fellheim 5,9; Pleß 2,8
4,4 in Straßennähe einen Weg queren; später einen weiteren Weg queren und über einen Graben
  4,4 rechts: Boos; Radwanderweg Bayerisch-Schwäbisch Roth (BSR)
5,3 dem asph. Bahntrassenweg weiter geradeaus folgen und die Roth überqueren; anschließend R/F (landw. Verkehr frei)
  5,3 links: Osterberg; Radwanderweg Bayerisch-Schwäbisch Roth (BSR)
WINTERRIEDEN (Landkreis Unterallgäu)
6,1 eine Straße queren: R/F (landw. Verkehr frei); später einen asph. Weg queren und an einem Hof, einem Eisenbahndenkmal und einem Haus vorbei (l. St.)
8,1 geradeaus folgen und einen Weg queren: flacher Einschnitt, hinter dem der Radweg mit k. Gef. die Trasse verlässt
BABENHAUSEN (Landkreis Unterallgäu)
8,9 die Straße queren (ein Drängelgitter) und links: rechter Zweirichtungs-R/F entlang der B 300
  8,9 rechts: Memmingen 21; Winterrieden 1,8
9,6 an einem Wanderparkplatz / Tischgruppen geradeaus folgen, die ehem. Bahn queren und über einen Graben (R/F-Ende); in BABENHAUSEN Weiherweg; der Straße mit einer Rechts- und Linkskurve folgen
10,2 vor dem ehem. Bahnhofsgelände rechts: Ferry-Steibli-Straße
10,3 die Bahnhofstraße / St 2020 queren: Wiesmühlweg, später Rechbergstraße; mehrere Bäche und die Günz überqueren
  10,3 rechts: Egg 7,2; Klosterbeuren 2,4; Badeweiher 0,6
10,6 am Anschluss an den Günztal-Radweg (Wegweiser ohne Routenlogos) geradeaus bis zur Schrannenstraße / Tirolerstraße (10,8)
  10,6 geradeaus: Kettershausen 7,2; Fuggerschloß 0,4
  10,6 rechts: Egg 7,3; Oberschönegg 7,0; Badeweiher 0,8


Fahrtrichtung West

BABENHAUSEN (Landkreis Unterallgäu)
0,0 Beginn der Rechbergstraße an der Schrannenstraße / Tirolerstraße in BABENHAUSEN (Anschluss Günztal-Radweg)
0,2 an der Fabrikstraße geradeaus folgen; mehrere Bäche und die Günz überqueren; später Wiesmühlstraße
  0,2 links: Egg 7,3; Oberschönegg 7,0; Badeweiher 0,8
0,6 die Bahnhofstraße / St 2020 queren: Ferry-Steibli-Straße und unweit des ehemaligen Bahnhofs links: Weiherweg; der Straße mit einer Rechts- und Linkskurve folgen
1,2 ab einem Graben R/F (l. St.), die ehem. Bahn queren und am Wanderparkplatz / Tischgruppen geradeaus folgen: B 300 (der R/F bleibt im Gegensatz zur Bahntrasse auf der linken Straßenseite; s. l. St.)
2,0 rechts die Straße queren (ein Drängelgitter) und mit k. St. auf die ehem. Bahntrasse (R/F, landw. Verkehr frei; l. Gef.); flacher Einschnitt; einen Weg queren
  2,0 geradeaus: Memmingen 21; Winterrieden 1,8
WINTERRIEDEN (Landkreis Unterallgäu)
2,7 geradeaus folgen und an einem Haus, einem Eisenbahndenkmal und einem Hof vorbei; einen asph. Weg queren
4,8 eine Straße queren: R/F (anfangs landw. Verkehr frei); die Roth überqueren
OSTERBERG (Landkreis Neu-Ulm)
5,5 dem asph. Bahntrassenweg weiter geradeaus folgen und über einen Graben; einen Weg queren
  5,5 rechts: Osterberg; Radwanderweg Bayerisch-Schwäbisch Roth (BSR)
6,4 in Straßennähe einen weiteren Weg und später einen Feldweg queren
  6,4 links: Boos; Radwanderweg Bayerisch-Schwäbisch Roth (BSR)
7,7 am ehem. Bahnhof Weiler einen Weg queren (s. l. St., hinter dem Wald l. Gef.)
  7,7 links: Fellheim 5,9; Pleß 2,8; rechts: Osterberg 3,2; Weiler 1,6
KELLMÜNZ A.D.ILLER (Landkreis Neu-Ulm)
9,4 die St 2031 queren (zwei Drängelgitter): l. Gef.; Einschnitt
10,0 am Ende des Bahntrassen-R/F mit k. Gef. nach KELLMÜNZ und dort an der Einmündung Haldenweg schräg links: Thalstraße
  10,0 links zurück: Memmingen 16; Fellheim/Pleß
10,3 geradeaus: Altwasserstraße, dann Bahnhofstraße zum Bf Kellmünz (10,8)
  10,8 geradeaus: über die Brücke Anschluss an den Illerradweg



Südlich des Bahnhofs Kellmünz ...

... beginnt am Ortsrand der "DB Iller-Roth-Günz Radweg".

Blick zurück in Richtung Bahnhof.

Der Weg steigt anfangs leicht an ...

... und kreuzt später die Staatsstraße.

Über die Felder ...

... geht es zum höchsten Punkt der Strecke, der am Waldrand erreicht ist.

Hinter dem Wald ...

... befand sich der Bahnhof Weiler.

Der Weg ist als kombinierter Fuß-/Radweg ausgewiesen.

Das nächste Stück verläuft schnurgerade ...

... und berührt nur kurz die Straße nach Babenhausen.

Auf zwei neuen Brücken werden ein Bach ...

... und an den Bäumen in der Bildmitte die Roth überquert.

Kreuzung mit der Straße nach Winterrieden.

Im Rahmen des Ausbaus wurde auch dieser schon ältere Weg asphaltiert.

Andenkensammlung nördlich von Winterrieden.

Hinter einem letzten Anstieg ...

... mit flachem Einschnitt im Kuppenbereich endet der Bahntrassenweg.

Im früheren Endbahnhof ist das Rote Kreuz eingezogen.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 8. Juli 2017

www.achim-bartoschek.de/details/by5_02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/by5_02.htm