Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Bayern > Mittelfranken > BY 3.02
 
BY 3.02 Radweg "Alte Bahnlinie": Rothenburg o. d. T. – Dombühl
LogoEiner der wenigen Radwanderwege, bei denen der Bezug zur Eisenbahn gleich im Namen deutlich wird. Das mag ein wenig darüber hinweg sehen lassen, dass der Weg mehr neben als auf der Bahntrasse verläuft. Dafür ist die Anbindung an die noch in Betrieb befindliche Bahn perfekt.
Streckenlänge (einfach): ca. 25,3 km (davon ca. 6,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
Im Verlauf des Weges gibt es sieben Abschnitte von max. 1,6 km Länge, die unmittelbar auf der Trasse geführt sind, weiter werden Wege unmittelbar neben der Trasse genutzt; bei Unter-/Oberöstheim und zwischen Wörnitz und Dombühl verläuft die Route z. T. weit von der ehem. Bahnlinie entfernt.
Die ehem. Bahntrasse ist u. a. in Gebsattel und im Gewerbegebiet Simonhölz bei Schillingsfürst überbaut. Bei Diebach ist eine Bahnbrücke verfüllt, auf der Höhe Unteröstheim wurde ein Einschnitt wieder aufgefüllt. An mehreren Stellen wurde der Bahndamm abgetragen, um Zufahrten zu landwirtschaftlich genutzten Flächen zu schaffen.
Höhenprofil: vom Bf Rothenburg (420 m ü. NN) insg. l. Gef. (teilw. hügelig) bis Gebsattel (370 m), dann ohne große Höhenunterschiede bis Oberöstheim (400 m); stärkere St. bis auf 490 m kurz vor dem Gewerbegebiet Simonhölz, l. Gef. bis auf 460 m bei Oberwörnitz und ab Wörnitz über eine Kuppe (490 m) nach Dombühl (470 m ü. NN)
Oberfläche:

Abschnitte auf der Bahntrasse überw. wg. / Schotter; sonst wg. und asph. Wirtschaftswege und asph. Straßen

Status / Beschilderung: überw. Wirtschaftswege, teilw. kombinierte Fuß-/Radwege und wenig befahrene Straßen; Wegweisung durchgängig als "Radweg Alte Bahnlinie"
Eisenbahnstrecke: 5251 / Steinach – Dombühl; 37 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. November 1873 (Steinach – Rothenburg o.d.T.), 1. August 1905 (Rothenburg o.d.T. – Dombühl)
Stilllegung der Bahnstrecke: 25. September 1971 (Pv Rothenburg o.d.T. – Dombühl)
Eröffnung des Radwegs:
Planungen:

Zwischen Rothenburg und Gebsattel könnte ein weiteres Stück der Alten Bahnlinie als Radweg ausgebaut werden. [Februar 2016]

Route: Rothenburg ob der Tauber (Bahnhof) – Gebsattel – Bockenfeld – Diebach – Unteröstheim – Oberöstheim – Schillingsfürst – Riedenberg – Oberwörnitz – Wörnitz – Mittelstetten – Dombühl (Bahnhof)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Steinach bei Rothenburg–Dombühl
16.03.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 49.37698, 10.19043
[N49° 22' 37.13" E10° 11' 25.55"]
49.25242, 10.29797
[N49° 15' 8.71" E10° 17' 52.69"]
25,3 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 49.35409, 10.19933
[N49° 21' 14.72" E10° 11' 57.59"]
49.35238, 10.19599
[N49° 21' 8.57" E10° 11' 45.56"]
0,3 km
2 (1) 49.33052, 10.19308
[N49° 19' 49.87" E10° 11' 35.09"]
49.31821, 10.18876
[N49° 19' 5.56" E10° 11' 19.54"]
1,4 km
3 (1) 49.30715, 10.18223
[N49° 18' 25.74" E10° 10' 56.03"]
49.29232, 10.18980
[N49° 17' 32.35" E10° 11' 23.28"]
1,8 km
4 (1) 49.27485, 10.21564
[N49° 16' 29.46" E10° 12' 56.30"]
49.27714, 10.23507
[N49° 16' 37.70" E10° 14' 6.25"]
1,4 km
5 (1) 49.27172, 10.24934
[N49° 16' 18.19" E10° 14' 57.62"]
49.26520, 10.24810
[N49° 15' 54.72" E10° 14' 53.16"]
0,8 km
6 (1) 49.24793, 10.26944
[N49° 14' 52.55" E10° 16' 9.98"]
49.24791, 10.27547
[N49° 14' 52.48" E10° 16' 31.69"]
0,4 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BY 3.02
27.08.2012: "Zu schnell die Gleise entfernt" (Fränkischer Anzeiger, Rothenburg)

Befahrung: August 2003

Fahrtrichtung Süd

ROTHENBURG OB DER TAUBER (Landkreis Ansbach)
0,0 vom Bahnhof links: Bahnhofstraße (rechter R/F)
0,2 an der Einmündung die Ansbacher Straße queren: R/F am Friedhof entlang; bei 0,4 Erlbacher Straße queren: K.-Keitel-Weg (R/F) und vor der Straße rechts: St 2419 (rechter R/F)
1,0 in der Rechtskurve des Weges kurz vor dem Ende des Parkplatzes links und die einmündende Straße queren: St 2419 (rechter R/F, diesem links folgen); Gef.
1,6 vor dem Steg schräg rechts und die Straße überqueren (R/F), dann st. Gef.
1,9 hinter der Linkskurve rechts zurück und links: St. Leonhardstraße (geradeaus folgen, l. Gef.)
2,4 hinter der Kapelle schräg rechts (l. Gef.) und an der Straße schräg links: Gebsatteler Straße / St 2249 (linker R/F); an der Einmündung Feuchtwanger Straße geradeaus folgen (fl. Kuppe)
GEBSATTEL (Landkreis Ansbach)
3,4 am Ortsanfang GEBSATTEL rechts (Hauptstraße queren): Bahnhofsweg (Parkplätze); links am Kindergarten vorbei auf den Bahntrassenradweg (wg., Pfostensperre); Tauber überqueren
3,8 schräg rechts vom Damm (k. st. Gef.), dann links zurück: Rothenburger Straße
4,0 hinter der Kirche rechts: Kirchdorfstraße (l. St.)
4,3 am Ortsende links (l. Gef., einen Bach überqueren, dann min. St. und an der Kreuzung geradeaus; Gef.): der Weg verläuft parallel zur ehem. Bahntrasse, die linkerhand auf größeren Abschnitten noch gut zu erkennen ist
5,0 ab der nächsten Kreuzung wg. R/F (l. hügelig), später Verbundpflaster und wg.
6,5 am ehem. Bahnhof BOCKENFELD Spielplatz und Biergarten; an der Straße min. links versetzt: wg. R/F auf der ehem. Bahntrasse
DIEBACH (Landkreis Ansbach)
  ab Bestleinsmühle l. Gef.
8,0 wenig rechts versetzt: parallel zur Bahn (l. Gef.); dann auf Asphalt weiter geradeaus und am Haus links: l. Gef.
8,7 an der Brücke rechts: St. und hinter der aufgefüllten Bahnbrücke links: wg., später asph.; teilw. Gef.
9,3 St 2247 queren: Am Bahnhof; geradeaus folgen und nach insg. ca. 250 m min. rechts versetzt auf den wg. Bahndamm (9,6)
9,9 geradeaus und Tauber überqueren (Tischgruppe); an einer Kreuzung geradeaus folgen (min. Gef.), später geradeaus weiter auf der Bahn
  9,9 rechts: Tauber-Jagst-Weg
11,3 dem Weg vor dem verfüllten Einschnitt links folgen und bei 11,6 rechts: später Verbundpflaster
12,1 an der Straße links: einen Bach überqueren; in UNTERÖSTHEIM Würzburger Straße
12,4 am Gasthaus / Abzw. Diebach rechts: Kirchenweg (als R/F; Verbundpflaster); einen Bach überqueren; an der Straße schräg rechts folgen und am Kindergarten vorbei nach OBERÖSTHEIM (min. St.)
13,0 am Kirchplatz (R/F-Ende) schräg rechts: Untere Bachstraße, dieser links folgen; an der Straße schräg rechts: Feuchtwanger Straße und nochmals schräg rechts: Obere Bachstraße
13,6 schräg rechts: Feuchtwanger Straße; am Abzw. Gailnau (Gailnauer Straße) vorbei aus dem Ort: langgez. St.; bei 14,2 links folgen, dann Rechtskurve
14,7 vor dem ehem. Bahnübergang links und an einer Tischgruppe vorbei: wg. Forstweg auf der ehem. Bahntrasse (langgez. l. St. mit Dämmen und Einschnitten)
SCHILLINGSFÜRST (Landkreis Ansbach)
16,1 BAB 7 unterqueren und an der Verzweigung schräg links: st. St. (der Einschnitt der Bahn ist nicht ausgebaut), dann rechts (l. Gef.); am Waldrand geradeaus
16,9 im Gewerbegebiet Simonhölz links und am Stromhaus rechts: Industriestraße
17,2 an der Straße rechts: rechter R/F, dann die St 2246 queren; auf der Straße nach WITTUN bleiben (noch nicht auf die Bahntrasse!) und hinter der Brücke rechts
WÖRNITZ (Landkreis Ansbach)
  ab der Linkskurve wg. Weg auf der Bahntrasse (l. St.); später asph.
18,7 bei RIEDENBERG hinter der Linkskurve (k. St.) rechts; wenig später die ehem. Bahnlinie queren (Gef.), an der Einmündung rechts folgen, einen Bach überqueren, Rechtskurve und an einem einm. Wirtschaftsweg und der Einmündung Seefeld vorbei
19,5 in OBERWÖRNITZ links: AN 5 (außerorts linker R/F); St 2419 am Kreisverkehr unterqueren (F: Schiebestrecke!), dann schräg links nach WÖRNITZ: Schillingsfürster Straße; an der Einmündung Rothenburger Straße vorbei
20,4 links: Feuchtwanger Straße (min. Gef.); am Ortsende auf der Straße bleiben, den Bach überqueren und schräg rechts in Richtung Sandmühle; dann weiter geradeaus: asph. Weg parallel zur St 2219 (St., dann l. hügelig); der Weg schwenkt später etwas von der Straße weg
22,1 schräg rechts nach MITTELSTETTEN (l. Gef.); der Straße geradeaus folgen, später l. St.
22,4 am Ortsende links (l. St.): St 2219 unterqueren und geradeaus: wg. (längeres l. Gef.); der Weg verläuft hier nochmals kurz auf der ehem. Bahntrasse
DOMBÜHL (Landkreis Ansbach)
23,1 an der Straße links: AN 4 (langgez. Gef.); in DOMBÜHL: Feuchtwanger Straße
24,0 am Ortsanfang rechts: Am Markt; hinter dem Platz links folgen und bei 24,3 rechts: Bahnhofstraße; am Abzw. Bortenberg/Binsenweiler vorbei
25,2 rechts: Am Bahnhof zum Bf DOMBÜHL (25,3)


Fahrtrichtung Nord

DOMBÜHL (Landkreis Ansbach)
0,0 vom Bf DOMBÜHL (Am Bahnhof) links: Bahnhofstraße; am Abzw. Bortenberg/Binsenweiler vorbei
0,9 vor dem Bürgersaal links zum Markt, dann rechts: Am Markt
1,2 links: Feuchtwanger Straße / AN 4 aus dem Ort (langgez. St.)
2,1 rechts: wg. Bahntrassenweg (längere l. St.), dann geradeaus und die St 2219 unterqueren (l. Gef.)
WÖRNITZ (Landkreis Ansbach)
2,8 in MITTELSTETTEN rechts (l. Gef.) und der Straße geradeaus folgen (l. St.)
3,1 schräg links: nicht freigeg. Wirtschaftsweg, später parallel zur St 2219 (l. hügelig, dann Gef.); geradeaus folgen, dann schräg links und einen Bach überqueren; in WÖRNITZ Feuchtwanger Straße (min. St.)
4,8 rechts: Schillingsfürster Straße / AN 5; an der Einmündung Rothenburger Straße vorbei, dann schräg rechts und die St 2419 am Kreisverkehr unterqueren (F: Schiebestrecke!): AN 5 (außerorts rechter R/F)
5,7 in OBERWÖRNITZ rechts; an der Einmündung Seefeld und einem einm. Wirtschaftsweg vorbei; Linkskurve und einen Bach überqueren, dann an der Einmündung links folgen (St.) und die ehem. Bahnlinie queren
6,5 bei RIEDENBERG links (k. Gef. und Rechtskurve): asph. und später wg. Bahntrassenweg (l. Gef.); Rechtskurve
SCHILLINGSFÜRST (Landkreis Ansbach)
7,5 links über die Brücke, und an WITTUN vorbei (auf der Straße bleiben)
7,9 die St 2246 queren: linker R/F, dann links: Industriestraße; am Stromhaus links
8,3 am Rand des Gewerbegebiet Simonhölz rechts, am Waldrand geradeaus (l. St.) und links (st. Gef.; der Einschnitt der Bahn ist nicht ausgebaut); später wieder auf der Bahntrasse (wg. Forstweg; langgez. l. Gef. mit Dämmen und Einschnitten) und bei 9,1 die BAB 7 unterqueren
DIEBACH (Landkreis Ansbach)
10,5 hinter einer Tischgruppe an der Straße rechts: langgez. Gef.; mit Linkskurve und bei 11,0 rechts folgen; in OBERÖSTHEIM am Abzw. Gailnau (Gailnauer Straße) vorbei: Feuchtwanger Straße
11,6 schräg links: Obere Bachstraße, an der Straße schräg links: Feuchtwanger Straße und nochmals schräg links: Untere Bachstraße, dieser rechts folgen
12,2 am Kirchplatz schräg links: R/F (min. Gef.); am Kindergarten vorbei, dann schräg links folgen und einen Bach überqueren: Kirchenweg (als R/F; Verbundpflaster)
12,8 in UNTERÖSTHEIM links: Würzburger Straße; einen Bach überqueren
13,1 rechts: anfangs Verbundpflaster, dann wg.; bei 13,6 links und bei 13,9 an einem verfüllten Einschnitt rechts folgen (wieder auf der ehem. Bahntrasse); geradeaus folgen (min. Gef.)
15,3 die Tauber überqueren (Tischgruppe) und geradeaus; bei 15,6 wenig rechts versetzt: Am Bahnhof
  15,3 links: Tauber-Jagst-Weg
15,9 St 2247 queren: asph., später wg. teilw. St.
16,4 an der aufgefüllten Bahnbrücke rechts: wg., Gef., dann links (l. St.) und am Haus rechts (Asph.), dann geradeaus (l. St., wg.); ab 17,2 (wenig rechts versetzt) wieder auf der ehem. Bahntrasse (l. St.); an Bestleinsmühle vorbei: wg. R/F
GEBSATTEL (Landkreis Ansbach)
18,7 an der Straße min. links versetzt und am ehem. Bahnhof BOCKENFELD (Spielplatz und Biergarten) vorbei: wg. R/F (l. hügelig), später Verbundpflaster und wg.
20,2 an der Kreuzung geradeaus: der Weg verläuft parallel zur ehem. Bahntrasse, die rechterhand auf größeren Abschnitten noch gut zu erkennen ist; St., an der nächsten Kreuzung weiter geradeaus (min. Gef., einen Bach überqueren, dann l. St.)
20,9 rechts nach GEBSATTEL: Kirchdorfstraße (l. Gef.)
21,2 an der Kirche links: Rothenburger Straße
21,4 rechts zurück und mit k. st. St. auf den Bahndamm (wg.); die Tauber überqueren, später Pfostensperre und am Kindergarten vorbei: Bahnhofsweg
21,8 am Ortsende links St 2249 (rechter R/F)
ROTHENBURG OB DER TAUBER (Landkreis Ansbach)
  in ROTHENBURG Gebsatteler Straße / St 2249 (rechter R/F); an der Einmündung Feuchtwanger Straße geradeaus folgen (fl. Kuppe)
22,7 schräg rechts (l. St.) und an der Kapelle schräg links: St. Leonhardstraße (geradeaus folgen, l. St.)
23,3 am Ende rechts und links zurück: R/F mit Rechtskurve und st. St.; die Straße überqueren und bei 23,6 schräg links: St 2419 (linker R/F, diesem rechts folgen); St.
24,2 eine einmündende Straße queren und rechts weiter dem R/F folgen
24,5 vor dem Bahnübergang links: K.-Keitel-Weg (R/F); bei 24,8 die Erlbacher Straße queren und am Friedhof entlang
25,1 Ansbacher Straße queren: Bahnhofstraße (linker Zweirichtungs-R/F) zum Bahnhof Rothenburg (25,3)



Bei der Anreise vom Bahnhof Dombühl geht es durch den Ort ...

... zum an der Straße nach Archshofen beginnenden Bahntrassenweg, ...

... der bis kurz vor Mittelstetten die alte Trasse nutzt.

Anschließend liegt zum Teil die Staatsstraße in ehemaligen Streckenverlauf.

Ehemaliger Bahnübergang ...

... vor Riedenberg, ...

... wo es für das nächste Stück auf den ehemaligen Bahndamm geht.

Der Belag wechselt später und wird etwas ruppig.

Hinter dem Einschnitt verlässt der Weg die Trasse. In Schillingsfürst verschwimmen den Spuren ...

... und auch die Wegweisung ist lückenhaft.

Erst im Wald geht es kurz vor der Autobahn 7 wieder auf die Trasse, ...

... die mit Dämmen und Einschnitten aufwändig modelliert wurde.

Informationen zur Bahn an einem Querweg.

Hinter einem Einschnitt ...

... verlässt der Forstweg den Wald.

Jenseits der Straße lässt sich der frühere Verlauf der Bahn nur noch aus der Luft verfolgen.

Die Radroute durchquert Ober- und Unteroestheim auf der Straße ...

... und trifft hinter einem verschütteten Einschnitt ...

... wieder auf die abschnittsweise ...

... auch als Wirtschaftsweg dienende Trasse.

Alte Bahnbrücke über die Tauber, ...

... gefolgt von einer kleineren Brücke.

Bei Diebach ...

... liegt der Weg zum Teil neben der ehemaligen Bahn: ...

... Verfüllter Brückeneinschnitt.

Hier geht's wieder drauf.

An der Bestleinsmühle.

Brücke über den Lohrbach.

Ehemaliger Bahnhof Bockenfeld (Blick zurück).

Neben der Trasse ...

... geht es leicht hügelig nach Gebsattel.

Der unterbrochene Damm im Ort (Blick zurück) ...

... mit einer großen Tauberbrücke ...

... ist nicht mehr Teil der beschilderten Radroute.

In Rothenburg dient ein Stück der Bahnlinie als Gleisanschluss.

Der nördlichste Abschnitt der Bahn wird auch im Personenverkehr bedient.

 


Bahntrassenradeln BY 3.02
5321 v. Würzburg
0,0 Steinach
5250 n. Bad Windsheim
3,3 Endsee
5,2 Hartershofen
7,3 Hartershofen
11,1 Rothenburg ob der Tauber
14,7 Gebsattel
17,5 Bockenfeld
20,2 Diebach-Insingen
22,7 Unteröstheim
24,6 Oestheim-Gailnau
29,7 Schillingsfürst
33,2 Wörnitz
5902 n. Crailsheim
36,7 Dombühl
5331 v. Nördlingen
5902 v. Nürnberg
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 14. August 2017

www.achim-bartoschek.de/details/by3_02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/by3_02.htm