Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Brandenburg > BB13
 
BB13 Flaeming-Skate (RK1): Luckenwalde – Hohenseefeld – Jüterbog
Es ist erstaunlich, wie viele Spuren einer 750-mm-Bahn noch Jahrzehnte nach der Stilllegung zu finden sind – auch wenn sich viele Unsicherheiten bei der Rekonstruktion der Streckenführung nur nach der Auswertung historischer Karten klären ließen. Ein nicht unerheblicher Teil der Flaeming-Skate-Routen verläuft auf den alten Trassen, die Eisenbahnvergangenheit wird vor Ort aber nicht thematisiert.
Synonyme: frühere Bezeichnung: "Rad- & Skaterdreieck Fläming"
Streckenlänge (einfach): ca. 92,5 km (davon ca. 13,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
RK 1: ca. 92 km, Teil des RK 4, der nicht auf dem RK 1 verläuft: ca. 15 km, S 6: ca. 10 km;
im Bahntrassenanteil sind Abschnitte, auf denen die Bahn Straßen mitbenutzte, nicht berücksichtigt
Höhenprofil: leicht hügelig zw. 50 und 150 m ü. NN, wenige steilere Abschnitte
Oberfläche:

asph. (Hauptstrecken: 3 m; Anbindungen meist nur 2 m)

Status / Beschilderung: überw. Fahrradstraßen und kombinierte Fuß-/Radwege mit verschiedenen Freigaben; die Beschilderung kommt mit wenigen Wegweisern aus und funktioniert in erster Linie über blaue Farbmarkierungen auf dem Boden, Kilometrierung mit Angabe der Rundkursnummer / Nummer des Zubringerwegs
Eisenbahnstrecke: Jüterbog-Luckenwalder Kreisbahn / Dahme – Hohenseefeld – Luckenwalde; 46 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 20. Dezember 1900 (Pv Jüterbog-Luckenwalder Kreiskleinbahn JLKB)
Stilllegung der Bahnstrecke: 19. Januar 1932 (Pv JLKB, Sonderfahrten bis 1936), ab 1945-51 erneuter Betrieb als Luckenwalde-Jüterboger Kleinbahn (LJK), die dann von der DR übernommen wurde; 25. Mai 1963 endgültige Einstellung Pv
Eröffnung des Radwegs:
  • 24. Juni 2001: Jänickendorf – Luckenwalde
  • 25. August 2002: RK 1
Finanzierung: uj78
Radwegebau:

Bereits der erste, 2001 eröffnete kleine Rundkurs des Flaeming-Skate bei Luckenwalde enthielt einen längeren Abschnitt auf der Trasse der 750-mm-Bahn. Dieser ist auch Teil der ein Jahr später fertig gestellten Paradestrecke RK 1 mit einem Schwerpunkt genutzter Trassen in der Nordostecke.

Messtischblätter: 3944, 3945, 3946, 4044, 4045, 4046, 4145
Route: Jänickendorf (bei Luckenwalde) – Holbeck – Ließen – Petkus – Wahlsdorf – Heinsdorf – Hohenseefeld
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Jüterbog-Luckenwalder Kreiskleinbahnen
Externe Links (Radweg): www.flaeming-skate.de
25.10.2015

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 52.05661, 13.16562
[N52° 3' 23.80" E13° 9' 56.23"]
52.05661, 13.16562
[N52° 3' 23.80" E13° 9' 56.23"]
92,5 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.99434, 13.02602
[N51° 59' 39.62" E13° 1' 33.67"]
51.98935, 13.00949
[N51° 59' 21.66" E13° 0' 34.16"]
1,4 km
2 (1) 52.00147, 13.33063
[N52° 0' 5.29" E13° 19' 50.27"]
52.03903, 13.31925
[N52° 2' 20.51" E13° 19' 9.30"]
4,5 km
3 (1) 52.04736, 13.31334
[N52° 2' 50.50" E13° 18' 48.02"]
52.04983, 13.26360
[N52° 2' 59.39" E13° 15' 48.96"]
3,4 km
4 (1) 52.06246, 13.22157
[N52° 3' 44.86" E13° 13' 17.65"]
52.07241, 13.16848
[N52° 4' 20.68" E13° 10' 6.53"]
4,1 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BB13
23.08.2008: "Alexander Engels zur Verknüpfung von Fläming-Skate und Elbe-Radweg" (Märkische Allgemeine)
19.08.2009: "Die Tarnung ist längst aufgeflogen – und das ist gut so" (Lausitzer Rundschau)
16.05.2014: "Fläming-Skate wird nicht mehr erweitert" (Lausitzer Rundschau)

Befahrung: Oktober 2013

Fahrtrichtung Gegen den Uhrzeigersinn

LUCKENWALDE (Landkreis Teltow-Fläming)
0,0 (offizieller und willkürlicher) Nullpunkt der Flaeming-Skate südlich von KOLZENBURG
0,1 hinter der Rechtskurve am Markendorfer Weg links, dann geradeaus: Fahrradstraße (verläuft links versetzt)
0,7 rechts: Fahrradstraße; hinter einer Stromleitung Linkskurve, dann zwei Rechtskurven
  0,7 links: RK 2; Jänickendorf 5,0
1,6 vor Häusern links zurück; am Waldrand Pfostensperre, später weitere Pfostensperre
JÜTERBOG (Landkreis Teltow-Fläming)
2,7 an der Kreuzung hinter der Stromschneise rechts und vor einem Feld rechts versetzt folgen; Schutzhütte / Tischgruppe; später Linkskurve; vor NEUHOF Pfostensperre
4,6 eine Straße queren (kurz Kopfsteinpflaster); wenig später straßenbegleitende Fahrradstraße; bei 5,0 schräg links die ehemalige Draisinenstrecke queren; s. l. hügelig; an einer Tischgruppe vorbei
7,7 vor WERDER rechts versetzt (Pfostensperre, dann die Straße queren: Halbsperre): R/F; am Landwirtschafts-Park vor dem Parkplatz links versetzt folgen
8,1 am Ortsende schräg rechts: Kuppe, später Brücke und an ein einer Einmündung geradeaus folgen
  8,1 links: RK 4/5; Markendorf 4,8
8,9 der Weg biegt mit einer Rechtskurve von der Straße weg: die Bahn unterqueren, dann Querweg mit Pfostensperren; l. hügelige Fahrradstraße
10,0 vor der Bundesstraße rechts: B 101 (rechter Zweirichtungs-R/F)
  10,7 links: Jüterbog 0,8
10,7 am Ortsanfang KLOSTER ZINNA einen Bach überqueren, dann links die Straße queren (Drängelgitter) und links: B 101 (rechter straßenbegleitender Weg)
  10,7 links: RK 3; Grüna 3,0; Jüterbog 9,0; Kloster Zinna 0,6
11,4 rechts am Waldrand entlang (Tischgruppe / Schutzhütte), dann links in den Wald folgen; der Weg verläuft links versetzt (l. St.); die Bahn queren und links versetzt folgen
12,8 vor der Straße an der Skatearena / Parkplatz rechts: parallel zur Straße Am Reitstadion (später l. St.); die Bahn rechts versetzt queren, parallel zur ehemaligen Draisinenstrecke
14,1 am Ortsrand JÜTERBOG vor dem BÜ rechts folgen, teilw. l. Gef., später die Bahnstrecke unterqueren und an den Brückenfundamenten einer nie fertig gestellten S-Bahn nach Jüterbog vorbei: Neuheimer Weg (rechter R/F)
14,8 links die Straße queren (eine Halbsperre): rechter straßenbegleitender R/F (l. kurvig); an einem ehem. Kasernengelände die Straße Am Schießplatz zurückversetzt queren, eine Tischgruppe; später an einem Wasserturm und einem ehem. Militärischen Übungsgelände vorbei
  14,8 geradeaus: RK 3; Neuheim 2,0
18,0 an der Einmündung links versetzt und die B 102 queren (Ampeln; „Radfahrer absteigen“; Pfostensperre): R/F; eine Rohrbrücke unterqueren (auf dem Gelände rechts des Radwegs sind noch Gleisreste und ein Prellbock vorhanden)
NIEDERGÖRSDORF (Landkreis Teltow-Fläming)
  ab einer Schranke Fahrradstraße; der Weg verschwenkt etwas rechts versetzt auf ein ehem. Anschlussgleis; ein Querweg, min. Gef.; an einer Tischgruppe / Schutzhütte vorbei
20,2 die Straße queren (Pfostensperren; „Radfahrer absteigen“) und links über den BÜ: R/F; eine einmündende Straße / Abzw. Altes Lager etwas rückversetzt queren: s. l. hügelige Fahrradstraße
  20,3 rechts: Altes Lager 2,4; Tour Brandenburg
21,8 am Beginn des R/F links die Straße queren (Halbsperren, Tischgruppen), dann k. Gef.: Denkmalsberg (Fahrradstraße)
22,1 vor der Straße links: linker Zweirichtungs-R/F, der vor DENNEWITZ endet (kurz Straße): die Eisenbahn unterqueren (R/F, Pfostensperren)
23,4 rechts: Z. 260; über eine Holzbrücke, dann Linkskurve und am Teich Tischgruppen
23,7 die Wittenberger Straße rechts zurück queren (Pfostensperre), dann geradeaus und mit l. St. an der Windmühle vorbei, außerorts Rechtskurve und k. St.; an einer Tischgruppe vorbei, s. fl. Kuppe
  23,7 geradeaus: Luckenwalde 33; Jüterbog 7,0; Tour Brandenburg
26,4 eine Straße queren (Halbsperre) und links; der Weg biegt rechts von der Straße weg, an einem Rastplatz mit Tischgruppe und Schutzhütte vorbei, teilw. l. Gef.; hinter einem Wald links (Pfostensperre; landw. Verkehr frei), an einer weiteren Tischgruppe vorbei, später l. hügelig eine Pfostensperre
  26,4 rechts: Elberadweg 23,6; Radweg Berlin-Leipzig
30,9 am Ortsanfang OEHNA rechts: Dorfstraße (rechter R/F), wenig später links die Straße queren (Halbsperren) und dem Weg links versetzt und rechts folgen (l. St.)
31,5 eine Straße queren (Halbsperren), l. St.
32,1 hinter einer Rechtskurve links: Bahnhofstraße (linker R/F, später ohne); bei 32,6 am Hp Oehna die Bahnstrecke nach Falkenberg queren, außerorts rechter R/F (l. St.)
33,3 rechts (l. hügelig; Fahrradstraße, Anlieger frei) und an der Zufahrt zum Freibad geradeaus (Pfostensperre): Fahrradstraße (landw. Verkehr frei), später Mulde
35,5 eine Straße queren (Pfostensperre; Vorsicht!) und rechts: l. hügeliger R/F; an einer Tischgruppe vorbei
  35,5 links: Bochow; RK 4/6
37,0 vor LANGENLIPSDORF links: Fahrradstraße (Anlieger frei), später Rechtskurve; am Friedhof links und an einem Sportplatz vorbei
37,8 rechts, dann die Straße links versetzt queren und am Ortsrand rechts; einen Weg queren; Fahrradstraße (l. St.)
NIEDERER FLÄMING (Landkreis Teltow-Fläming)
  ab einem Rastplatz mit Tischgruppe und Schutzhütte / Klettergerüst l. Gef.; Doppel-Pfostensperre
40,2 vor KÖRBITZ links: R/F (verläuft rechts versetzt, dann Rechtskurve)
40,5 die Straße queren (Halbsperren), dann links: R/F (parallel zur Straße, l. St.), diesem vor WELSICKENDORF rechts versetzt folgen, dann rechts, später Linkskurve (R/F-Ende): Dorfstraße (l. Gef.)
42,6 die B 101 queren; außerorts Fahrradstraße (land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei; im Wald nur forstwirtschaftlicher Verkehr frei)
46,5 am Abzw. zum ehem. Flugplatz (Tischgruppe und Schutzhütte) schräg rechts folgen, später ein Querweg; an einer Tischgruppe vorbei, dann rechts versetzt folgen
49,9 in WIEPERSDORF schräg rechts: R/F über eine Holzbrücke (Rechtskurve), dann rechts versetzt und eine Straße queren: Dorfstraße (Fahrradstraße / Anlieger frei)
  50,0 rechts: Schönewalde 10; Tour Brandenburg
50,4 schräg links: Siedlung; am Ortsende Pfostensperre: Fahrradstraße, später an einer Schutzhütte / Tischgruppe vorbei und an einer Einmündung geradeaus (landw. Verkehr frei), l. Gef.
54,0 vor HOHENSEEFELD links (l. St.) und hinter der Kirche rechts in den Ort; eine Straße rechts versetzt queren (Z. 260)
54,9 hinter dem Graben links: Am Graben (Z. 260); ab der Feuerwehr R/F, dem Weg links versetzt folgen
  54,9 rechts: Luckau 38; Dahme 10; Ihlow 2,9
55,2 Chausseestraße / B 102 queren (Halbsperre): Niebendorfer Weg; ab dem Ortsende (Pfostensperre) Fahrradstraße; s. l. hügelig, teilw. Wurzelaufbrüche; an einer Schutzhütte / Tischgruppe vorbei (l. Gef.), später rechts folgen (Pfostensperre; landw. Verkehr frei)
DAHME/MARK (Landkreis Teltow-Fläming)
59,1 vor der Straße links: Fahrradstraße (die ehem. Bahntrasse verlief parallel zu dieser Straße); vor HEINSDORF links versetzt, später nochmals Linkskurve
60,2 Niebendorfer Straße queren (eine Halbsperre): Gartenweg (anfangs Anlieger frei); geradeaus folgen (Pfostensperre) und hinter dem Ort rechts versetzt zur Straße (61,1): linker R/F auf der ehem. Bahntrasse; an einer Einmündung Tischgruppe; vor WAHLSDORF links folgen und am R/F-Ende rechts
63,6 an der Hauptstraße links: Drift; ab dem Freibad (Pfostensperre) Fahrradstraße; Rechtskurve, dann an einer Einmündung (Pfostensperren) wenig rechts versetzt (rechts: Liepe 2,8) folgen; auf der Höhe des Friedhofs (Pfostensperre; links. Schlenzer 5,1; RK 5/6) rechts versetzt, dann dem Weg links versetzt folgen, später Rechtskurve
65,2 die Charlottenfelder Straße queren und links: Fahrradstraße; am Ortsende rechts versetzt zur Straße; l. St., im Wald kurvig und in zwei Abschnitten stärkere St.; an einer Einmündung in die Straße Tischgruppe
BARUTH/MARK (Landkreis Teltow-Fläming)
67,5 links versetzt (Schutzhütte und Tischgruppe; die ehem. Bahntrasse ist deutlich als bewachsener Damm zu erkennen), dann l. Gef.; an einem Fernmeldeturm vorbei
68,5 an der Zufahrt zur Windmühle rechts versetzt die Petkuser Hauptstraße queren (eine Halbsperre; R/F); an der nächsten Einmündung rechts folgen: Mühlenblick (R/F); l. Gef., schräg links folgen; am Ende rechts: Schenkendorfer Straße (rechter R/F)
69,0 hinter den Häusern links: Lieper Straße (linker R/F; l. St.); an einem Lagerhaus vorbei, dann die Ferdinand-von-Lochow-Straße queren: Fahrradstraße; an einem Café/Restaurant vorbei
69,9 die B 115 queren (Halbsperren) und dem Weg mit einigen Kurven folgen
70,3 vor der Straße rechts folgen; später fl. Mulde, dann Gef.
71,6 am Ortsanfang LIESSEN geradeaus, dann wenig links versetzt: Fahrradstraße / Anlieger frei); in der Linkskurve Schutzhütte und Tischgruppe (l. Gef.); hinter dem Friedhof links und die Straße queren; l. St., dann stärkeres Gef.); rechts versetzt folgen, später Rechtskurve
NUTHE-URSTROMTAL (Landkreis Teltow-Fläming)
73,0 am Ortsende die Ließener Dorfstraße queren (Halbsperren): R/F auf der ehemaligen Bahntrasse (langgez. l. Gef., teilw. Damm, später ein Einschnitt; starke Wurzelaufbrüche); mehrere einmündende Wege queren, Linkskurve
77,5 vor STÜLPE geradeaus (Halbsperren): Ließener Straße
  77,5 links: RK 1/8 (Alternativroute bis Holbeck)
78,4 am Ende links: Baruther Straße (Gleisreste); ab dem Abzweig Sperenberg Sandstraße / L 73; außerorts rechter R/F auf der ehem. Bahntrasse (s. l. Gef.)
81,1 in HOLBECK Eichenallee / L 73; geradeaus folgen, vor einer Bushaltestelle Gleisrest, später überdachte Bank und R/F auf der Trasse
  81,1 von links: RK 1
81,8 außerorts Fahrradstraße, die später wenig rechts versetzt etwas mehr vom der Straße entfernt verläuft (die Trasse ist hier nicht mehr erkennbar, sie bog vor dem Wald rechts von der Straße weg und überquerte auf dem Weg nach Jänickendorf die Bahnstrecke Jüterbog – Zossen)
83,3 links versetzt wieder näher zur Straße
  83,3 rechts: Gottow 4,2; Badesee 4,0
84,6 kurz vor JÄNICKENDORF eine Straße queren (Fahrradstraße), dann Alte Hauptstraße (rechter Zweirichtungs-R/F); an der Schlenzer Straße rechts, dann links folgen; Buswartehäuschen; nochmals rechts versetzt folgen
85,8 die Draisinenstrecke queren und an der Zufahrt zum ehem. Bf geradeaus folgen: Luckenwalder Straße (rechter Zweirichtungs-R/F); an der Einmündung Berliner Straße geradeaus folgen und am Ortsende auf die linke Straßenseite wechseln: Fahrradstraße
86,2 geradeaus; ab 86,4 min. rechts versetzt auf die ehem. Bahntrasse; einen Graben überqueren; am Abzw. Forsthaus Teerofen geradeaus folgen, Linkskurve
  86,2 links: RK 2/5; Jüterbog 25; Kloster Zinne 16
87,9 schräg links folgen (Tischgruppe); bei 89,0 Rechtskurve, später Schutzhütte / Tischgruppe; zwei Holzbrücken mit alten Bahnfundamenten (Pfostensperren)
  87,9 rechts: S2; Luckenwalde 0,5
LUCKENWALDE (Landkreis Teltow-Fläming)
90,3 links und dem Weg mit kurzen und teilw. leichten Gef. folgen; hinter einem Bach rechts folgen, später l. St.; in KOLZENBURG Kirchsteig
  90,3 geradeaus: S1; Luckenwalde 0,5
91,5 schräg links: Unter den Eichen (Fahrradstraße / Anlieger frei), links halten und hinter einem Spielplatz links folgen, an einem Teich vorbei und dem asph. Weg links versetzt folgen
92,0 Nullpunkt Flaeming-Skate



Der RK 1 des Flaeming-Skate nördlich von Hohenseefeld später wie die ehem. Bahn entlang der Straße
nach Heinsdorf, deutliche Spuren haben sich hier aber nicht erhalten.

Richtung Wahlsdorf wird es wieder eindeutiger, ob der Weg auf oder unmittelbar
neben der Trasse liegt, lässt sich aber nur schwer sagen.

In der Wahlsdorfer Heide machte die Bahn einen kleinen Bogen, um nördlich
des Waldes wieder an die Straße einzuschwenken (Trasse als Hecke erkennbar).

Westlich von Ließen beginnt einer der schönsten befahrbaren Bahntrassenabschnitte ...

... durch das Gelände des ehem. Truppenübungsplatzes Heidehof.
Auch heute besteht noch für Teilbereiche ein absolutes Betretungsverbot.

Über vier Kilometer geht es leicht bergab. Das sollte aber nicht zu hohem Tempo verleiten, ...

... damit Sie die Straßenschäden nicht aus dieser Perspektive betrachten müssen.

Überteertes Gleis in Stülpe (abseits RK 1).

Westlich des Ortes beginnt ein straßenbegleitender Bahntrassenweg.

Bei Holbeck trifft der RK 1 wieder auf die Bahntrassenradler-Variante.

Im Ort liegt ein weiteres Stück Gleis.

Abstecher auf dem S 3 nach Goltow:
Die 750-mm-Bahn überquerte die Bahnstrecke Jüterbog – Zossen (heute Erlebnisbahn) ...

... und den zum S 3 ausgebauten Waldweg.

Der nächste befahrbare Abschnitt verläuft entlang der Straße Jänickendorf – Luckenwalde.

Die zahlreichen Rastplätze entlang der Flaeming-Skate sind markant gestaltet.

In der Nutheniederung werden Königsgraben und ...

... Nuthe überquert.

Südlich von Luckenwalde verlässt der RK 1 die Trasse, ...

... die noch bis zum Ortsrand ausgebaut ist.

Ehemaliger Kleinbahnhof in Luckenwalde (nicht an den Radweg angebunden).

Nullpunkt der Flaeming-Skate bei Kolzenburg.

Gleisanschluss Neues Lager bei Jüterbog


Abzweig des normalspurigen Gleisanschlusses Neues Lager von der Bahnstrecke Jüterbog – Treuenbrietzen;
in der Schneise am rechten Bildrand verlief eine Verbindungskurve in Richtung Wittenberg.

Vereinzelt stehen hier noch Kilometersteine.

Der kurze Bahntrassenweg ist Teil des RK 1.

Nördlich von Jüterbog finden sich diese Brückenfundamente für eine nie vollendete S-Bahn-Strecke.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 4. Mai 2017

www.achim-bartoschek.de/details/bb13.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/bb13.htm