Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Sachsen > ehem. Direktionsbezirk Dresden > SN 3.03
 
SN 3.03 Windbergbahn-Radweg: Freital-Neuburgk – Possendorf
An der landschaftlich reizvollen Strecke befinden sich zahlreiche schön restaurierte Bahnhofsgebäude mit Tafeln zur Bahngeschichte. In Bannewitz ist der Weg kürzlich asphaltiert worden.
Streckenlänge (einfach): ca. 7,3 km (davon ca. 6,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

ursprünglich (2013) wg. R/F (Freital-Neuburgk – Kleinnaundorf); Feldweg und Straße (Kleinnaundorf – Possendorf; ab Bannewitz asph.)
Der Weg wurde bis 2018 in mehreren Bauabschnitten bis auf den Einmündungsbereich in Possendorf vollständig asphaltiert

Eisenbahnstrecke: 6609 / Freital-Ost – Dresden-Gittersee – Possendorf; 13 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. April 1857 (Dresden – Hänichen; Fertigstellung im Oktober 1856, die Eröffnung erfolgte aufgrund fehlender Lokomotiven erst später), ab 21. Dezember 1907 öffentlicher Personenverkehr bis Bf Hänichen, der aufgrund des beliebten Ausflugsziels (Berg mit Aussichtsturm und Gaststätte) den Zusatz "Goldene Höhe" erhielt; 30. September 1908 (Hänichen – Possendorf)
Stilllegung der Bahnstrecke: 19. April 1951 (Pv und Gv Kleinnaundorf – Possendorf, kurz darauf Abbau der Gleise); 9. November 1957 (Pv Dresden Hbf – Kleinnaundorf); Abbau der Gleise zw. Dresden-Gittersee und Kleinnaundorf: 1972; für den nicht still gelegten Abschnitt Freital-Ost – Dresden-Gittersee bemüht sich der Verein Windbergbahn e. V. um einen Erhalt der Strecke und die Aufnahme eines Museumsbahnbetriebs
Eröffnung des Radwegs:
  • 18. Dezember 2001 (Freital-Neuburgk – Kleinnaundorf; AB-Maßnahme der Stadt Freital)
Messtischblätter: 4948, 5048
Route: Freital-Neuburgk – Kleinnaundorf – Marienschacht – Bannewitz – Hänichen – Possendorf
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Windbergbahn
www.windbergbahn.de (Gut recherchierte Informationen zur vom Bergbau geprägten Geschichte der Eisenbahn rund um den Windberg mit vielen interessanten Details und ausführlicher Zeittafel.)
04.08.2018

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.97042, 13.71181
[N50° 58' 13.51" E13° 42' 42.52"]
51.00257, 13.68548
[N51° 0' 9.25" E13° 41' 7.73"]
7,3 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.97042, 13.71181
[N50° 58' 13.51" E13° 42' 42.52"]
50.98930, 13.71124
[N50° 59' 21.48" E13° 42' 40.46"]
2,4 km
2 (1) 50.99186, 13.71050
[N50° 59' 30.70" E13° 42' 37.80"]
50.99225, 13.69253
[N50° 59' 32.10" E13° 41' 33.11"]
2,0 km
3 (1) 50.99197, 13.69094
[N50° 59' 31.09" E13° 41' 27.38"]
50.99904, 13.68546
[N50° 59' 56.54" E13° 41' 7.66"]
1,9 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg SN 3.03
13.06.2018: "Radweg nach Bannewitz fertig" (Sächsische Zeitung)

Die erste Version dieser Wegebeschreibung wurde nach Angaben von K. Gottschling,
Sächsischer Museumseisenbahn Verein Windbergbahn e.V., erstellt.

Fahrtrichtung Süd

DRESDEN (kreisfreie Stadt)
0,0 Karlsruher Straße aus DRESDEN in Richtung Freital; die Eisenbahn unterqueren und u. a. an der Zufahrt zum Gbf Dresden-Gittersee vorbei (St.)
FREITAL (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
  in FREITAL: Kohlenstraße
0,9 an der Kreuzung (Gaststätte „Hopfenblüte“) links: Kleinnaundorfer Straße; an der Cunnersdorfer Straße schräg rechts folgen
1,2 rechts: An der Semmeringbahn und nach ca. 50 m links: unbefestigter Weg auf der ehem. Bahntrasse; ab der Messwegbrücke (1,6) Feinsplitt; Linkskurve, mehrere Wege überqueren; langgez. l. St.
3,2 Friedensstraße überqueren und am ehem. Hp KLEINNAUNDORF wenig links versetzt auf die Straße Am alten Bahnhof; ab der Straße Schulberg kurzer Abschnitt mit Feinsplitt (Fahrweg zu Datschen); bei 3,6 die Steigerstraße überqueren, später unbefestigter Feldweg auf dem Bahndamm; Rechtskurve
BANNEWITZ (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
4,6 bei Neucunnersdorf eine Straße queren (ehem. Hp Boderitz-Cunnersdorf) und am Marienschacht vorbei
5,3 hinter der Rechtskurve liegt das jetzt überbaute Gelände des Bf BANNEWITZ, das rechts versetzt auf der Straße Neues Leben umfahren werden muss
5,6 am Ende rechts: Windbergstraße und an der Kreuzung bei 5,8 links: Horkenstraße
6,1 rechts: wg. R/F auf der ehem. Bahntrasse
6,8 in NEUWELSCHHUFE geradeaus: Welschhufer Straße (asph.); weiter geradeaus und eine Brücke unterqueren: Bahnhofstraße am ehem. Bf HÄNICHEN-Goldene Höhe vorbei
7,3 ab der Pulverstraße asph. R/F: l. St., dann l. Gef. nach POSSENDORF
8,5 Ende des R/F an der Hauptstraße / B 170 vor dem ehem. Endbahnhof Possendorf



Der frühere Endbahnhof Possendorf beherbergt heute einen Kindergarten.

Am ehemaligen Bahnübergang der heutigen B 170 stehen ein Waggon …

… sowie eine Infotafel zum Bahnhof.

Auf der anderen Straßenseite beginnt der Radweg, …

… der nach wenigen Metern asphaltiert ist …

… und in etwa parallel zur Bundesstraße …

… und später an einem Kilometerstein …

… und einer Einmündung vorbei …

… nach Hänichen führt.

An der Bahnhofstraße …

… steht das schön restaurierte Stationsgebäude Hänichen Goldene Höhe.

Anschließend unterquert die hier als Straße ausgebaute Trasse eine Brücke (Blick zurück).

An der folgenden Querstraße beginnt wieder ein eigenständiger Weg, …

… der dann bis zu …

… einer Sperre auch von Anliegerverkehr genutzt wird.

Vor Bannewitz ist der Damm teilweise abgetragen …

… und die Trasse überbaut.

Nach einer kurzen Umfahrung beginnt am Sportplatz …

… der nächste Trassenabschnitt, der einen Findling …

… und Myriameterstein passiert, …

… der für die Entfernungsangabe 10 km steht, …

… wie diese Tafel erläutert.

Im Bereich der nächsten Häuser …

… die der Weg auch als Garagenzufahrt.

Hinter dieser Querstraße …

… befinden sich Stationsgebäude …

… und -schild des Haltepunkts Borderitz-Cunnersdorf.

Der Radweg …

… bzw. später autofreie Weg

… überquert bei Kleinnaundorf die Steigerstraße.

Nach einer kurzen Straßenpassage …

… geht es am ehemaligen Bahnhof Kleinnaundorf wieder auf die alte Bahnstrecke.

Beim Ausbau des Weges (Blick zurück) …

… ist der Garagenmalerei die Dampflok abhanden gekommen.

Ab der Brücke am Ortsrand …

… geht es mit leicht geschwungenem Verlauf …

… steig bergab.

Hinter einer Feldwegequerung …

… befindet sich einer von mehreren Rastplätzen.

Am heute auf freier Strecke gelegenen ehem. Bahnhof zweigte
eine Stichbahn zu mehreren Schächten ab.

Weiter leicht bergab …

… wechseln sich Einschnitte, Hangpassagen …

… und kleine Dämme ab.

Der Weg endet bei Freital-Burgk …

… mit einem Hinweis auf den "Alten Bahndamm".

Am Ende der Straße An der Semmeringbahn gibt es unterhalb des Bahndamms
einen kleinen Parkplatz.

Den Endbahnhof der aktiven Windbergbahn …

… ist über Straße zu erreichen.

 



Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Startseite    Sitemap    Datenschutz    Impressum

(c) Achim Bartoschek 2000-2018
Letzte Überarbeitung: 2. November 2018

www.achim-bartoschek.de/details/sn3_03.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sn3_03.htm