Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Saarland > SL02
 
SL02 Bahnradweg Sankt Wendeler Land: Nonnweiler-Bierfeld – Türkismühle – Freisen (im Bau)
LogoDer Bahnradweg Sankt Wendeler Land fasst die entstehenden Bahntrassenwege auf der südlichen Hochwaldbahn und dem westlichen Teil der Westrichbahn zu einer neuen attraktiven Querverbindung zusammen. Mit dem Bau wurde im September 2020 begonnen, die Fertigstellung ist für 2022 vorgesehen. Aktuell ist der Abschnitt Türkismühle – Freisen bereits befahrbar.
Streckenlänge (einfach): ca. 26,7 km geplant
Der Anschluss von Bierfeld zum RP 2.02 Ruwer-Hochwald-Radweg in Hermeskeil wird über den Primstal-Radweg Dr. Hanspeter Georgi hergestellt (Vorsicht: schlechte Wegstrecke auf dem Abschnitt in Rheinland-Pfalz).
Oberfläche:

asph.

Eisenbahnstrecke: 3131 / Trier Hbf Nord – Hermeskeil – Türkismühle; 73 km (1435 mm) und
3201 / Türkismühle – Schwarzerden – Kusel; 33 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. August 1889 (Hochwaldbahn Trier – Türkismühle); 1936 (Westrichbahn Türkismühle – Kusel)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juni 1969 (Pv Hermeskeil – Türkismühle; Gv bis zum 5. November 2000); der Museumsbahnbetrieb zwischen Hermeskeil und Türkismühle wurde 2012 eingestellt und die Strecke 2014 stillgelegt
Mai 1955 (Pv Freisen – Schwarzerden); Mai 1969 (Rest der Strecke)
Eröffnung des Radwegs:
  • geplant: Ende 2022
Planungen:

Nach dem Ende der Hochwaldbahn-Fahrten zwischen Türkismühle und Hermeskeil wurde 2014 auch der südlichen Teil der Strecke 3131 stillgelegt, nachdem sich bei einer Ausschreibung für den Weiterbetrieb keine Interessenten gefunden hatten. Insbesondere im Saarland wurde eine Umwandlung in einen Radweg favorisiert, da der touristische Nutzen der Bahnstrecke als zu gering eingeschätzt wurde und die Führung eines Radwegs auf dem abgebauten zweiten Gleis nur abschnittsweise möglich wäre. Im September 2016 wurden die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie eines Bahntrassenwegs von Bierfeld bei Nonnweiler über Türkismühle nach Freisen vorgestellt, der den Ruwer-Hochwald-Radweg mit dem Fritz-Wunderlich-Radweg und damit dem Glan-Blies-Radweg verbindet und damit das gesamte regionale Radroutennetz stark aufwertet. Diesen Plänen stimmten die Gemeinderäte Freisen, Nohfelden und Nonnweiler zu. Über die Zukunft der Strecke wurde weiter kontrovers diskutiert, wobei einige Argumente wie "Gewinne aus einer Draisinenstrecke" oder "gemeinsame Rad-/Draisinenabschnitte" durchaus kritisch zu hinterfragen wären. Im März 2019 wurden zwischen Hermeskeil und Nonnweiler-Bierfeld auf rund 4 km die Schienen je nach Lesart zurückgebaut oder als marode entfernt um der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Der Abbau der gesamten Strecke wurde im Januar 2020 durch das saarländische Verkehrs- und Wirtschaftsministerium genehmigt. Der Förderbescheid für den Radweg lag seit Juni 2020 vor. Im Herbst 2020 wurde der Schotter gefräst und als Untergrund für den Radweg vorbereitet. Der eigentliche Radwegebau hat sich aufgrund der Flutereignisse im Ahrtal etwas verzögert und soll jetzt Ende 2022 abgeschlossen sein. Der Abschnitt von Bierfeld nach Nonnweiler ist noch nicht nutzbar.

Der zweite Tel des Bahnradwegs besteht aus einer westlichen Verlängerung des Fritz-Wunderlich-Wegs von Freisen in Richtung Türkismühle, die bereits bei der einige Jahre zurückliegenden Erweiterung des Freisener Gewerbegebietes berücksichtigt wurde. Der in Freisen liegende 8,1 km lange erste Bauabschnitt wurde bis Februar 2019 freigeschnitten. Der erste Spatenstich für diesen ersten Abschnitt wurde am 21. September 2020 gesetzt, der Schotter noch im Herbst 2020 gebrochen und für den Radweg vorbereitet. in Nohfelden endet der auf der Trasse verlaufende Weg rund 2 km vor dem Bahnhof Türkismühle und verschwenkt auf einen Forstweg, der bereits asphaltiert wurde. Wegebau und Sanierung der Bauwerke auf dem Abschnitt Freisen – Türkismühle erfolgten 2021/22. Die Arbeiten sind hier soweit abgeschlossen, dass der Weg befahrbar ist. In Nohfelden wurde der Naheradweg mit provisorischer Beschilderung bereits auf die Trasse gelegt.

Die Gesamtmaßnahme umfasst in Freisen auch die Sanierung der zurzeit gesperrten Eisernen Brücke auf dem Fritz-Wunderlich-Radweg (siehe dort).

Als konsequente Fortsetzung fehlt dem neu entstehenden Weg die adäquate Anbindung nach Hermeskeil und damit an den Ruwer-Hochwald-Radweg. Für diesen Lückenschluss gibt es jetzt erste Überlegungen. [September 2022]

Route: (im Bau: Bierfeld – Nonnweiler – Otzenhausen – Waldbach – Sötern –) Türkismühle – Nohfelden – Wolfersweiler – Asweiler – Freisen – (Anschluss RP 3.07 Fritz-Wunderlich-Weg
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Hochwaldbahn
Wikipedia: Bahnstrecke Türkismühle–Kusel
Externe Links (Radweg): www.bahnradweg-sankt-wendeler-land.de
23.09.2022

Pressespiegel zum Bahntrassenweg SL02
23.08.2014: "Eine gefährliche Angelegenheit" (Saarbrücker Zeitung)
13.12.2014: "Freisens Gewerbegebiet wächst" (Saarbrücker Zeitung, St. Wendel)
10.08.2015: "Unterwegs kalte Getränke genießen" (Saarbrücker Zeitung, St. Wendel)
13.09.2016: "Tourismus soll an Fahrt aufnehmen" (Saarbrücker Zeitung)
15.09.2016: "Bereicherung oder Chance vertan?" (Saarbrücker Zeitung)
03.08.2017: "Freizeitweg: Grünes Licht für Planung des Freizeitweges" (Saarbrücker Zeitung, St. Wendel)
09.11.2018: "Der Bund gibt Millionen für den Freizeitweg" (Saarbrücker Zeitung)
28.02.2019: "Es geht los: Punktlandung zum Auftakt der Arbeiten" (Saarbrücker Zeitung)

Für diesen Weg ist leider keine Wegebeschreibung verfügbar.


Auf der Anfahrt von Hermeskeil (Vorsicht auf dem Abschnitt in Rheinland-Pfalz!)
passiert man an der Landesgrenze zum Saarland ein Viadukt.

Im Saarland ist ein Forstweg parallel zur Bahn als Teil des Primstalradwegs ausgebaut worden.

Der Bahntrassenweg wird in Bierfeld hinter dem ehem. Bahnhof
an der Straße Zur Bergerflur beginnen (künftiger Rastplatz).

Nach 300 m geht es auf einer Brücke über die Straße Auensbach …

… und wenig später unter der Autobahn 1 hindurch …

… und durch den …

… 260 m langen Bierfelder Tunnel.

In Nonnweiler führen die Straßen In der Seiters …

… und Auf der Fels in den Ort.

Eine noch nicht sanierte Brücke überquert Prims und L 147.

Ob der Primstalradweg den Bahntrassenweg im Bereich des ehemaligen Bahnhofs Nonnweiler
verlassen soll oder bereits eher, war noch nicht herauszubekommen.

Hinter dem Bahnhofsgelände wird die A 1 ein zweites Mal unterquert.

Hinter der Brücke biegt der Bahntrassenweg auf der ehem. Hochwaldbahn
nach links weg, geradeaus führte die Primstalbahn in Richtung Wadern.

Der Bahnradweg hat einen leicht geschwungenen Verlauf …

… und unterquert einen Weg …

.. und ein drittes Mal die Autobahn 1.

Über die Autobahn 62 führt eine Brücke.

Ehemaliger Bahnübergang In der Held.

Künftiger Rastplatz bei Otzenhausen im Bereich des ehem. Bahnhofs.

An der Bahnhofstraße stehen noch die Masten der Signalanlage.

Von den Entfernungstafeln sind nur wenige erhalten geblieben.

Auch die folgende Brücke ist noch im Bau.

Hinter einer Zufahrt …

… geht unter einer Wirtschaftswegbrücke hindurch.

Künftiger Rastplatz am ehem. Haltepunkt Schwarzenbach.

Hinter dem Haltepunkt befands sich etwa im Bereich
der heutigen Brücke der L 330 ein abgetragener Tunnel

Der Weg verläuft später am Waldrand entlang …

… in etwa parallel zur Landesstraße.

Bei Eisen wird der Bahntrassenweg die L 146 kreuzen.

Bahntrassenweg im Rohbau.

Die Ausläufer von Sötern kommen in Sicht.

Nach einer ersten Siedlung, …

… Rastplatz und Gewerbegebiet …

... geht es am ehem. Bahnhof vorbei.

An einem früheren Bahnübergang steht noch ein Andreaskreuz.

An der Lindenstraße kreuzt aktuell die Radroute vom Bostalsee über Brücken nach Birkenfeld.

Die L 330 (hinter dem Rastplatz am Ende der Sackgasse) …

… wird mit einem Schlenker noch im Ort gequert.

Nach Unterquerung der Autobahn 62 …

… verläuft der Bahnradweg …

… entlang der L 325 und kreuzt diese …

… kurz vor dem ehem. Bahnhof Eckelhausen Bostalsee.

Rastplatz etwa im Bereich eines ehemaligen Gleisanschlusses.

Feldzufahrt.

Auch am ehem. Haltepunkt Gonnesweiler/Bostalsee wurde ein Rastplatz errichtet.

Blick ins Söterbachtal, einem Zufluss zur Nahe.

Nur für große Leute.

Hinter einer Brücke …

… wird der Bahnradweg die L 135 (früher B 269) kreuzen.

Baustellenschild "Bahnradweg Sankt Wendeler Land".

Über die Nahe muss noch eine Ersatzbrücke gebaut werden.

Am Bahnhof Türkismühle wird der Weg dann hier herauskommen und über die Brücke geführt.

Blick von der Brücke in Richtung fehlender Nahebrücke …

… und Bahnhof.

Der im Zuge des Baus des Bahnradwegs asphaltierte Forstweg ist bereits Teil des Naheradwegs.

Nach einem Schlenker geht es an einem Rastplatz (Blick zurück in Richtung Türkismühle) …

… auf die ehem. Westrichbahn nach Schwarzerden.

Diese gewinnt gegenüber der Nahetalbahn an Höhe.

Rastplatz am ehem. Haltepunkt Nohfelden Süd:
Hier verlässt der Naheradweg den Bahntrassenweg, …

… der kurz darauf die Buchwaldstraße überquert.

Der Bahntrassenweg …

… wird den bisher zum Teil auf der Straße verlaufenden Saarland-Radweg stark aufwerten.

Brücke mit Blick auf Wolfersweiler.

Blick zurück auf einen Rastplatz.

Hinter zwei weiteren Brücken (die zweite über die Bundesstraße) …

… geht es am ehem. Bahnhof Wolfersweiler …

… und einem Industrieanschluss vorbei.

Hinter einem leichten Einschnitt …

… wird die L 315 überquert.

Blick zurück auf die Brücke eines Wirtschaftswegs.

Felder vor …

… dem ehem. Haltepunkt Asweiler.

Im Bereich des ersten Bauabschnitts sind die Straßenquerungen mit auffälligen Markierungen fertiggestellt.

Flacher Damm …

… vor dem ehem. Bahnhof Eitzweiler.

Blick zurück auf den ehem. Bahnhof Eitzweiler.

Im Wald …

… ist eine steilere Böschung mit einem Geländer gesichert.

Hinter einer Brücke …

… und einem Zugang wurde ein Rastplatz angelegt.

Später verläuft unterhalb des Bahntrassenwegs die L 315.

Blick zurück auf einen Rastplatz.

Hinter einer Brücke …

… verschenkt der Weg an den Rand des ehem. Bahnhofs Freisen.

An der Bahnhofstraße geht es wieder auf die Trasse.

Blick zurück auf den Rand eines Parkplatzes.

Rastplatz mit Fahrradreparatursäule am Rand eines Gewerbegebiets.

Hinter der Linkskurve am südlichen Ortsrand von Freisen …

… wurde der Einschnitt unter einer Brücke zu einer leicht ansteigenden Rampe verfüllt.

Blick zurück auf die Brücke.

Der Bahntrassenweg berührt die Waldstraße …

… und wird vor einem Fußballplatz …

… zur Schulstraße geleitet.

Dort hat er Anschluss an den Fritz-Wunderlich Rad- und Wanderweg.

 

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Startseite    Sitemap    Datenschutz    Impressum

(c) Achim Bartoschek 2000-2022
Letzte Überarbeitung: 14. November 2022

www.achim-bartoschek.de/details/sl02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sl02.htm