Bahntrassenradeln – Details

Europa > Norwegen > NO01
 
NO01 Voss – Granvin
Streckenlänge (einfach): ca. 27 km (davon ca. 14,5 km auf der ehem. Bahntrasse)
Länge der Bahntrassenabschnitte 12 + 2,5 km
Höhenprofil: l. St. von Voss (56 m) bis Flatlandsmo (258 m), dann l. Gef. über Nesheim (27 m) nach Granvin (2 m)
Oberfläche:

asph.

Eröffnung der Bahnstrecke: 30. März 1935 (von Anfang an elektrischer Betrieb)
Stilllegung der Bahnstrecke: 2. Juni 1985 (Pv), 1. März 1988 (Gv); zwischen den Bahnhöfen Voss und Palmafoss liegt noch das Gleis
Eröffnung des Radwegs:
Route: Voss – Hardangerfjord bei Granvin
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Hardangerbanen (norwegisch) (no)
17.07.2011

Fahrtrichtung

Der Bahntrassenradweg beginnt östlich des ehemaligen Güterbahnhofs Palmafoss, 3,5 km von Voss. Von Palmafoss folgt der Radweg (bzw. die ehemalige Bahntrasse) der Hauptstraße Nr. 13. Kurz hinter dem ehemaligen Bahnhof Skjervet muss die Bahntrasse verlassen werden, und Radfahrer müssen auf der Hauptstraße Nr 13 ausweichen. Gerade hinter diesem Punkt, wo der Radweg zu Ende ist, beginnt auf der ehemaligen Bahntrasse der erste lange Tunnel, und die Trasse weist ein Gefälle von 45 Promille auf. Die Bahntrasse ist von hier aus als Radweg nicht aufgearbeitet.
Man benutzt die Hauptstraße vorbei an dem Wasserfall Skjervet. Nach der letzten Serpentine und unten angekommen, nimmt man eine kleine Straße rechts zum ehemaligen Bahnhof Nesheim. Von Nesheim ermöglicht die alte Bahntrasse mit guter Asphaltdecke das weitere Bahntrassenradeln. Der Radweg führt idyllisch am Ufer des Sees entlang. Leider endet das Bahntrassenradeln am Ende des Sees, wo die alte Bahntrasse wieder in Berührung mit der Hauptstraße kommt. Weiter Richtung Granvin muss man sich zu dem neben der Straße angelegten Rad- und Gehweg halten. (T. Melheim)





An der Bushaltestelle Palmafossen (ca. 3 km von Voss) verläuft ein Radweg auf der linken
Straßenseite des Hardangevegen, die Schienen liegen rechts der Straße.

Ein paar hundert Meter weiter beginnt der Bahntrassenweg hinter einem Prellbock auf ca. 100 Höhenmeter.

Das erste Trassenstück hat eine geringe Steigung von ca. 2 %.

Bahntypischer Einschnitt.

Ein leerstehendes Haus mit Scheune oder Stall bei km 2,2 des Bahntrassenwegs.

Bei km 2,7 löst sich die Trasse etwas von der Straße.

Ein weiterer Geländeeinschnitt bei km 3,0.

Nach 3,2 Kilometern passiert man einen ehemaligen Haltepunkt.

Holzbrücke über einen Bach bei km 4,9: Hier war die Strecke mit 3-4 % Steigung etwas steiler.

Bei Filipshaugen (km 6,0) hat man wieder direkten Kontakt zu Straße.

Der höchste Punkt der Strecke wird mit 262 Höhenmetern bei km 7,0 erreicht.

Leicht abschüssig passiert man bei km 7,9 einen kleinen See.

Die Brücke bei km 10,8 stammt noch aus der Zeit der Eisenbahn.

Bei km 11,3 wird ein weiterer ehemaliger Haltepunkt passiert.

Vor dem Ende der ausgebauten Strecke befindet sich bei km 11,5 ein kurzer Tunnel.

Bei km 11,9 biegt die Strecke nach links auf die stark befahrene
Hauptverkehrsstraße ab, die Trasse ist noch bis zu einem Tunnel begehbar.

Nach der Umfahrung über die Hauptstraße 13 kommt man am ehem. Bahnhof Nesheim wieder auf die Trasse.

Infolge des feuchten westnorwegischen Klimas gibt es im Bahneinschnitt eine üppige Vegetation.

Am Radweg sind sogar Picknicktische aufgestellt.

Über viele Kilometer ...

... verläuft der Bahntrassenweg am Ufer des Sees Granvinsvatnet.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 14. August 2017

www.achim-bartoschek.de/details/no01.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/no01.htm