Bahntrassenradeln – Details

Europa > Italien > Emilia-Romagna > IT 08.01
 
IT 08.01 Pista ciclabile "Terre del Sorbara": Modena – Mirandola
Streckenlänge (einfach): ca. 12,9 km
von Medolla aus besteht eine Querverbindung nach S.Felice (IT 08.02; ca. 5 km)
Oberfläche:

asph.

Eisenbahnstrecke: Modena – Mirandola; 31 km (1435 mm; bis 1932: 950 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. September 1883
Stilllegung der Bahnstrecke: 1964
Eröffnung des Radwegs:
  • 11. Juni 2005 (1. BA: Torrazzi b. Modena – Bastiglia, 6 km); 2. BA: Villafranca – Medolla (5 km)
Planungen:

Langfristig ist auch der Ausbau Zwischenstücks von Bastiglia nach Villafranca geplant.

Route: Modena – Bastiglia (geplant: – Villafranca) – Medolla – San Giacomo Roncole (Camurana) – Mirandola
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ferrovia Modena-Mirandola (it)
Datenblatt Ferrovie abbandonate (it)
31.07.2013

Für diesen Weg ist leider keine Wegebeschreibung verfügbar.


Beginn des Bahntrassenwegs in Mirandola südlich des Sportzentrums (centro sportivo),
wo auch gute Parkmöglichkeiten bestehen. Der Weg zum centro sportivo ist auch innerorts ausgeschildert.

Der Bahntrassenweg führt geradlinig am Stadtrand von Mirandola entlang in Richtung Medolla.

Die erste Station Camurana. Der Baustil der Gebäude für die Gesamtstrecke einheitlich, sodass sich anhand
der Bauform nicht feststellen lässt, ob es sich um einen Bahnhof, Haltepunkt oder nur um ein Bahnwärterhaus handelt.

In Medolla benutzt der Radweg die Via Bologna im Zuge der ehem. Bahntrasse.

Blick zurück über die Via Roma in die Via Bologna Richtung Mirandola.

In der Via Eugenio Montale ebenfalls in Richtung Mirandola (Verlängerung der Via Bologna).

Am Ortseingang von Medolla (Blick zurück).

Informationstafel am Ortausgang von Medolla in Richtung Villafranca:
Das große Mittelstück zwischen Villafranca und .

Nach rechts: Abzweig der Strecke IT 8.02 in Richtung Finale Emilia (Blick zurück).

Ende des ersten Abschnitts an der Via Villafranca.

Am Beginn des Bahntrassenwegs in Bastiglia steht dieses schmucke Stationsgebäude (Blick zurück) ...

... in der anderen Richtung geht es über einen Kanal.

Informationstafel am Empfangsgebäude des ehemaligen Bahnhofs Bastiglia, ...

... das von der Natur zurück erobert wird.

Ehemaliger Güterschuppen.

Südlich von Bastiglia führt die Trasse vorüber an blühenden Sträuchern in Richtung Modena.

Links und rechts Felder mit unzähligen Wegkreuzungen – hier ein ungesicherter Übergang!

Querweg mit massiven Drängelgittern.

Vor Modena unterquert der Radweg die Schnellfahrstrecke Mailand – Bologna.

Ende des Bahntrassenwegs an der Stradello Sacerdoti.

Blick zurück in Richtung Norden.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 14. August 2017

www.achim-bartoschek.de/details/it08_01.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/it08_01.htm