Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Brandenburg > BB02
 
BB02 Kleinbahnroute (ehem. Westprignitzer Kreiskleinbahnen, "Pollo")
Auch die "Kleinbahntour" auf den Spuren des "Pollo" enttäuscht. Der auf den Übersichtskarten vor Ort eingezeichnete Rundkurs existiert faktisch nur auf dem Papier und die Wegebeschaffenheit ist auf größeren Abschnitten unkomfortabel bis kaum fahrbar.
Streckenlänge (einfach): ca. 53,5 km (davon ca. 18,7 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: im südlichen Bereich nahezu eben (40 m ü. NN), im nördlichen Bereich insg. kaum spürbare Kuppe bis 70 m bei Lindenberg
Oberfläche:

Bahntrassen zw. Havelberg und Schrepkow überw. verdichtete Erde bzw. Sand (teilw. locker), bis Viesecke asphaltierte Straßen; die Trassenabschnitte bei Kletzke bestehen aus Verbundpflaster bzw. einer besseren wassergebundenen Decke

Status / Beschilderung: Bahntrassenabschnitte teilw. als kombinierter Fuß-/Radweg bzw. Wirtschaftswege; die auf den Übersichtskarten in mehreren Versionen eingezeichnete "Kleinbahntour" ist nicht wegweisend beschildert, lediglich auf dem Ast von Glöwen nach Lindenberg und dem brandenburgischen Teil des Astes nach Havelberg finden sich einzelne und oft verblichene Wegweiser mit der Bezeichnung "Pollo Tour"; zwischen Lindenberg und Plattenburg Wegeweisung anderer Radwanderwege ohne Bahnbezug
Eisenbahnstrecke: Westprignitzer Kreiskleinbahnen / Glöwen – Havelberg; 9 km (urspr. 1435 mm, ab 1948 750 mm);
Glöwen – Kreuzweg – Viesecke; 15 km (750 mm); Lindenberg – Kreuzweg; 10 km (750 mm);
Viesecke – Lindenberg; 8 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1897-1912
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juni 1969
Eröffnung des Radwegs:
Messtischblätter: 2938, 3038, 3138
Route: Glöwen – Klein Leppin – Kreuzweg – Schrepkow – Kunow – Krams – Lindenberg – Garz – Hoppenrade – Viesecke – Kletzke – Zernikow (– Verbindungsstück nicht im Zuge der Kleinbahn: Plattenburg – Groß Leppin – Glöwen) – Nitzow – Toppel – Havelberg (Sachsen-Anhalt)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Kleinbahnen der Kreise West- und Ostprignitz
04.06.2011

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 52.82788, 12.07311
[N52° 49' 40.37" E12° 4' 23.20"]
52.91667, 12.09124
[N52° 55' 0.01" E12° 5' 28.46"]
53,5 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1)

4,5 km
1 (1) 52.84834, 12.06276
[N52° 50' 54.02" E12° 3' 45.94"]
52.89396, 12.06709
[N52° 53' 38.26" E12° 4' 1.52"]
0,8 km
2 (1) 52.90018, 12.07244
[N52° 54' 0.65" E12° 4' 20.78"]
52.90421, 12.07973
[N52° 54' 15.16" E12° 4' 47.03"]
0,7 km
3 (1) 52.90390, 12.08683
[N52° 54' 14.04" E12° 5' 12.59"]
52.94102, 12.10489
[N52° 56' 27.67" E12° 6' 17.60"]
4,4 km
4 (1) 52.94151, 12.10495
[N52° 56' 29.44" E12° 6' 17.82"]
52.95797, 12.10344
[N52° 57' 28.69" E12° 6' 12.38"]
1,8 km
5 (1) 52.96726, 12.11180
[N52° 58' 2.14" E12° 6' 42.48"]
52.97701, 12.11393
[N52° 58' 37.24" E12° 6' 50.15"]
1,1 km
6 (1) 52.97746, 12.11439
[N52° 58' 38.86" E12° 6' 51.80"]
52.98238, 12.11874
[N52° 58' 56.57" E12° 7' 7.46"]
0,6 km
7 (1) 53.03307, 12.12335
[N53° 1' 59.05" E12° 7' 24.06"]
53.03538, 12.08565
[N53° 2' 7.37" E12° 5' 8.34"]
2,6 km
8 (1) 53.00563, 12.03770
[N53° 0' 20.27" E12° 2' 15.72"]
52.99903, 12.04828
[N52° 59' 56.51" E12° 2' 53.81"]
1,0 km
9 (1) 52.98927, 12.06026
[N52° 59' 21.37" E12° 3' 36.94"]
52.97893, 12.05998
[N52° 58' 44.15" E12° 3' 35.93"]
1,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg BB02
23.10.2010: "Freizeit: Immer mehr Wanderer auf Pollos Wegen" (Märkische Allgemeine, Prignitz)

Befahrung: Mai 2011

Fahrtrichtung Nord

HAVELBERG (Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt)
0,0 von der Brücke Bahnhofstraße / B 107 in nördlicher Richtung aus der Altstadt HAVELBERG kommend links: Havelstraße am ehem. Bahnhof vorbei; der Havelstraße schräg links folgen
0,6 an der Einmündung Calvarienweg schräg rechts: Schönberger Weg (l. St.)
  0,6 Am Calvarienweg ist ein Teil des Bahndamm erhalten, aber nicht befahrbar. Im weiteren Verlauf ist die Trasse durch die Kläranlage unterbrochen.
1,1 der asph. Straße rechts folgen: Am Schmokenberg
1,3 links: Wilsnacker Straße / L 3 (linker Zweirichtungs-R/F); s. l. hügelig, später Kuppe
2,0 an der Einmündung Alte Ziegelei geradeaus folgen
  2,0 schräg rechts: Die Trasse kreuzte an dieser Stelle die Straße und ist kurz befahrbar, anschließend aber zugewachsen.
2,6 in TOPPEL rechts und hinter der Einmündung Am alten Bahndamm links (2,8): wg. Trasse; zwei Wege queren, im Wald später kurz nicht exakt auf der Trasse; einen weiteren Weg queren; kurz lockerer Sand
5,2 bei NITZOW einen Weg und bei 5,9 am ehem. Bahnhof eine Straße queren: wg. Wirtschaftsweg mit Rechtskurve
PLATTENBURG (Landkreis Prignitz, Brandenburg)
7,3 am Waldrand Schranke
8,1 auf Asphalt vor einem ehem. Hp wenig rechts versetzt: schlecht bis nicht fahrbarer Waldweg neben der Trasse, an dessen Ende weitere Schranke
8,8 die K 7005 wenig links versetzt queren: Sandweg neben der Trasse
9,5 vor der Bahnstrecke Wittenberge – Berlin schräg rechts: steinig und an Parkplatz rechts versetzt am Bahnhof GLÖWEN vorbei: asph., der Straße vor der Unterführung rechts folgen
10,2 an der Einmündung Am Bahnhof links zurück und die Bahnstecke unterqueren: Bahnhofstraße / B 107
10,5 die nächste Straße rechts (Rechtskurve) und hinter dem Damm links (10,7): wg. Bahntrasse: am Sportplatz einen Weg queren und am Ortsrand Glöwen geradeaus folgen
12,3 die K 7003 queren: Z. 260 (wg.); einen Graben überqueren und einen Weg queren; teilw. steinig
14,1 an einem Haus einen Weg queren (ehem. Hp Schwanensee): teilw. sandiger R/F; an einem Aussichtsturm mit Tischgruppe vorbei
14,8 einen Weg queren, einen Graben überqueren und über zwei größere Brücken, anschließend über die ehem. Ladestraße des Bf KLEIN LEPPIN (Kopfsteinpflaster)
15,2 schräg rechts: Klein Leppiner Straße und die K 7004 queren: wg.
15,7 die L 143 und später einen Weg queren; ab etwa 16,9 parallel zur Trasse
17,1 an der Schutzhütte am ehem. Hp Kreuzweg vorbei (parallel zur Trasse); später teilw. lockerer Sand
GUMTOW (Landkreis Prignitz)
18,3 im Wald schräg links: schmale holprige Fahrspur, teilw. Gras
18,8 an einem Querweg geradeaus: wg. Wirtschaftsweg; bei SCHREPKOW Kopfsteinpflaster
19,4 vor dem Friedhof schräg rechts
20,0 rechts: asph. Straße; in KUNOW Schrepkower Weg
21,2 die Berliner Allee / B 5 queren: Thomas-Müntzer-Straße / K 7010; der Straße an der Kirche schräg links, dann schräg rechts folgen
22,2 der Straße am Ortsende rechts folgen
  22,2 schräg links: Der Bahndamm ist bis vor den ehem. Bf Krams begehbar, aber nicht Teil der Radroute.
22,8 der K 7010 in BECKENTHIN links und rechts folgen; l. hügelig; in KRAMS: Kramser Dorfstraße / K 7010
25,1 an der Einmündung Dannenwalder Weg geradeaus und der Vorfahrtstraße links und mit Kurven folgen
25,8 der Straße am ehem. Bahnhof Krams vorbei folgen (Trasse ist im weiteren Verlauf teilw. im Acker untergegangen und verläuft später parallel zur K 7010
GROSS PANKOW (PRIGNITZ) (Landkreis Prignitz)
28,7 in LINDENBERG schräg links am Kleinbahnmuseum vorbei und der K 7010 aus dem Ort folgen (l. hügelig)
  28,7 rechts: Pritzwalk 17,0; Brünkendorf 3,8; Bischofs-Tour; Elbe Müritz Rundweg
PLATTENBURG (Landkreis Prignitz)
31,6 in GARZ rechts: Garzer Straße / B 107 (rechter freigeg. F; den Cederbach überqueren)
32,1 links in Richtung Hoppenrade: Am Mühlenberg; an einem Teich mit Schutzhütte vorbei, später l. hügelig
33,7 in HOPPENRADE an der Einmündung Kastanienallee schräg links und an der Dreieckseinmündung nochmals schräg links: zwei Verbundpflasterfahrspuren; über die Brücke (Tischgruppe / Unterstand) und an der Einmündung Viesecker Weg geradeaus folgen
34,1 schräg rechts: Viesecker Weg (asph.) parallel zur Trasse, diese später wenig links versetzt und rechts versetzt queren
37,1 am Ortsanfang VIESECKE links und am Gleisrest schräg rechts: wg.
37,9 die B 5 queren (Vorsicht!): Verbundpflasterspur parallel zu einem wg. Weg; an einer Einmündung wenig rechts versetzt auf die Bahntrasse (38,1; Verbundpflasterspur)
39,1 schräg links nach KLETZKE (zwei Fahrspuren, ab dem Friedhof asph., l. Gef.)
39,8 im Ort rechts mit nachfolgender Linkskurve: Dorfstraße: Rechtskurve
40,3 links: Havelberger Weg (Verbundpflaster)
40,7 am Ortsende schräg rechts: wg. (weich!) und bei 40,9 schräg rechts auf den wg. Bahntrassen-R/F; später einen Weg queren (Vorsicht: weich!): wg. R/F; einen weiteren Weg queren
42,0 im Wald rechts zurück und links zurück vom Damm: abgetrennter R/F
43,3 an einer Kreuzung mit Schutzhütte rechts: abgetrennter R/F
45,2 an einer überdachten Tischgruppe links
45,5 an der Straße schräg links über die Brücke nach PLATTENBURG: Burgstraße (Verbundpflaster, kurz Kopfsteinpflaster; der Straße schräg rechts folgen
  45,5 schräg rechts: Quitzöbel 16,9; Bad Wilsnack 8,7
46,5 ab der Brücke paralleler wg. R/F, diesem links folgen (wechselt später die Straßenseite); am Waldrand (überdachte Tischgruppe) Ende des R/F
49,0 über die Brücke nach GROSS LEPPIN: Zur Plattenburg
49,2 rechts: Querstraße und geradeaus aus dem Ort, hinter der Brücke weitere überdachte Tischgruppe
50,0 bei STORBECKSHOF geradeaus: flache Kuppe
52,0 schräg rechts: B 107, in GLÖWEN Perleberger Straße
53,1 links: Kirchplatz; der Straße schräg rechts folgen: Netzower Straße / K 7003
53,5 die Straße trifft am Ortsende auf den Bahntrassenweg



Spurensuche: ehem. Bahnhof Havelberg.

Im Ort ist ein Stück der Trasse abseits jeglicher Radwege erhalten.

Die Radroute könnte bereits ab dieser Straßenquerung auf die Bahntrasse gelegt werden, ...

... die aber erst ab Toppel als Feldweg befahrbar ist ...

... und in Nitzow am ehem. Bahnhof vorbei führt.

Schranke an der Landesgrenze.

Relikt einer verblichenen Wegweisung.

Vor einem ehem. Haltepunkt geht es rechts versetzt auf einen parallel verlaufenden Waldweg, ...

... der in der Nähe des Bf Glöwen an der Bahnstrecke Berlin –; Wittenberge endet.

Dieses Stück Bahntrassenweg nördlich der Bahn Berlin – Wittenberge
ist nicht Teil der schlecht beschilderten Radroute, ...

... die erst ab dem nördlichen Ortsrand von Glöwen hinzukommt.

Die landschaftlich reizvolle Strecke ist nach einem längeren holprigen Abschnitt im Wald besser fahrbar.

Eine von mindestens zwei Versionen der vor Ort aufgestellten Übersichtskarten.

Nördlich von Klein Leppin wird der Untergrund sandiger ...

... und etwa ab dem ehem. Verzweigungspunkt "Kreuzweg" fehlen rund 1,3 km der Trasse, ...

... bevor es – leicht zu übersehen – an dieser Stelle schräg links ...

... auf diese "Bahndammwiese" geht.

Bei Schrepkow folgt wieder ein Wirtschaftsweg, ...

... der in den asphaltierten Fahrweg nach Kunow mündet (abseits der Trasse).

Nördlich des Ortes ist der Damm bis ...

... zum ehem. Bahnhof Krams als Wanderweg begehbar, die Radroute bleibt aber auf der Straße, ...

... die nach einem untergepflügten Trassenstück parallel zur Bahn ...

... nach Lindenberg führt.

Dort gibt es ein kleines Eisenbahnmuseum ...

... mit Erinnerungsstücken an die Prignitzer Schmalspurbahnen.

Bis Garz liegt diese Straße im Trassenverlauf, ...

... die anschließend von den hier ausgewiesenen Radwegen ab der B 107 bis Hoppenrade umfahren wird.

Flacher Einschnitt bei Hoppenrade ...

... und ehemaliger Bahnübergang vor Viesecke, ...

... wo man auf einen originalen Gleisrest stößt.

Vor Kletzke befinden sich rund 1 km Verbundpflasterweg auf der Trasse, ...

... nach der Fahrt durch den Ort geht es dann auf einem gut fahrbaren Radweg weiter.

Nur an den Querwegen wird man wieder mit lockerem Sand konfrontiert (Vorsicht!).

Im Wald vor Zernikow endet der Bahntrassenweg, sodass der direkte Ringschluss
zum Kreuzweg heute leider nicht mehr möglich ist.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2017

www.achim-bartoschek.de/details/bb02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/bb02.htm